25.9.13 Unternehmen helfen…

25.09.13 18.30h Unternehmen helfen – aber wie? PresseClub München

Unter dem Schlagwort Corporate Social Responsibility (CSR) engagieren sich immer mehr Unternehmer über den Tellerrand ihres Unternehmens hinaus. Was sind die Gründe dafür? Und wie sollen Unternehmen vorgehen? Mit der Veranstaltung „CSR – so finden Geber und Nehmer zusammen“ wird am 25. September 2013 um 18.30 Uhr im PresseClub München, Marienplatz 22, versucht, Antworten auf diese Fragen zu finden. Neben Achim Halfmann, Chefredakteur des CSR-Magazins, wird mit Angelika Wohlenberg eine durch Bücher und Filme bekannte Persönlichkeit auftreten, die seit fast 40 Jahren Hilfsprojekte in Tansania durchführt. Sie wird stellvertretend für viele die Frage beantworten, wie Unternehmen nachhaltig und wirksam helfen können. Die Veranstaltung ist kostenfrei, Anmeldung

Mit der Veranstaltung sollen vor allem auch Hilfsprojekte für die Massai in Tansania angestoßen und Unternehmen für die Zusammenarbeit gewonnen werden.

Weitere Informationen:

Hintergrund: Wie es zu dieser Veranstaltung kam…
Mit meiner Agentur „Redaktion Buttenmüller“ bin ich seit mehr als 10 Jahren im Bereich des Förderwesens tätig. Für Förder- und Bürgschaftsbanken und für fördernde Stiftungen kommunizieren wir über die Presse sowie über die Sozialen Medien Förderprogramme und unterstützen bei der Durchführung von Wettbewerben. So durften wir im Jahr 2012 beim Landespreis für junge Unternehmen, der mit 100.000 Euro dotiert ist und vom Land Baden-Württemberg und der L-Bank durchgeführt wird, mitwirken. Bei der Auswertung der Bewerbungen bin ich zum ersten Mal auf das Thema CSR gestoßen: Viele Unternehmen engagieren sich innerhalb ihres Kerngeschäfts weit über das gesetzlich vorgeschriebene Maß hinaus. Sie bauen Kindergärten und Sportstätten für die Mitarbeiter, rüsten Regionen in Afrika mit Fahrrädern aus und erstellen mit strafgegangenen Frauen hochwertige Modeartikel, um nur drei Beispiele zu nennen.

Ich erkannte bald, dass viele Unternehmen Probleme haben, die richtigen Partner zu finden. Häufig spielt der Zufall eine Rolle, in anderen Fällen hat man sich mangels eigener Ideen an eine der großen Hilfsorganisationen gewandt. Es müsste doch, so meine Überlegung, eine systematische Vorgehensweise geben, die passenden Projekte zu finden.  Ich suchte nach einer Person, die darüber Bescheid weiß, und fand diese in Achim Halfmann, dem geschäftsführenden Redakteur des CSR-Magazins. In unseren Gesprächen erzählte er mir, dass er schon viele Reisen nach Afrika gemacht habe und diese Region sehr schätze. Dadurch angeregt, habe ich im Frühjahr 2013 den Norden von Tansania bereist und dort zahlreiche Hilfsprojekte für das Volk der Massai besucht. Unter anderem traf ich dort Angelika Wohlenberg, die seit knapp 40 Jahren in Tansania wirkt und dort ein Waisenhaus, eine Schule sowie medizinische Hilfsangebote betreibt. Über sie sind schon mehrere Bücher und Filme erschienen. Sie hat schon sehr viel auf die Beine gestellt, hat aber noch viele Pläne, für deren Realisierung sie Unterstützung benötigt. Und da kam mir der Gedanke: vielleicht können wir Unternehmen gewinnen, die Projekte zu unterstützen. Und vielleicht lassen sich dabei Verantwortliche, die Interesse am Thema CSR haben, zusammenbringen.

Nach meiner Reise fragte ich Frau Wohlenberg und Herrn Halfmann, ob sie für eine Veranstaltung zur Verfügung stünden. Zu meiner Freude sagten beide zu, und so werden wir am 25. September ab 18.30 Uhr im PresseClub München eine hoffentlich lebendige Zusammenkunft haben. Martin Buttenmüller

Kommentare sind geschlossen.