15.09.13 1.Kunstareal-Fest

spiele-0110.gif von 123gif.de15.09.13 1.Kunstareal-Fest: Begegnungen

Begegnungen. Das Kunstareal München

Ein 100 Seiten starkes Programm zum 1. KUNSTAREAL-FEST am 15. September 2013 konnte am Donnerstag, den 05.September, von den 25 beteiligten Institutionen in der Glyptothek präsentiert werden.

„Ich bin begeistert von der Vielfalt des Programms sowie dem unermüdlichen Engagement aller beteiligten Institutionen und ihrer Freundeskreise, der Sponsoren und Förderer“, so Guido Redlich, Vorsitzender des Förderkreises Kunstareal und Stiftungsrat der Stiftung Pinakothek der Moderne.

Für Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch macht das Kunstareal-Fest die einzigartige Museums-, Kunst- und Wissenschaftslandschaft Münchens sichtbar und das Kunstareal als ein gemeinsames Areal erlebbar. Dieter Reiter, Referent für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München, freut sich, dass die Besucher die Angebote auf der gesperrten Gabelsbergerstraße wie auch alle Museen bei freiem Eintritt wahrnehmen können. Mit dem Kunstareal eine strategische Neuausrichtung einzuschlagen, war wichtig, konstatierte er und sieht in diesem Zusammenhang auch das erste Bürgergutachten, beauftragt von der Landeshauptstadt, als Aushängeschild für Partizipation und Bürgerbeteiligung in München.

Die drei Museumsdirektoren Dr. Florian Knauß, Staatliche Antikensammlungen und Glyptothek München, Dr. Sylvia Schoske, Staatliche Sammlung Ägyptischer Kunst, und Dr. Matthias Mühling, designierter Direktor der Städtischen Galerie im Lenbachhaus, waren sich einig, dass nach jahrelangen Gesprächsrunden, Diskussionen und Workshops der Begriff „Kunstareal München“ nun zum ersten Mal inhaltlich mit Leben gefüllt wird. Das Kunstareal kann auf die Formel „Kunst x Kultur x Wissen = Erlebnis hoch drei“ gebracht werden, fasst Guido Redlich zusammen.

Am Sonntagvormittag, 15. September 2013 um 11.00 Uhr eröffnen Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch, Kulturreferent Dr. Hans-Georg Küppers, Prof. Dr. Klaus Schrenk, Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, und Guido Redlich, Vorsitzender des Förderkreises Kunstareal und Stiftungsrat der Stiftung Pinakothek der Moderne, das Fest.

Drinnen, draußen und sogar unterirdisch – in den Museen, auf der gesperrten Gabelsbergerstraße und unterhalb der Katharina-von-Bora-Straße können die Besucher aus einem abwechslungsreichen Veranstaltungsangebot wählen: Streifzüge durch das Kunstareal, Ciceroni, die zu spontanen Kurzführungen einladen, Live-Musik, Filmvorführungen sowie die Teilnahme in einem Filmset der HFF sowie ab 18 Uhr ein Clubbing auf den Stufen des Ägyptischen Museums.

Mit den Auto-Designern von Audi das eigene Traumauto modellieren, spielerisch Design des 20. und 21. Jahrhunderts in der Pinakothek der Moderne entdecken oder Hieroglyphen auf Papyrusblätter schreiben, sind nur einige Beispiele für das umfangreiche Familienprogramm.

Mit dem Staatlichen Museum für Ägyptische Kunst, dem Lenbachhaus, der Pinakothek der Moderne und der HFF – Hochschule für Fernsehen und Film München – sind darüber hinaus viele neue und wiedereröffnete Häuser mit dabei, die es neu oder wieder zu entdecken gilt.

Partner und Versicherer des Events in der Münchener Maxvorstadt ist die Allianz Deutschland. Unter dem Motto „Eins ist mir wichtig“ beteiligt sich der führende Kunstversicherer in Deutschland zudem mit einem eigenen Pavillon auf dem Kunstarealfest. Besucher des Festes können dort von 11.00 bis 16.00 Uhr je einen Kunstgegenstand von Allianz Kunstexperten anschauen lassen und dabei mehr über Herkunft, Alter usw.ihres mitgebrachten Lieblingsstücks erfahren. Bei Gegenständen, die zu groß oder zu unpraktisch fürs Mitbringen sind, reicht auch ein aussagekräftiges Foto. Ausgenommen von der Aktion sind Briefmarken, Münzen, Schmuck, Orientteppiche und Armbanduhren. Die zehn außergewöhnlichsten Objekte werden prämiert. Die Preisverleihung findet um 17.00 Uhr am Allianz ArtPrivat-Pavillion statt. Wer also mehr über seinen Dachbodenfund oder das verstaubte Erbstück wissen möchte, sollte dies zum Kunstarealfest mitbringen.

Einige Programmpunkte sind sogar bis zum 22. September für die Kunstareal-Besucher zu erleben.

Das Fest ist eine Initiative des „Förderkreis Kunstareal“ – dreizehn Freundeskreise, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, das Kunstareal sichtbar und für Bewohner wie Besucher intensiver erlebbar zu machen.

Der Freistaat Bayern und die Landeshauptstadt München ermöglichen am Tag des Festes den freien Eintritt in alle Museen und Ausstellungshäuser. Die großzügigen Engagements der Partner und Förderer haben es ermöglicht, dass das Programm zum ersten Kunstareal-Fest realisiert werden konnte und kostenfrei zur Verfügung steht.

Initiator des Kunstareal-Festes ist der Förderkreis Kunstareal München: Freundeskreis des Ägyptisches Museums München e.V. | Förderverein des Architekturmuseums der Technischen Universität München | Förderverein des NS-Dokumentationszentrum München | Verein der Freunde und Förderer der Glyptothek und der Antikensammlungen München e.V. | Freundeskreis der Graphischen Sammlung München e.V. | Gesellschaft Freunde der Hochschule für Musik und Theater e.V. | Förderverein der HFF München | Förderverein Lenbachhaus e.V. | Max Beckmann Gesellschaft e.V. | Pinakotheks-Verein Verein zur Förderung der Alten und Neuen Pinakothek München e.V. | PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne e.V. | Stiftung Pinakothek der Moderne | Verein der Freunde des Zentralinstituts für Kunstgeschichte e.V.

Kommentare sind geschlossen.