Reise: 12.-15.9.13, 1. Baiersbronn

BAIE_Classic312.-15.09.13: 1. Baiersbronn Classic. Schwarzwald-Rallye für Genießer mit historischer Teilstrecke und Oldtimern bis Baujahr 1975. (Nennschluss 01.06.13)

Baiersbronn im Februar 2013 │ Erhabene Schönheiten auf vier Rädern, idyllische sowie anspruchsvolle Strecken, sportliche Herausforderungen und kulinarische Leckereien aus hervorragender Gastronomie – mit der Baiersbronn Classic kommt eine hochkarätige Motorsportveranstaltung in den Nordschwarzwald. Die Oldtimer-Rallye für Genießer findet erstmals vom 12. bis 15. September 2013  statt. Drei Touren führen entlang der Schwarzwaldhochstraße bis in die Weinregion der Ortenau. Zugelassen sind Fahrzeuge bis Baujahr 1975.

Die Baiersbronn Classic soll eine spannende und abwechslungsreiche Veranstaltung für alle werden. „Elegante Oldtimer, die viele nur aus dem Museum kennen, erleben die Zuschauer hautnah in Aktion. Am Start/Ziel auf dem Baiersbronner Rosenplatz bieten wir ein stimmiges Rahmenprogramm an. Zudem entwickeln wir gerade individuelle Classic-Genießer-Angebote – auch mit Übernachtung für Gäste von außerhalb. Die Fahrer erwarten drei Routen mit ganz unterschiedlichem Charakter, spannende Prüfungen und mehrere kulinarische Glanzpunkte, so dass jeder auf seine Kosten kommt“, berichtet Tourismusdirektor Patrick Schreib und gewährt einen Blick auf den Streckenplan.

Die Wegstrecken: Wälder, Wein und Varianz
Die Prologstrecke am 12. September präsentiert die Vielseitigkeit der Gemeinde Baiersbronn. Der Genussraum für die Seele liegt in einem Mittelgebirge. Zu seiner Gemarkung zählen sowohl ein besonders lieblicher Abschnitt des Murgtals als auch beeindruckende Wälder und Gipfel. Bei der großen Ortenau-Runde fahren die Oldtimer durch die Weinberge der namhaften Winzerorte, die maßgeblich zum guten Ruf des badischen Weins beitragen. Schließlich führt die kurvenreiche Schwarzwald-Runde durch dunkle Tannen auf Höhen mit wunderschönen Aussichtspunkten.

Der Höhepunkt: Die historische Ruhestein-Bergstrecke
Sportlicher Höhepunkt der Rallye ist die Bergprüfung auf der geschichtsträchtigen, acht Kilometer langen Ruhestein-Bergstrecke. Hier fand 1946 die erste Motorsportveranstaltung nach dem zweiten Weltkrieg statt. Sportwagen und Motorräder von BMW, Maserati, Bugatti, MG und Morgan brausten die Ruhestein-Bergstraße hinauf ­- lautstark umjubelt von über 30.000 rennbegeisterten Zuschauern. „Es wäre natürlich schön, wenn die Besucherzahlen gleich bleiben würden“, schmunzelt Schreib. Denn nicht nur bei der Bergprüfung erwartet das Publikum Momente zum Mitfiebern.

Herausforderungen: Genauigkeit vor Geschwindigkeit
Bei der Baiersbronn Classic handelt es sich um eine Gleichmäßigkeits- und Zuverlässigkeitsfahrt, bei der zudem die Straßenverkehrsordnung gilt. Es kommt also nicht darauf an, wer die insgesamt mehr als 500 Kilometer am schnellsten absolviert. Stattdessen ist Präzisionsarbeit gefragt – vor allem während der rund zwanzig Wertungsprüfungen, die nicht alle im Roadbook verzeichnet sind. Teilweise unangekündigt müssen die Teams ohne digitale Hilfsmittel zum Beispiel eine vorgegebene Geschwindigkeit möglichst bis auf die 1/100stel Sekunde genau fahren. Bei meist schwieriger zu bewegenden Vorkriegsfahrzeugen gilt ein Baujahr-Koeffizient. „Nervenkitzel gehört auch zu dem Genusspaket, das wir rund um die Classic geschnürt haben“, schließt Schreib.

Informationen und Anmeldeformular unter Baiersbronn Classic

Kommentare sind geschlossen.