Esoterik: Der letzte Atlanter

AM_Der letzte AtlanterMai 2013 Ancient Mail Verlag 
Daniela Mattes & Roland M. Horn

Der letzte Atlanter

Fantasy-Novelle. Mit einem Vorwort von Bernhard Beier.
95 S., 9,80 €, DIN A 5, Paperback. ISBN 978-3-944198-95-8

Pressetext: Ein Schiffbrüchiger wird in Afrika angespült und von einem Eingeborenenstamm aufgenommen und gepflegt. Dabei erzählt der Verletzte dem Schamanen eine unglaubliche Geschichte. Denn der Mann stammt aus Atlantis und hat den Untergang der Insel überlebt. Doch er hütet noch ein weit schrecklicheres Geheimnis…

Das Autorengespann Daniela Mattes und Roland M. Horn legt eine erste gemeinsame Fantasy-Novelle vor. Sie knüpft in gewissermaßen an die früheste deutsche Fantasy-Literatur der 1970er Jahre an. Diese deutsche Fantasy der ersten Stunde enthielt zunächst auch Science Fiction-Elemente, wie futuristische Hochtechnologie, Raumfahrt oder Außerirdische. Die Autoren wählten hier die Verbindung von Fantasy und Science Fiction – Science Fantasy – um genussvoll alle Register der modernen Phantastik ziehen zu können. Und so erzählen sie ihre Geschichte: Ein Schiffbrüchiger wird in Afrika an Land gespült und von einem Eingeborenenstamm aufgenommen und gepflegt. Dabei erzählt der Verletzte dem Schamanen eine unglaubliche Geschichte. Denn er stammt von Atlantis und hat den Untergang der Insel überlebt. Er hütet ein schreckliches Geheimnis. Die Enthüllung wartet am Ende der Geschichte…

Durch den Bericht des letzten Atlanters wird der Lesser nach und nach in eine phantastische Vergangenheit der Menschheit eingeführt und mit vielen Einzelheiten der versunkenen Welt Atlantis bekannt gemacht.

Daniela Mattes, geb. 1970, begann ihre schriftstellerische Laufbahn mit dem Kinderbuch „Fine – die kleine Blumenelfe“. Seitdem ist sie in jedem Genre vertreten, hat weitere Kinderbücher, Fantasybücher, historische und Frauenromane sowie esoterische Bücher und Wahrsagekarten veröffentlicht.

Daniela Mattes beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Astrologie und hat einen Abschluss in Astrologischer Psychologie (SGD). Roland M. Horn, geb. 1963 ist Amateurastronom und Sachbuchautor. Er war bereits als Kind an der Astronomie interessiert. Gegen Ende der achtziger Jahre machte er die Astrophotographie zum Hobby und beobachtete und fotografierte durch sein hochwertiges 8-Zoll-Teleskop hauptsächlich Mond und Planeten. Sein bekanntestes Buch ist „Leben im Weltraum“ (1997).

Pressekontakt: ASK Agentur Sellmann Köln

Kommentare sind geschlossen.