Crazy: Sportwettbewerbe

bauchtanz-0003.gif von 123gif.deDie 10 verrücktesten Sportwettbewerbe im Sommer
Tickaroo, die persönliche Liveticker-App für lokale Sportereignisse jeder Art präsentiert die 10 außergewöhnlichsten Events 2013
Von der Meisterschaft im Schweinegrunzen in Frankreich über Gorilla-Rennen in Großbritannien bis zur Papierbootregatta in Deutschland – jedes Land bietet spezielle Veranstaltungen

(Pressetext Regensburg August 2013) Dieser Sommer wird verrückt: Nach dem Motto „Sport ist mehr als Fußball“ hat Tickaroo die persönliche Liveticker-App für lokale Sportereignisse jeder Art, die zehn verrücktesten Wettbewerbe des Sommers zusammengestellt, bei denen man sich garantiert nicht langweilt. Und wem die Teilnahme oder bloßes Zuschauen noch nicht reicht, kann sich selbst als „Sportreporter“ vor Ort betätigen: Wettkampfinfos und spektakuläre Bilder kann man beispielsweise ganz einfach in Echtzeit über die Tickaroo-App verbreiten, um daheim gebliebene Sportfans auf dem Laufenden zu halten

The Color Run (z.B. 04. August 2013 Bremen, 25. August 2013 Dortmund, 15. September Hamburg, 06. Oktober 2013 Berlin)
Der verrückteste Fünf-Kilometer-Lauf der Welt findet dieses Jahr erstmals in Deutschland statt. Hauptziel ist das Zusammenkommen verschiedenster Menschen, die mit ihrer ganz individuellen Fitness eine Laufveranstaltung erleben, bei der Spaß Regel Nummer Eins ist. Jeder Teilnehmer durchläuft dabei vier „Color Zones“, bei denen er jeweils mit einer anderen Farbe beworfen wird. Den Höhepunkt der Veranstaltung bildet das „Finish Festival“, bei dem alle Läufer gemeinsam mit Musik und bunten Farbwolken die geschaffte Leistung feiern. Erstmalig fand „The Color Run“ im Januar 2012 in den USA in Utah statt, seitdem zieht der Lauf auf der ganzen Welt Fans in seinen bunten Bann. Und auch beim Farblauf wird ein Teil der Startgelder in jeder Stadt einer lokalen Wohltätigkeitsorganisation gespendet. (www.thecolorrun.com)

Headis-Camp Out (09. August 2013 – Wolfstein/ Deutschland
Für das Kopftischtennis, auch Headis genannt, braucht man nur eine Tischtennisplatte, ein stabiles Netz und einen speziellen Headis-Ball. Dieser ist aus weichem Gummi und wiegt circa ein Viertel eines handelsüblichen Fußballs. Jeder, der groß genug ist, um über die Platte zu schauen, kann Headis spielen. Dafür nimmt man einfach die Hände an die Platte und köpft den Ball mit der Stirn gekonnt übers Netz. Auf die Idee kam ein deutscher Sportstudent: Da der Fußballplatz belegt, die Tischtennisplatte aber frei war, fing er an, den Ball nur mit dem Kopf über das Netz zu spielen. Mittlerweile gibt es mehr Headis-Spieler in Deutschland als Bob-Fahrer auf der ganzen Welt. (www.headis.de)

Papierbootregatta (10. August 2013 – Büsum/ Deutschland)
An der Nordseeküste, am norddeutschen Strand sind nicht nur die Fische im Wasser. Bei den alljährlichen Regatta-Tagen in Büsum gehen echte Papierboote an den Start. Was man sonst nur im Kleinformat aus der Bastelstunde kennt, wird hier in Lebensgröße aus Papier, Karton oder Pappe hergestellt. Dabei entstehen echt Kunstwerke vom Drachenboot bis zum bunten Fischkutter. Egal ob Vereine, Freude, Familien oder Einzelkämpfer für jede Kategorie gibt es die Möglichkeit teilzunehmen. Prämiert werden die drei schnellsten Boote sowie das schönste Papiergefährt. (www.regattaverein-buesum.de)

Meisterschaft im Schweinegrunzen (10. August 2013 – Trie Sur Baïse/ Frankreich)
In einem französischen Dorf in den Pyrenäen geht es jedes Jahr ziemlich schweinisch zu. Zu Ehren aller Schweine wird das „La Pourcailade“ Fest gefeiert, welches seinen Höhepunkt in der französischen Meisterschaft im Schweine-schreien findet. Dabei wird die gesamte Palette an schweinischer „Grunzeskunst“ dargeboten, ob nun das Quieken des Ferkels oder die Geräusche des Ebers, wenn er die Sau raus lässt. Aber auch die menschlichen Besucher können sich auf diesem Fest mit anderen messen: Gleichzeitig zum Schweinegrunzen findet noch ein Schweinekostüm-Wettbewerb, ein Ferkelrennen und ein Blutwurstwettessen statt.

Handy-Weitwurf-WM (17. August 2013 – Savonlinna/ Finnland)
Die spinnen die Finnen! Bei der jährlichen Weltmeisterschaft in Savonlinna werden alte Mobilegeräte, vorzugsweise Modelle des finnischen Herstellers Nokia, um die Wette geworfen. Dabei messen sich die Teilnehmer nicht nur in der Weite. In der „Freestyle“ Disziplin geht es beispielsweise darum den Wurf mit einer möglichst kreativen Choreographie und viel Ästhetik zu absolvieren. Für die kleinen Teilnehmer bis 12 Jahre gibt es außerdem einen eigenen Juniorwettbewerb. Die Weltmeisterschaft im Handy-Werfen fand erstmals im Jahr 2000 statt. Im letzten Jahr stellte der damals 18-jährige Finne Ere Karjalainen mit 101,46 Metern einen neuen Weiten-Rekord auf. Ob er wohl dieses Jahr seinen Titel verteidigen und als Siegprämie ein neues Mobiltelefon abstauben kann? (www.mobilephonethrowing.fi)

Air Guitar World Championships (21.-24. August 2013 – Oulu/ Finnland)
In Finnland rocken Männer und Frauen aus der ganzen Welt um die Wette, wenn es bereits zum 18. Mal um den Weltmeistertitel im Luftgitarrespielen geht. Neben England, den USA, Indien und Bulgarien geht auch ein Teilnehmer als Vertreter für Deutschland an den Start. Insgesamt erstreckt sich die Veranstaltung über vier Tage an denen Musik gehört, gefeiert und natürlich in die imaginären Saiten gehauen wird. Mit der Luftgitarren-Weltmeisterschaft wollen die Veranstalter zu mehr Umweltschutz, Weltfrieden und alle guten Dinge auf der Welt aufrufen. (www.airguitarworldchampionships.com)

Bobby-Car-Meisterschaften (z.B. Deutsche Meisterschaft 24./25. August – Michelbach, Hessen)
Männer und Autorennen sind an sich nichts Ungewöhnliches. Wenn sich erwachsene Menschen aber auf Bobby-Cars ein Wettrennen liefern, ist das wiederum sehr verrückt. Doch nicht nur Erwachsene gehen in der Profi-Klasse in regionalen, nationalen und sogar internationalen Meisterschaften regelmäßig an den Start, auch Kinder ab 7 Jahren, dürfen ihr altes Spielzeug wieder aus dem Keller holen. Der einzige Unterschied zu früher: Statt Windeln tragen die Bobby-Car-Fahrer jetzt richtige Schutzkleidung und einen Helm auf der Piste. Neben den offiziellen Wettkämpfen gibt es auch genug Fun-Rennen, bei denen jeder sein Können unter Beweis stellen oder einfach nur anfeuern kann. (www.bobbycarclub.de)

World Championships of Berry Picking (07. September 2013 – Suomussalmi/ Finnland)
Die Lingonbeere – um diese rote Frucht dreht sich alles bei den Weltmeisterschaften im Beerenpflücken. Dieser außergewöhnliche Event wurde ins Leben gerufen, um die Schönheit der Natur zu feiern und darauf aufmerksam zu machen, welche Vielfalt die heimischen Wälder zu bieten haben. Die Wettbewerbs-Teilnehmer haben eine Stunde Zeit, so viele Beeren wie möglich zu sammeln. Wer nach Ablauf der Uhr am meisten Beeren-Gewicht auf die Waage bringt, gewinnt ein schönes Preisgeld. Der aktuelle Rekord liegt bei 27,98 Kilogramm. Neben dem Wettbewerb gibt es auch einen Lingonberry-Markt, der für ein buntes Rahmenprogramm sorgt. (www.arktisetaromit.fi)

Gorilla-Rennen (21. September 2013 – London/ UK)
Ebenfalls in Großbritannien startet Ende September der „Great Gorilla Run“. Hierbei handelt es sich aber nicht, wie in Spanien beim Stierwettlauf, um echte Tiere, sondern zahlreiche Hobby-Sportler, die sich in der Londoner Innenstadt versammeln und zu Hunderten im Gorilla-Kostüm durch Londons Straßen laufen. Ganze sieben Kilometer absolvieren die Teilnehmer mit Gorillamaske und Fellverkleidung von Kopf bis Fuß. Das Affenspektakel dient aber auch einem guten Zweck: Der Erlös des Gorilla-Rennens kommt der „Gorilla Organization“ zugute, welche sich für den Erhalt der Lebensräume von Menschenaffen in Afrika engagiert. (www.greatgorillarun.org)

Tough Mudder (z.B. 19./ 20. Oktober 2013 – Berlin- Brandenburg/ Deutschland)
Der wohl härteste Event der Welt geht nun dieses Jahr auch in Deutschland an den Start. Von den British Special Forces entworfen, besteht dieser Wettbewerb aus einer 16 bis 18 Kilometer langen Hardcore-Hindernisstrecke. Wem also Marathon und Triathlon zu langweilig ist, kann hier seine Kraft, Ausdauer und Willensstärke, aber auch seinen Humor und Teamgeist unter Beweis stellen. Auf die Teilnehmer, die Schlamm, hohe Mauern, Feuer oder auch Eiswasser überstanden haben, wartet am Ende ein erfrischendes Bier, laute Musik und viel Spaß mit den anderen schlammüberzogenen Tough Mudders. (www.toughmudder.de)

Über Tickaroo
Tickaroo ist die persönliche Liveticker-App für lokale Sportereignisse jeder Art. Fans und Vereinsverantwortliche können mit Tickaroo direkt vom Spielfeldrand als Hobby-Reporter mittickern. Wer nicht vor Ort sein kann, kann die Live-News über die App vom Smartphone oder Computer aus mitverfolgen. Zudem kann jeder die Inhalte im Tickaroo-Netzwerk weiterteilen, über sein Soziales Netzwerk verbreiten und sich somit eine eigene Fanbase aufbauen. Als Verlagslösung bietet Tickaroo zudem relevante, lokale Echtzeit-Infos über aktuelle Spiele, die in die mobile und stationäre Webseite eingebunden werden können. Die Tickaroo GmbH wurde im September 2011 in Donaustauf bei Regensburg von Naomi Owusu, Andreas Gerauer und Dr. Peter Dendl gegründet.

Kommentare sind geschlossen.