15.11.-1.12.13 Festival of Independents

15.11.-1.12.13 Festival of Independents. Munich / Now / Here. Haus der Kunst

spiele-0110.gif von 123gif.deAm 15. November eröffnet das Haus der Kunst das „Festival of Independents – Munich / Now / Here“, ein neues Veranstaltungsformat, das der zeitgenössischen Kunst an den Schnittstellen zu Performance, Musik, Film, Architektur und Urbanismus gewidmet ist. Das Festival, das in Zukunft jedes Jahr mit einem anderen geographischen Schwerpunkt stattfinden wird, erkundet die Stadt als Knotenpunkt für unabhängiges Denken und Handeln. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vertreten eine Auffassung von „Unabhängigsein“, die nichts mit einer Ablehnung von Gesellschaft und ihren Strukturen zu tun hat, sondern aktives Engagement für kleinformatige, selbstorganisierte Produktionsumstände bedeutet, die bewusst und kritisch Abstand zu größeren institutionellen Systemen halten, ohne den Bezug zu ihnen aufzugeben.

In seiner ersten Ausgabe untersucht „Festival of Independents – Munich / Now / Here“ den spezifischen urbanen Kontext der Stadt München. Beteiligt ist eine Vielzahl von unabhängigen Kreativen aus unterschiedlichen Disziplinen, deren Produktionsformen oft bewusst selbstorganisiert sind und das Ziel verfolgen, alternative Lebens- und Arbeitsmodelle umzusetzen. „Munich / Now / Here“ präsentiert ein differenziertes Bild der künstlerischen, kulturellen und sozialen Landschaft der Stadt und rückt unterrepräsentierte Kreativbereiche in den Vordergrund. Interaktion und Engagement für das Urbane als Bedingung des Zeitgenössischen sollen gefördert werden.

„Munich / Now / Here“ wird von Anna Schneider kuratiert und besteht aus drei Teilen: einem Veranstaltungsprogramm, einer Ausstellung und einer Reihe von Seminaren. Im Mittelpunkt des zweiwöchigen Festivals steht ein umfangreiches Angebot von Veranstaltungen, die im Haus der Kunst und an anderen Schauplätzen in München stattfinden werden. Das interdisziplinäre Programm bildet die facettenreichen und vielfältigen Ausdrucksformen der Stadt ab.

Eine Veranstaltungsreihe geht urbanistischen und architektonischen Fragestellungen nach: Nicola Borgmann, Direktorin der Architekturgalerie München, lädt bekannte Persönlichkeiten der Architekturszene – etwa Ferdinand Stracke und Ritz Ritzer oder Fritz Auer und Andreas Garkisch – zum Gespräch und diskutiert mit ihnen über realisierte und unrealisierte Architekturvisionen für München. In ihrer Gesprächsreihe „Polycity“ behandelt Natalie Bayer Fragen von Migration und Stadt. Weitere Workshops und Präsentationen alternativer Initiativen wie Werkbox3, Knit Nite, Green City e.V. und Kartoffelkombinat geben nicht nur Einblicke in die Alternativkultur der Stadt, sondern laden auch zu aktivem Engagement ein.

Einen großen Stellenwert in der Münchener Independentkultur nehmen Musiklabels und Clubkultur ein. Labels wie disko b, Gomma und Outhere Records haben das Musikgeschehen weit über die Stadtgrenzen hinaus beeinflusst. Gespräche, Listening Sessions sowie Konzerte von Chicks on Speed, F.S.K. und EBOW laden dazu ein, in die unterschiedlichen Soundwelten von München einzutauchen. Bei den Performances „Solo“ von Soundfair und „Matchpoint“ von Signalraum steht jeweils nur ein einziger Zuschauer den Performern gegenüber. Weiterhin gezeigt werden Anna McCarthys Musical „How to Start a Revolution“, Bertolt Brechts Stück „Der gute Mensch von Sezuan“ als Puppenspiel und „Observatorium“ des Theaterkollektivs What you see is what you get. Der A Kind of Guise Soccer Cup schließlich beweist, wie eng urbane Identität und Sport in München miteinander verknüpft sind. Mehrere ansässige Freizeitteams kämpfen um einen vom Modelabel A Kind of Guise gestalteten und handgegossenen Fußball-Pokal.

Mit einer Präsentation von Dokumenten, Editionen, Sammlungen und Installationen wird das Konzept einer „alternativen Chronik“ vorgestellt. Höhepunkte der Ausstellung sind u.a. eine Installation von Edgar Reitz‘ gesamtem Heimat-Zyklus, die das Opus Magnum des Filmemachers zu den großen Entwicklungen und Zäsuren des 20. Jahrhunderts auf 31 Monitoren zeigt. Teil zwei der „Heimat“-Trilogie wird zudem sieben Abende lang als Marathon vorgeführt. Weiterhin wird der Kunstraum, der in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen feiert, eine museal angelegte, dokumentarische Retrospektive seiner Arbeitsschwerpunkte zeigen. In Zusammenarbeit mit der Künstlerin und Verlegerin Ruth Höflich werden weiterhin die Münchener Stadtimker ihre Arbeit vorstellen. Besucher dürfen den Festival-Honig im Haus der Kunst probieren.

Seminare mit Marcus Coelen, Michael Hirsch, Peter Seyferth, Kerstin Stakemeier und Philipp Gufler ergänzen Ausstellung und Veranstaltungen um Aspekte der Selbstreflexion, Analyse und lokalen Verortung, verbunden mit der Frage nach der Gestaltung individueller und gesellschaftlicher Zukunft. Jede dieser Komponenten präsentiert einen anderen Blick auf die Stadt und ihre Independent-Szenen.
„Festival of Independents – Munich / Now / Here“ wird vom Haus der Kunst organisiert.

Mitveranstalter des Festivals:
Kulturreferat der Landeshauptstadt München
Mit freundlicher Unterstützung:
Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst; Referat für Arbeit und Wirtschaft und Green City Energy
Medienpartner:
Abendzeitung
Baumeister – Das Architektur-Magazin
M94,5
Super Paper
Das Programm im Einzelnen
Freitag, 15. Nov – Eröffnungsparty
19.00
Eröffnung des Festivals
19.30 – 21.00
Launch Seminar zur Gegenwart mit Markus Coelen, Michael Hirsch, Peter Seyferth und Kerstin Stakemeier
19.00 – 22.00
Solo, eine Performance von SOUNDFAIR
Komposition von Ari Benjamin Meyers
Aufgeführt von Katharina Schrade, Sopran
19.00 – 22.00
Observatorium – Performance von What you see is what you get
20.00 – 21.30
ROXY MUNICH: An der Boombox IntimDJ CPT. Schneider, MünchenTracks nonstop
20.30 – 21.00
BOXWERK: Boxkampf 1
21.00 – 22.30
G. Rag & Die Landlergschwister + Schlachthofbronx präsentieren: „Edition Warngau“ / Konzert
22.30 – 23.00
BOXWERK – Boxkampf 2&3 DJ des Abends: Jay Scarlett Drinks: Goldene Bar
Samstag, 16. Nov
14.00 – 18.00
A Taste of Honey – Honigproben mit den Stadtimkern
14.00 – 20.00
40 Jahre Kunstraum: Public Listening Fluxus Day
14.00
Urban Initials: Ideen zur Zwischennutzung des neuen Stadtteils Freiham
Im Anschluss Diskussion mit Vertretern der Stadt Mümchen und der Stadtöffentlichkeit,
Moderation: Alexander Gutzmer
15.00 – 17.00
Seminar zu Gegenwart
Michael Hirsch: Arbeit. Konkrete Utopien der Freiheit in Ökonomie, Geschlechterbeziehungen und Kultur
17.00
POLYCITY – Migration ist Stadt ist Migration
Podiumsdiskussion: Un-/Sichtbarkeiten in der postmigrantischen Stadt
Eine Veranstaltung von Natalie Bayer
19.00
Outhere Records / Talk mit Georg Milz, Jay Rutledge und Jonathan Fischer
20.30 – 22.00
EBOW / Konzert
Ab 22.00
Sound Check mit Outhere Records in der Goldenen Bar
Sonntag, 17. Nov
12.00 – 20.00
A Kind of Guise Soccer Cup
12.00
Special Guest: Aqua Monaco, The Duke Gin, Lion’s Vodka und Chiemseer
14.00 – 18.00
A Taste of Honey – Honigprobe mit den Stadtimkern
15.00 – 17.00
Seminare zur Gegenwart
Peter Seyferth: Anarchie. Eine Mitmach-Vorlesung über tatsächliche Freiheit
14.00 – 19.00
Workshops mit Green City e.V., Kartoffelkombinat, Knitnite und Werkbox 3
19.00 – 20.00
Stadt der Communisten
Vortrag von Christa Müller, Anstiftungen
Montag, 18. Nov
Edgar Reitz – Screening „Die Zweite Heimat“, pro Abend werden je zwei Teile gezeigt (18.30 – ca. 23.00).
Montag, 18. Nov, 18 Uhr findet mit „Einführung eines Zeitgenossen“ eine Einführung in das Werk durch Thomas Koebner statt.
Am Sonntag, 24. Nov. Wird der letzte Teil gezeigt mit einem anschließendem Gespräch zwischen Edgar Reitz und Thomas Koebner (16.00 – ca. 20:30) und in Anwesenheit der von Salome Kammer.
Jeweils eine Pause und Abendessen in der Goldenen Bar.
Dienstag, 19. Nov
18.00 – 19.30
POLYCITY – Wer, Wie, Woher?
Podiumsdiskussion: Rassismus und nationale Fiktionen. Eine Veranstaltung von Natalie Bayer
Donnerstag, 21. Nov
10.00 – 13.00
Seminare zur Gegenwart
Kerstin Stakemeier und Philipp Gufler:
Eingeschlossen in München – Erzählungen von nicht-heterosexuellem Leben in München
Samstag, 23. Nov
14.00 – 15.30
POLYCITY – Criss-Cross.
Podiumsdiskussion: Mobilität und Krisen an den Rändern und in den Zentren.
Eine Veranstaltung von Natalie Bayer @ SpielartFestival/Muffatwerk
14.00 – 18.00
A Taste of Honey – Honigprobe mit den Stadtimkern
15.00 – 17.00
Seminare zur Gegenwart
Michael Hirsch: Arbeit. Konkrete Utopien der Freiheit in Ökonomie, Geschlechterbeziehungen und Kultur
Sonntag, 24. Nov
11.00 – 14.00
Seminare zur Gegenwart
Marcus Coelen: „Was denkt heißen?“- Von Philosophie als Zersetzung des Gegebenen
14.00 – 18.00
A Taste of Honey – Honigprobe mit den Stadtimkern
14.00 – 20.00
A Kind of Guise – „Greetings from Bavaria“ / Showroom
15.00 – 17.00
Seminare zur Gegenwart
Peter Seyferth: Anarchie. Eine Mitmach-Vorlesung über tatsächliche Freiheit
20.30
F.S.K. / Konzert
Montag, 25. Nov
18.00 – 21.00
„Mach Sie Sagen – Realtalk“, Talkshow in der Goldenen Bar
Donnerstag, 28. Nov
10.00 – 13.00
Seminar zur Gegenwart
Kerstin Stakemeier und Philipp Gufler: Eingeschlossen in München – Erzählungen nicht-herteroexueller Leben in München
19.00 – 20.00
Anna McCarthy: How to start a Revolution / Musical
20.30
Chicks on Speed – „Scream“ / Konzert
22.30 – 01.00
Sound Check – disko b in der Goldenen Bar
Freitag, 29. Nov
17.00 – 18.00
Lokaltermin: Das Buch und Geschichte/n hinter der Geschichte erzählen!
20.00
Kleines Spiel – Der gute Mensch von Sezuan von Bertolt Brecht, Marionettenspiel für Erwachsene
Samstag, 30. Nov
14.00 – 16.00
Münchener Fenster: Projektpräsentationen mit Au Bureau, Cadam, Fake to Pretend, What you see is what you get
14.00 – 18.00
A Taste of Honey – Honigprobe mit den Stadtimkern
14.00 – 19.00
Matchpoint – Performance von Signalraum / Horst Konietzky
15.00 – 17.00
Seminare zur Gegenwart
Michael Hirsch: Arbeit. Konkrete Utopien der Freiheit in Ökonomie, Geschlechterbeziehungen und Kultur
16.00 – 17.30
40 Jahre Kunstraum – Ein bunter Strauß „Institutionskritik“
18.00 – 20.00
Visionen für München, Dialoge zu Architektur und Stadtplanung
Ferdinand Stracke versus Andreas Garkisch
Fritz Auer versus Ritz Ritzer moderiert von Nicola Borgmann, Leiterin der Architekturgalerie, München
Sonntag, 1. Dez
11.00 – 20.00
Raise Every Voice and Sing! Ein Tag mit Münchner Chören
14.00
POLYCITY – Doing urban Citizenship Podiumsdiskussion: Von Rechten, Zugang und Kämpfen Eine Veranstaltung von Natalie Bayer
14.00 – 18.00
A Taste of Honey – Honigprobe mit den Stadtimkern
14.00 – 20.00
A Kind of Guise: „Greetings from Bavaria“, Showroom
15.00 – 17.00
Seminare zur Gegenwart
Peter Seyferth: Anarchie. Eine Mitmach-Vorlesung über tatsächliche Freiheit
18.00 – 19.30
NO FUTURE Lektüre
Tickets
Festivalpass 65 Euro, Tagesticket Ausstellung und Events 5 Euro
Extraticket nötig für folgende Veranstaltungen:
Chicks on Speed 15 Euro
EBOW 10 Euro
F.S.K. 15 Euro
Edgar Reitz, 7-Tages-Ticket 25 Euro
Edgar Reitz, Einzel-Ticket 5 Euro
Freier Eintritt: Eröffnungsparty, A Kind of Guise Soccer Cup, Raise Every Voice and Sing!
Teilnahme zu Seminaren, Solo-Performance, Matchpoint-Performance, und Mach Sie Sagen frei, jedoch Anmeldung unter mail@hausderkunst.de oder 089/211 27 113 erforderlich.

Pressekontakt: Elena Heitsch

Kommentare sind geschlossen.