Reise: Côte d’Azure

Bis heute eine Love Story
Die Küste und das Kino gehören seit jeher eng zusammen. Bereits zur Zeit der ersten Stummfilme in den 1920er Jahren konnte sich Nizza als technische Film-Hauptstadt innerhalb Europas positionieren. Während in Nizza hauptsächlich produziert wurde, wurde in Cannes entdeckt und diskutiert. Kein anderes Event der Branche genießt seit 1946 größeres mediales Interesse als das jährlich im Mai stattfindende Filmfestival in Cannes.
Zahlreiche einflussreiche Persönlichkeiten aus der internationalen Filmindustrie verfielen nach und nach dem Charme der Region. Die vielen Sonnentage, die milden Winter, die herrliche Landschaft und die prachtvollen Hotels und Bauten tun bis heute ihr Übriges, um den Küstenstrich ins Scheinwerferlicht zu setzen. Generationen von Regisseuren und Schauspielern zieht es hierher. Ab sofort lädt die Côte d’Azur alle kulturell interessierten Urlauber zu einer cineastischen Reise ein!

Auf den Spuren einer Diva
Eng verbunden mit der Côte d’Azur ist Grace Kelly. Die amerikanische Schauspielerin drehte im Alter von 25 Jahren das erste Mal an der Seite von Alfred Hitchcock. Beim Filmfestival in Cannes lernte sie 1955 Fürst Rainer III. von Monaco kennen und wurde über Nacht vom Hollywood-Star zur Fürstin. „Über den Dächern von Nizza“ war eine der ersten Produktionen, die Hitchcock im Freien drehen ließ: natürlich an der von ihm so geliebten Côte d‘Azur. Gedreht wurde in Nizza, in Cannes im Hotel Carlton und in Saint Jeannet. Regisseur Olivier Dahan verfilmte Grace Kellys Autobiographie jüngst mit keiner geringeren als Oscar-Preisträgerin Nicole Kidman. Bis zum Kinostart von „Grace of Monaco“ (voraussichtlich 2014) können Cineasten jetzt schon der Filmcrew nachreisen und beispielsweise auf der monumentalen Freitreppe zum Parvis St-Michel in Menton auf den Spuren von Nicole Kidman wandeln.
Übernachtungstipp: Das Hotel Intercontinental Carlton in Cannes feiert heuer 100-jähriges Bestehen und verfügt über eine legendäre Grace Kelly-Suite im 7. Stock.
Auch Fans von James Bond, Brett Sinclair und Dany Wilde kommen nicht zu kurz. Das Tourismusamt hat einige touristische Routen entlang bekannter Drehorte zusammengestellt, siehe Pressemappe im Download-Bereich.

Urlaub machen, wo andere Filme drehen
Es muss nicht immer Cannes und das Filmfestival sein. Klar, nirgends sonst fühlt man sich den Stars näher als in der heimlichen Hauptstadt des Kinos: sei es auf dem Walk of Fame vor dem Filmpalast, beim Beweisfoto vor dem roten Teppich oder einfach nur bei einem Glas Pastis an der Strandpromenade. Doch auch viele kleinere Orte haben Kinofreunden einiges zu bieten: Mehr als 60 Filme wurden wie der neue „Grace of Monaco“ in Menton gedreht. Der malerische Ort mit dem erst 2012 eröffneten Musée Jean Cocteau-Collection Severin Wunderman verfügt über eine lange Liste mit lokalen Drehorten. Der im Februar bei uns ins Kino gekommene Film „Renoir“ lädt wiederum nach Cagnes-sur-Mer ein, wo der Maler seinen Ruhesitz fand. Im Juni 2013 eröffnet das Musée Renoir nach einer Renovierung im ehemaligen Wohnhaus des Künstlers wieder seine Pforten.
Diese und weitere Ideen für eine cineastische Reise in den Süden finden Sie im Download-Bereich.

Neu: Kino-Blog für Cineasten, Urlauber und Journalisten
Ab sofort immer live dabei: Wer den neuen Blog des Filmjournalisten Jonathan Melville und des englischen Bloggers Kash Bhattacharya verfolgt, weiß Bescheid, was an der Côte d‘Azur läuft. Ob neueste Produktionen, Insider-Wissen oder Anekdoten aus der Welt des Films, der Kino-Blog informiert regelmäßig und das in englischer Sprache. Videos, eingespielte Szenen und journalistische Beiträge sorgen für hohen Unterhaltungs- und Informationswert.
Digitales Rendez-vous

Weitere Informationen und die guten Adressen

Pressekontakt: Schetter-PR

Kommentare sind geschlossen.