15.6.-18.8.13 – Gut Immling

15.6.-18.8.13 – 17. Opernfestival Gut Immling
Eröffnung mit „La Traviata“

Traviata, Gut Immling, Foto Julia Binder 01Halfing – Ein emotionales Meisterwerk eröffnet am Samstag, 15. Juni das 17. Opernfestival Gut Immling: „La Traviata“ von Giuseppe Verdi. Die Geschichte um die Mätresse Violetta, die an gesellschaftlichen Zwängen scheitert und der es verwehrt bleibt, ihre wahre Liebe zu leben, ist aktueller denn je. Ein internationales Ensemble um die beiden Hauptdarsteller Sonia Ciani als Violetta und Fulvio Oberto als Alfredo bringt Verdis beliebte Oper in Immling auf die Bühne – in einer bewegenden Inszenierung von Waltraud Lehner. Wolfgang Heubach, der Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, wird das Festival mit Intendant Ludwig Baumann eröffnen. Das 17. Opernfestival findet vom 15. Juni bis 18. August statt, es bietet mehr als 30 abwechslungsreiche Veranstaltungen: Von Konzerten im Abendrot über Kinderopern bis hin zur Barockoper „Alcina“ und dem bayerischen Musiktheaterstück „Der Brandner Kasper“. „La Traviata“ ist noch sieben Mal bis Mitte August in Immling zu sehen. Weitere Infos und Kartenbestellung und 08055/90340. (Foto: Sonia Ciani als Violetta und Fulvio Oberto als Alfredo. © Julia Binder)

Leidenschaftliche, starke Frauen beim Opernfestival Gut Immling. Chiemgau: 

Interview mit Sonia Ciani zur Hauptrolle in „La Traviata“
Halfing –  Eine Mätresse in „La Traviata“, eine Zauberin bei „Alcina“ und eine Adlige in „Lucia di Lammermoor“ – drei der Operneigenproduktionen des 17. Opernfestivals Gut Immling erzählen die Geschichten von starken, leidenschaftlichen Frauen.

Die erste Premiere feiert Verdis Meisterwerk „La Traviata“, Sonia Ciani singt die Hauptpartie der Violetta. Die Sopranistin gab ihr Gesangsdebüt am Teatro Nazionale di Roma als Frasquita in Bizets Oper „Carmen“. Im Oktober 2011 debütierte Ciani am Teatro Carlo Felice di Genova als Erste Dame in einer gefeierten märchenhaften Produktion der Zauberflöte, 2012 sang sie die Königin der Nacht in einer italienischen Produktion, die sowohl in Brescia als auch in Mailand große Erfolge feierte. Nun ist Sonia Ciani als Violetta zu sehen, in Waltraud Lehners Inszenierung „La Traviata“, die heute Abend das 17. Opernfestival Gut Immling eröffnet.

Frau Ciani, wie ist es denn, Violetta zu sein? Eine todkranke Mätresse, die zum ersten Mal in ihrem Leben wahre Liebe empfindet?

Sonia Ciani: Diese Rolle zu singen bedeutet für mich eine große Verantwortung. Ich denke, Violetta ist ein Teil jeder Frau. Wie sie liebt, sich fürchtet, mit Verlusten umzugehen versucht und wie sie leidet – das kann wohl jede Frau verstehen und aus diesem Grund auch mit Violetta fühlen.

Wie viel Sonia Ciani steckt in Ihrer Violetta?

Sonia Ciani: Ich denke, schon ein bisschen. Ich muss zugeben, dass es mir großen Spaß macht, Violetta darzustellen. Was ich besonders an dieser Rolle liebe, ist ihre Reinheit. Auch wenn die Mätresse von der Gesellschaft als unrein angesehen wird, ist dieses Mädchen im Inneren rein und sauber. Für mich ist diese Reinheit eines der wichtigsten Dinge im Leben und so versuche ich auch, meine Violetta anzulegen.

Ist es besonders für Sie, in Immling zu singen?

Sonia Ciani: Oh ja, Immling ist großartig! Hier kann man sich absolut wohl fühlen, das Team ist wunderbar! Stellen Sie sich vor, ich habe die letzten drei Tage jeden Tag eine Blume von einem Mitglied des Ensembles bekommen. Ist das nicht toll? Dazu kommen natürlich die bewundernswerte Landschaft, die Wälder – völlig anders als alle Opernhäusern, an denen ich bis jetzt gesungen habe.

Was wünschen Sie sich für die Premiere heute Abend?

Sonia Ciani: Ich wünsche mir einfach einen wundervollen Abend. Für mein Team, für die Zuschauer, für Immling – ich freue mich sehr, heute als Violetta auf der Bühne zu stehen und hoffe, diese Freude kommt auch beim Publikum an!

Kommentare sind geschlossen.