2014 Slow Food Deutschland

Tipps: ab 10.10.13 im Kino SLOW FOOD STORY. Die Geschichte einer Revolution durch Genuss
11.10.13, 14.30-15.30h Präsentation des Genussführers auf der Frankfurter Buchmesse

slowfood1430.09.13 Oekom Verlag
Slow Food Deutschland e.V. (Hrsg.)

SLOW FOOD

Genussführer

Deutschland 2014

344 S., 19.95 €, 20.60 € (A), 27.90 sFr. 12 x 21,5 cm. ISBN 978-3-86581-439-5. Auch als E-Book.

Wie finde ich ein Gasthaus, in dem die regionale Kochkultur gepflegt wird? Wo kommen gute Gerichte aus frischen Zutaten im Einklang mit den Jahreszeiten auf den Tisch? Welcher Wirt bietet seinen Gästen Speisen ohne künstliche Zusatzstoffe und zu angemessenen Preisen? Der Slow Food Genussführer Deutschland ist Restaurant- und Reiseführer zugleich und stellt über 300 Gaststätten in ganz Deutschland vor, die diese Kriterien erfüllen.

Seit über 20 Jahren ist der Restaurantführer „Osterie d’Italia“ kundiger Begleiter hungriger Italienreisender auf der Suche nach Qualität und Genuss. Er hat die gastronomische Landschaft des Stiefels grundlegend verändert. Doch warum in die Ferne schweifen, wenn es auch in Deutschland eine lebendige, traditionelle Gasthauskultur gibt, die es zu erkunden gilt? Slow Food Gründer Carlo Petrini spricht im Geleitwort von einer „gastronomischen Renaissance in Deutschland“ gepaart mit einem „reichen gastronomischen Erbe“. Über 400 Mitglieder von Slow Food Deutschland haben sich deshalb daran gemacht, Restaurants und Wirtshäuser, Hotelküchen und Weinstuben, Almhütten und Fischerkneipen zu testen – ehrenamtlich und unabhängig. Ihre Kriterien: regionale Kochkultur, gute Gerichte aus frischen und saisonalen Zutaten, die auf handwerkliche Art und Weise verarbeitet wurden, der Verzicht auf Zusätze, Aromastoffe und Geschmacksverstärker und das alles zu vernünftigen Preisen. Herausgekommen ist eine Landkarte des Genusses: von der Waterkant bis ins Allgäu, vom Saarland bis in die Lausitz und von der holländischen Grenze bis in den Bayerischen Wald kann man sich durch die Spezialitäten der deutschen Küche schlemmen.

„Das wahre pulsierende Herz der kulinarischen Identität eines Landes ist viel eher in den regionaltypischen Gasthäusern als in der gehobenen Küche zu finden“, so Petrini. Dieser Meinung schließt sich der Genussführer Deutschland an. Die nach Regionen gegliederten Gasthaustipps werden ergänzt durch Hinweise auf verantwortungsvolle Produzenten und originelle Läden in der Umgebung sowie Veranstaltungs- und Ausflugstipps.

Slow Food Deutschland e.V. wurde 1992 gegründet und zählt über 12.000 Mitglieder in rund 80 Convivien (lokalen Gruppen), weltweit sind in der Bewegung mehr als 100.000 Menschen in über 150 Ländern aktiv. Slow Food fordert, dass unsere Nahrung geschmacklich und gesundheitlich einwandfrei ist. Und dass sie auf saubere Art hergestellt wird – also ohne Schaden an Mensch, Natur und Tier anzurichten. Außerdem müssen Lebensmittelerzeuger eine faire Entlohnung für ihre Produkte und ihre Arbeit erhalten. Kurzum: Slow Food steht für kulinarischen Genuss und ein moderates Lebenstempo.

Pressekontakt: Katharina Nüßlein, Oekom Verlag

Kommentare sind geschlossen.