Buch: Hamed Abdel-Samad

Hamed Abdel-Samad, Krieg oder FriedenDroemer-Knaur
Hamed Abdel-Samad

Krieg oder Frieden

Die arabische Revolution und die Zukunft des Westens
240 S., 18 €, Klappenbroschur, ISBN 978-3-426-27558-0. Leseprobe

Hamed Abdel-Samad war während des Aufstandes im Frühjahr 2011 in Kairo. Aus unmittelbarer Anschauung analysiert er die arabische Revolution, die von der bildungshungrigen Generation Facebook getragen wurde, zeichnet Ursachen und Verlauf nach und skizziert zwei Szenarien, die die europäischen Länder einmal als wirtschaftlichen Gewinner, einmal als bedrohten Verlierer der neuen Strukturen im Nahen Osten erscheinen lassen. Seine These: Es liegt nicht zuletzt in der Hand des Westens, ob aus der Auflösung der arabischen Diktaturen die Chance auf ein blühendes Miteinander von Ost und West erwächst – oder ob in den destabilisierten Nationen Bürgerkriege und eine kollabierende Wirtschaft Scharen junger Menschen auf den Weg nach Norden zwingen, wo sie die überalterten Gesellschaften Europas zu überlaufen drohen.>Der erste Schritt zur Auflösung dieses Dilemmas ist die Beantwortung der Frage: Was hat der Westen, was die arabische Welt nicht hat, und was haben die Araber dem Westen zu bieten

Abdel-Samads Botschaft ist klar: der Westen muss sich wirtschaftlich und politisch engagieren, um den Menschen in ihrer Heimat eine Perspektive zu eröffnen. Man denke nur an Kooperationen im Bereich der erneuerbaren Energien, der Agrar- und Bewässerungstechnologie oder des Tourismus. Und die arabischen Staaten müssen verlässliche wirtschaftliche Strukturen schaffen. Der Kampf der Kulturen wird nicht durch interreligiösen Dialog beseitigt werden, sondern durch die Entstehung von Projekten, von denen beide Seiten profitieren.

Hamed Abdel-Samad, geboren 1972 bei Kairo, arbeitete für die UNESCO, am Lehrstuhl für Islamwissenschaft der Universität Erfurt und am Institut für Jüdische Geschichte und Kultur der Universität München. Er ist Mitglied der Deutschen Islam Konferenz und zählt zu den profiliertesten islamischen Intellektuellen im deutschsprachigen Raum. Sein Essay „Der Untergang der islamischen Welt. Eine Prognose“, Droemer 2010, ist eines der meistdiskutierten Sachbücher zum Thema Islam. »Was er von seinen Landsleuten erwartet, hat er selbst vorgemacht: Aufklärung durch Tabubruch.« ZDF-Aspekte

Pressekontakt Dr. Esther v. Bruchhausen

Kommentare sind geschlossen.