31. FfM CineVision Award

film-0041.gif von 123gif.de31. Internationales Filmfest München  28.06.-06.07.13

Zwei Sieger beim CineVision Award

Die slowakische Regisseurin Mira Fornay und der mexikanische Regisseur Sebastián Hofmann wurden auf dem 31. FILMFEST MÜNCHEN mit dem internationalen Nachwuchspreis für innovative Filme ausgezeichnet

Die Spielfilme „My Dog Killer“ und „Halley“ sind die besten internationalen Nachwuchsfilme auf dem 31. INTERNATIONALEN FILMFEST MÜNCHEN. Die beiden Regisseure Mira Fornay und Sebastián Hofmann teilen sich dieses Jahr den mit 12.000 Euro dotierten CineVision Award, der von Senator Film gestiftet wird.

Nach dem Urteil der Jury zeigen beide Filme „mutig eine aktuelle sozio-politische Wirklichkeit und leuchten dabei zugleich grundlegende Bedingungen menschlicher Existenz aus“. Die diesjährigen Juroren des Preises waren die griechische Theaterregisseurin und Schauspielerin Aggeliki Papoulia, der französisch-amerikanische Schauspieler und Regisseur Jean-Marc Barr und der spanische Produzent und Regisseur Luis Miñarro.

„Der diesjährige Wettbewerb um den besten internationalen Nachwuchsfilm war qualitativ sehr, sehr hochwertig,“ sagt Festivalleiterin Diana Iljine. „Wenn sich eine Top-Jury da nicht für einen einzigen Gewinnerfilm entscheiden kann, können wir das absolut nachvollziehen.“

In ihrem zweiten Film „My Dog Killer“ („Môj pes Killer“), der an der tschechisch-slowakischen Grenze spielt, setzt die slowakische Regisseurin Mira Fornay die Perspektivlosigkeit ihrer Figuren in Kontrast zur Idylle der Landschaft. Ihr ausschließlich mit Laiendarstellern gedrehter Spielfilm zeigt, wie stark rassistische Haltungen in der Gesellschaft vorhanden sind und selbst in einer Familie zu tiefen Spaltungen führen.

Der mexikanische Regisseur Sébastian Hofmann präsentiert mit seinem Spielfilmdebüt „Halley“ eine zeitgemäße Horror-Geschichte. Sie beschäftigt sich mit den Qualen, die man erlebt, wenn sich die Kontrolle auflöst, die man über seinen Körper zu haben glaubt.

Die Preisverleihung fand am Freitag Abend (5. Juli) im Maximilianeum in München statt. Der Preis wurde verliehen von der Präsidentin des Bayerischen Landtags Barbara Stamm im Beisein von Helge Sasse, Vorstandsvorsitzender von Senator Film. Entgegengenommen wurde er von der Regisseurin Mira Fornay und dem Hauptdarsteller aus „Halley“, Alberto Trujillo.

Der CineVision Award wird seit 2007 auf dem FILMFEST MÜNCHEN vergeben. Ausgezeichnet werden Debüts oder zweite Filme, die innovativ sind und ästhetisch neue Wege gehen. Senator stiftet den Preis 2013 zum zweiten Mal: „Mit unserer Präsenz auf dem Filmfest und unserem Standort in München unterstreichen wir unser starkes Engagement in Bayern,“ so Helge Sasse, Vorstandsvorsitzender der Senator Entertainment AG. „Die Verleihung des CineVision Awards war dabei ein krönender Abschluss.

Die Begründung der Jury:

„The CineVision Jury decided to give the award ex aequo to ‘Halley’ by Sebastián Hofmann and ‘My Dog Killer’ by Mira Fornay.
The jury decided to celebrate two films. Because both films were created with simplicity. They were able to tell a story, make cinema and were audacious in presenting a contemporary sociopolitical reality while exploring the existential human condition. Both films revealed talented new directors using strong leading actors that drove the story.“

„Die CineVision Jury vergibt den Award ex aequo an ‘Halley‘ von Sebastián Hofmann und an ,My Dog Killer‘ von Mira Fornay.
Die Jury hat sich entschieden zwei Filme zu feiern. Beide Filme nämlich zeichnen sich durch Einfachheit aus. Sie erzählen eine Geschichte, sind Kino und zeigen mutig eine aktuelle sozio-politische Wirklichkeit und leuchten dabei zugleich grundlegende Bedingungen menschlicher Existenz aus. Beide Filme lassen talentierte neue Regisseure erkennen, die starke Hauptdarsteller beschäftigen, die die Geschichten getragen haben.“

Pressekontakt: Michael Amtmann

Kommentare sind geschlossen.