13.-14.4.13 SCHAUSTELLE…

schaustelleAm 13. und 14. April 2013 eröffnet die SCHAUSTELLE – ein temporärer Pavillon in direkter Nachbarschaft der Pinakothek der Moderne, entworfen durch den international renommierten und mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten Architekten Jürgen Mayer H. aus Berlin. (Foto © Architekturmuseum der TU München)

Die SCHAUSTELLE ist ein Ort der Interaktion, temporäre Kunsthalle und flexible, provisorische Haltestation, an der Ideen diskutiert und weiterentwickelt werden, und zugleich auch Raum für weit gefasste Formate und neue Konzepte. Mehr als im musealen Kontext möglich, versteht sich die SCHAUSTELLE als Plattform für transdisziplinären Austausch, Reflexion, Experiment und ergebnisoffene Prozesse.

Die Schließung der Pinakothek der Moderne während Sanierungsarbeiten für sieben Monate begreifen die vier unter ihrem Dach agierenden Museen (Architektur, Moderne Kunst, Graphik und Design) als Chance, in einem offenen Forum zu kooperieren und die kontinuierliche Interaktion zu suchen. Die in dieser Form erstmalige, thematisch und konzeptionell ineinandergreifende Zusammenarbeit der vier Institutionen lässt ein gattungsübergreifendes Programm entstehen, in dem Sound zur Architektur werden kann, Design als Performance oder Installation begreifbar wird, Choreografie eine Form der Graphik ist oder Film ein malerischer Akt.

Die Architektur der SCHAUSTELLE ist eine hohe und in Teilen frei auskragende Rasterstruktur aus wiederverwertbaren Gerüst- und Bauelementen. Das Gebäude, das in seiner Flexibilität und in der Verwendung einfachster Mittel programmatisch für die inhaltliche Konzeption der SCHAUSTELLE steht, bildet einen neuen, markanten Anziehungspunkt im Kunstareal (Innenraum ca. 250 qm, Terrasse im ersten Obergeschoss ca. 150 qm und Aussichtsplattform in 17 Metern Höhe). Durch ihre fragmentarische Anmutung macht die SCHAUSTELLE das Prozesshafte, im Entstehen Befindliche optisch bewusst erfahrbar.

Die SCHAUSTELLE ist ein Forum des Austauschs und der Begegnung, in dem nahezu täglich Vorträge, Workshops, Diskussionen, Performances, Happenings, Filmvorführungen stattfinden. Damit ist im Zentrum Münchens ein Ort geschaffen worden, der aktiver Treffpunkt für ein breites Publikum verschiedener Interessensgruppen ist.

Bereits vor der offiziellen Eröffnung, ab 9. März nutzt Die Neue Sammlung – The International Design Museum Munich – die SCHAUSTELLE für die ursprünglich in der Pinakothek der Moderne geplante, große monographische Ausstellung über den Schmuckkünstler Otto Künzli (09.03.-07.04.2013). Weitere Informationen zu dieser Ausstellung

 SCHAUSTELLE | PINAKOTHEK DER MODERNE: Geöffnet MI – SO 12.00-20.00. Informationen und Aktuelles zur SCHAUSTELLE, ab 26. Februar unter und bereits jetzt auf Facebook

Gefördert durch Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Stiftung Pinakothek der Moderne. PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne. AUDI

Pressekontakt: Tine Nehler M.A.

Kommentare sind geschlossen.