27.6.13 TRIAS – Gesundheitsfrühstück.

koch-0008.gif von 123gif.de27.06.13, 11-13h TRIAS – Gesundheitsfrühstück. Der Blick nach innen. Achtsam umgehen mit Körper, Geist und Seele. (Münchner Künstlerhaus)

Arbeit, Familie, Freunde: Sie wollen allen und allem gerecht werden und spüren gleichzeitig, wie Sie sich selbst aus den Augen verlieren? Dann ist es Zeit, die Perspektive zu wechseln, Anspannungen loszulassen und sich selbst etwas Gutes zu tun.
Unter dem Motto „Der Blick nach innen – achtsam umgehen mit Körper, Geist und Seele“ laden wir Sie herzlich zum TRIAS Gesundheitsfrühstück ein. Gemeinsam mit unseren Autoren nehmen Sie sich und andere neu wahr: Tanzpädagogin Renate Wehner zeigt, wie Sie mit achtsamen Übungen der Alexander-Technik belastende Bewegungs- und Handlungsgewohnheiten ablegen können. Dr. Norbert Fessler, Professor für Bewegungserziehung und Körperbildung, stellt Übungsprogramme vor, mit denen Sie zum Beispiel die Schultern trainieren, um Lasten zu schultern, und lernen gezielt zu entspannen. Von Dr. med. Christine Preißmann, Ärztin und selbst Asperger-Autistin, erfahren Sie, welchen Herausforderungen Menschen mit dieser Störung täglich begegnen und wie sie diese meistern.        

Programm

(siehe auch: PTM/KlickTipps/BuchAktuell)

Begrüßung

Achtsam hinhören – Menschen mit Asperger sind überraschend anders
Oft scheint es, als leben Menschen mit Asperger in ihrer eigenen Welt: Sie haben ein sehr gutes Gedächtnis, aber sie vergessen, morgens zu frühstücken. Sie können Computer zusammenbauen, verstehen aber nicht, warum ihr Gegenüber lacht. Obwohl sie oft als kalt und unempathisch wahrgenommen werden, sehnen sich auch Asperger-Autisten nach Integration und sozialer Anerkennung. „Wenn man sich erst näher mit ihnen beschäftigt, erkennt man, dass sie in der Regel ganz liebenswürdige und lebensfrohe Menschen sind“, weiß Dr. Christine Preißmann. Sie gewährt wertvolle Einblicke und erklärt, wie Asperger-Autisten denken und fühlen und welche Unterstützung vom Kindergarten bis zum Beruf nötig ist, damit auch sie ein erfülltes Leben gestalten können. (Dr. Christine Preißmann ist Ärztin für Allgemeinmedizin und Psychotherapie und Autistin)

Achtsam spüren – mit Alexander-Technik zu einem neuen Körpergefühl
Im Gegensatz zu Yoga oder autogenem Training lehrt die Alexander-Technik keine Körperübungen, sondern vermittelt ein Prinzip der ganzheitlichen Koordination, das auf alle Lebenssituationen übertragbar ist. Ziel ist es, aufmerksam dafür zu werden, wie wir etwas tun, um belastende Bewegungsmuster und Reaktionsweisen abzulegen. Renate Wehner lädt zu achtsamen Übungen für mehr Körperharmonie ein. (
Renate Wehner bietet Aus- und Weiterbildung in Alexander-Technik, zeitgenössischem Tanz und personzentrierter Beratung am Zentrum für Alexander-Technik, Yoga und Tanz (ZAYT) in Freiburg an.)

Achtsam in Bewegung – Minuten-Übungen gegen Alltagsstress
In der heutigen, schnelllebigen Zeit sehnen sich Körper und Geist mehr denn je nach einer Auszeit. „Allein wenige Minuten täglich genügen, damit Sie wieder achtsamer mit Ihrem Körper umgehen und zu Ihrer inneren Balance finden“, ist Professor Norbert Fessler überzeugt. Er stellt flexible Bewegungsprogramme vor, die helfen, von den Augen bis zu den Zehen gezielt zu entspannen und sich gut in den Alltag integrieren lassen. (Dr. Norbert Fessler ist Professor für Bewegungserziehung und Körperbildung an der Pädagogischen Hochschule in Karlsruhe und Gründer des Karlsruher Entspannungs-Trainings (ket.)

Diskussion und Fragen an die Referenten
Anschließend Imbiss und Möglichkeit zum persönlichen Gespräch

Kommentare sind geschlossen.