Buch: Im Rausch der Freiheit

02.04.12 Blessing   
Edward Rutherfurd  

Im Rausch der Freiheit

Der Roman von New York

1.152 S., 29,95 € (D), 30,80 € (A)40,90 sFr. Gebunden / Schutzumschlag, 15 x 22,7 cm, 4 s/w Abb. ISBN: 978-3-89667-439-5. Originaltitel: New York. Verlag: Century. Aus dem Englischen von Giovanni Bahnlinie 

Ein grandioser Roman mit spielerisch in die Schicksalsketten eingebrachtem, historischem Hintergrund. Bei dieser spannenden Lektüre fällt es leicht, komplexe New-York-Geschichte über die Jahrhunderte zu verstehen und die Faszination dieser prickelnden Metropole regelrecht zu spüren… Ein tolles Weihnachtsgeschenk für alle, die in irgendeiner Weise an den Vereinigten Staaten von Amerika im Allgemeinen und an New York im besonderen interessiert sind. RS/PTM
  

Nach seinen großen London- und Dublin-Romanen entfaltet Rutherfurd ein packendes Panorama von New York. Er erzählt von mutigen Frauen und mal klugen, mal gerissenen Männern, die die große Freiheit von Big Apple sowie Glanz und Elend dieser pulsierenden Metropole bis zur Neige ausgekostet haben: Die van Dycks, niederländische Einwanderer, die ihren Aufstieg dem Pelzhandel mit den Indianern verdanken; die aus England stammenden Masters, eine puritanische Kaufmannsfamilie, die während des Aufstands der amerikanischen Kolonien gegen das Mutterland und später auch durch die Sklavenfrage und den Bürgerkrieg zu zerreißen drohte. Aus Deutschland wanderten im 19. Jh. die Kellers ein, eine Familie von Gelehrten, Künstlern und Lebenskünstlern, die sich in den Roaring Twenties in den Flüsterkneipen und Jazzbars vergnügten. Die schönste, aber auch die tragischste Liebesgeschichte bleibt den Carusos vorbehalten, die 1901 aus Neapel aufbrachen, sich Stadtteil Little Italy ansiedelten und anfangs vom Großstadtleben überfordert schienen.

Rutherfurds farbenprächtiges Familienepos zeichnet die Geschichte New Yorks von seiner Gründung bis in unsere Zeit nach. Zahlreiche historische Persönlichkeiten wie George Washington, Abraham Lincoln, Theodore Roosevelt oder der legendäre Bankier und Großunternehmer J. P. Morgan werden dem Leser in Nahaufnahme porträtiert. Und immer wieder wird deutlich, wie sehr auch deutsche Einwanderer – der aufsässige Gouverneur Johann Jakob Leisler, der unbeugsame Drucker J. P. Zengen oder der Multimillionär Johann Jakob Astor – die Geschichte dieser faszinierenden Stadt prägten.

Kommentare sind geschlossen.