It’s over: Tollwood Jubiläumsfestival

feuerwerk-0026_2013.gif von 123gif.deIt’s over: Tollwood Jubiläumsfestival 2013 

Positives Resümee des Tollwood Kulturfestivals: Nach 26 Festivaltagen endete am Sonntag das Tollwood Jubiläumsfestival. Bei Theater, Musik und Performances – und dem außergewöhnlich dauerhaft schönen Wetter – waren zirka890.000 Besucher in der Zeit vom 26. Juni bis 21. Juli im Olympiapark Süd zu Gast (Sommerfestival 2012: 860.000 Besucher).

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums fand allabendlich bei freiem Eintritt die Video-, Licht- und Toninstallation „Hippocampus – Der Berg lebt“ von Nick & Clemens Prokop am Fuße des Olympiaberges statt. Im neuen MUH-Zelt, einer Reminiszenz an die Anfänge des Festivals in der Münchner Kleinkunstszene, begeisterte die Tollwood-Produktion „Erster Klasse“ – frei nach Ludwig Thoma, eine moderne Adaption von Ludwig Thomas bayerischem Komödienklassiker u.a. mit Helmut Schleich und Uli Bauer in den Hauptrollen, das Publikum. Begeisterungsstürme löste der französische Ausnahmekünstler Johann Le Guillerm mit seinem Ein-Mann-Zirkus Cirque ici und der neuen Fassung seiner Produktion„Secret“ ebenso aus, wie die Forman Brothers aus Tschechien mit der Deutschlandpremiere „Obludarium“, die jeden Abend ausverkauft war.

Sehr positive Resonanz fand auch das Programm der Musik-Arena: Zu den Höhepunkten der gehörten die ausverkauften Konzerte von ZZ Top, Santana, Unheilig, ZAZ sowie die Folk-Rocklegenden Crosby, Stills & Nash und die Konzerte des Senkrechtstarters Trombone Shorty & Orleans Avenue und der Folk-Band Calexico. Insgesamt besuchten rund 80.000 Menschen die Konzerte in der Musik-Arena. Acht Konzerte waren ausverkauft.

„Fünfundzwanzig Mal lebenswert“, ein Kunstwerk für eine bessere Welt, zeigte 25 Gründe, die das Leben aus ökologischer und gesellschaftlicher Sicht lebenswert machen können. Am Infostand unterstützten die Besucher die Aktionen „Fracking verbieten!“, „Wasser ist ein Menschenrecht“  sowie die Petition „Massentierhaltung abschaffen“ mit ihrer Unterschrift.

Zu den Publikumslieblingen auf dem Festivalgelände gehörten das Performance-Duo Basso Doble, bei dem eine Bassgeigenspielerin mit  ihrem widerspenstigen Kontrabass auf dem Weg ins Konzert war, sowie die französischen Reiter Les Goulus, die mit ihren imaginierten Pferden für Olympia trainierten. Großer Beliebtheit erfreute sich die neue Silent Disco, die ab 22 Uhr in der tanzbar stattfand.

Über 70 Prozent aller Veranstaltungen fanden bei freiem Eintritt statt. 220 internationale Kunsthandwerker stellten auf dem „Markt der Ideen“ aus, darunter viele fair gehandelte Textilien und Kunsthandwerksprodukte. Zirka 50 Gastronomiestände, die zum 20. Mal biozertifiziert worden waren, boten Kulinarik aus aller Welt. Pünktlich zum Jubiläum belieferte die Hacker Pschorr GmbH Tollwood seit diesem Sommer mit Bio-Bier. Hacker-Geschäftsführer Andreas Steinfatt dazu: „Wir freuen uns, dass wir beim Jubiläums-Tollwood dabei waren. Tollwood steht seit 25 Jahren für Lebensfreude und Kulturgenuss, das war auch dieses Jahr so, begeisternde Konzerte, Kabarett, Theater und, und, und. Begeistert sind wir natürlich auch darüber, dass das naturtrübe Bio-Helle so großen Anklang gefunden hat.“

 

Vorschau Tollwood Winterfestival, 26.11. – 31.12.13, Theresienwiese, München

Im Theaterprogramm präsentiert Tollwood im Winter drei Produktionen, unter anderem das südafrikanische Isango Ensemble mit der international gefeierten Inszenierung „Die Zauberflöte – Impempe Yomlingo“. Der multimedial gestaltete Weltsalon widmet sich zum siebten Mal in Podiumsdiskussionen, Kabaretts, Ausstellungen und interaktiven Kunstinstallationen aktuellen ökologischen und gesellschaftlichen Themen. Weitere Informationen zum Programm des Winterfestivals 2013 folgen ab September unter Tollwood.

Pressekontakt: Christiane Stenzel und Team

Kommentare sind geschlossen.