18.9.13-12.1.14 Reading Andy Warhol

18.9.13-12.1.14 Reading Andy Warhol, Museum Brandhorst

War Andy Warhol ein Intellektueller oder doch ein Comicleser? Dass der berühmteste Pop Art Künstler ein sehr inniges Verhältnis zu Büchern hatte, wissen bis heute auch viele Kenner nicht. Die Ausstellung im Museum Brandhorst zeigt erstmals, dass Warhol seit seinen Studientagen in den vierziger Jahren bis zu seinem Tod 1987 durchgängig kreativ an Büchern arbeitete.

Illustrationen berühmter Romane fertigte er bereits während seines Studiums an. Als erfolgreicher Grafiker schuf Warhol in den fünfziger Jahren verspielte Themenhefte, die er in der New Yorker Modewelt als Werbegeschenke verteilte. Schon bald erhielt Warhol Aufträge von großen Verlagen wie Doubleday oder New Directions, um Bucheinbände zu entwerfen sowie Koch- oder Kinderbücher zu illustrieren. In den frühen Jahren der Factory überließ der mittlerweile berühmte Maler befreundeten Dichtern Siebdrucke und Fotos für ihre Gedichtbände. Schließlich stellte er mit Factory-Künstlern Bildbände aus dem dort entstandenen Film- und Fotomaterial zusammen.

Aus Tonbandaufnahmen schuf er Texte, die herkömmliche Literaturgenres sprengten und zugleich ein Bild von Warhol selbst geprägt haben, das bis heute die Rezeption seines Werkes bestimmt. In dieser chronologisch angelegten Überblicksschau offenbaren die von Warhol gestalteten Bücher eine überraschend unbekannte Seite des berühmten Künstlers.

Leihgeber
In den Künstlerbuch-Beständen der Sammlung Brandhorst befinden sich Exemplare der wichtigsten Künstlerbücher aus den fünfziger Jahren sowie mehrere der Fotobücher. Ergänzend leiht die Bayerische Staatsbibliothek München wichtige Exponate aus ihren vorzüglichen Warhol-Beständen.

Bedeutende Leihgaben von Unikaten kommen aus dem Williams College Museum of Art, das über eine einzigartige Sammlung früher Warhol- Werke verfügt, sowie kürzlich entdeckte Manuskripte aus amerikanischem Privatbesitz. Eine Reihe von Büchern wird zudem von privaten deutschen Leihgebern zur Verfügung gestellt.

Katalog
Der Katalog ist die erste Monographie zu Warhols Büchern und erscheint in deutscher und englischer Ausgabe. Mit über dreihundert Abbildungen und zwölf Beiträgen deutscher und amerikanischer Experten enthält er einführende Texte zu bestimmten Genres sowie detaillierte Beiträge zu Einzelwerken. Leser gewinnen einen Überblick über Warhols facettenreiche buchkünstlerische Produktion von den vierziger bis in die achtziger Jahre. Bereichert durch bislang unbekanntes Archivmaterial aus Warhols Nachlassarchiv bieten Ausstellung und Katalog einen ganz neuen Blick auf den wohl berühmtesten Künstler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Kuratorin: Dr. Nina Schleif, Museum Brandhorst

Pressekontakt: Pinakotheken
 Tine Nehler M.A.

Kommentare sind geschlossen.