Gorilla-Mädchen Nafi

Gorilla-Baby Nafi_Gorillataufe_Hellabrunn_2013Gorilla-Mädchen wird auf den namen Nafi getauft Tierpark Hellabrunn

Sparda-Bank München ist Taufpate des jüngsten Gorilla-Mädchen

München – Seit dem Frühjahr ist der Tierpark Hellabrunn um eine Publikumsattraktion reicher: Die erfahrene Gorillamutter Bagira brachte am 8. Februar ein gesundes Mädchen zur Welt. Die Patenschaft für die Kleine, die heute auf den Namen Nafi „getauft“ wurde, übernimmt die Sparda Bank München. Christine Miedl, Direktorin Unternehmenskommunikation der Sparda-Bank München, erklärt: „Nafi kommt aus dem arabischen und bedeutet in etwa ‚die Wertvolle‘. Ein schöner Name, der gleichzeitig darauf aufmerksam macht, dass Gorillas auf der roten Liste der gefährdeten Tierarten stehen. Jeder Nachwuchs ist also besonders wertvoll.“

Patenschaften und Spenden sind wichtig

Der Münchner Tierpark ist einer der artenreichsten Zoos Europas. Artgerechte Tierhaltung und die Pflege der großzügigen Naturanlagen sind besonders kostenintensiv. Deshalb ist der Tierpark auf Spenden und Patenschaften wie die der Sparda-Bank München angewiesen. „Im Tierpark Hellabrunn zeigen wir unseren Besuchern viele vom Aussterben bedrohte Tiere. Auch Westliche Flachlandgorillas sind in ihrer afrikanischen Heimat stark gefährdet. Wir freuen uns, dass die Sparda-Bank München mit ihrer Patenschaft für das kleine Gorilla-Mädchen Nafi die Tierart in Hellabrunn unterstützt“, bedankt sich Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem.

Sparda-Bank München engagiert sich in Oberbayern

Mit dem Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V. (GSV) engagiert sich die Sparda-Bank München in der Region und unterstützt gemeinnützige, karitative und nachhaltige Einrichtungen. Die finanziellen Mittel für die Patenschaft stellte der GSV zur Verfügung.

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG

Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist heute die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit aktuell rund 250.000 Mitgliedern und 46 Geschäftsstellen in Oberbayern. Seit 2011 unterstützt sie als Pionierunternehmen die Initiative der Gemeinwohl-Ökonomie. 2013 legte die Sparda-Bank München ihre zweite Gemeinwohl-Bilanz vor. Der finanzielle Aspekt rückt dabei in den Hintergrund, im Mittelpunkt steht das Wohl der Gesellschaft.

Die Sparda-Bank München unterstützt seit langem Projekte, die die Stärken von Menschen fördern. Aus diesem Grund ist sie seit Juli 2011 Inhaberin der NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH. Diese hat das Ziel, die Menschen dabei zu unterstützen, ihre Talente, die sie von Natur aus in sich tragen, zu erkennen und zu nutzen. Das Audit berufundfamilie zertifiziert die Genossenschaftsbank außerdem als familienfreundlichen Arbeitgeber. Darüber hinaus belegte sie 2013 zum sechsten Mal den ersten Platz unter den Banken beim Wettbewerb „Deutschlands beste Arbeitgeber“ (Unternehmensgröße 501 bis 2.000 Mitarbeiter) und wurde zusätzlich mit dem Sonderpreis Personalführung für zukunftsorientierte Personalpolitik ausgezeichnet.

Daten und Fakten zum Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V.

Der Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V. (GSV) wurde 1952 mit dem Ziel gegründet, den Kunden der Sparda-Bank München einen zusätzlichen Anreiz zum Sparen zu bieten. Mitglieder des Gewinn-Sparvereins können monatlich beliebig viele Lose zu je fünf Euro kaufen. Je vier Euro pro Los und Monat sind der Sparanteil; je ein Euro pro Los und Monat investiert jeder Gewinnsparer in den Topf für Gewinne und Spenden des GSV. 2012 wurden 862 Spenden an gemeinnützige, soziale und karitative Einrichtungen in Oberbayern über insgesamt 1,8 Mio. Euro weitergegeben. Bei den monatlichen, öffentlichen Ziehungen wurden im letzten Jahr Gewinne mit einem Gesamtwert von rund 4 Mio. Euro ausgeschüttet. Per 31.12.2012 zählte der GSV 63.004 Mitglieder, die zusammen eine Sparsumme von 26,7 Mio. Euro erzielten.

Tierpark Hellabrunn

Im Münchner Tierpark, dem ersten Geozoo der Welt, leben mehr als 19.000 Tiere aus über 750 Arten. Hellabrunn bietet den Besuchern auf einer Fläche von 40 Hektar, außer dem Tiererlebnis auch ein idyllisches Naturparadies direkt an der Isar. Im Urwaldhaus leben insgesamt sieben Westliche Flachland-Gorillas: Silberrücken und Vater von Nafi: Roututu (39 Jahre), Mutter von Nafi Bagira (27), Sonja (23), Neema (25), die Youngster Sadiki (6), Kajolu (3) und Nafi.

Pressekontakt: Christiane Reiss

Kommentare sind geschlossen.