Reise: Brückentage 2013

Brückentage 2013: Aus 24 Urlaubstagen mehr als 60 freie Tage holen
Deutschlands großes Reiseportal start.de gibt Tipps zur geschickten Urlaubsplanung mit Brückentagen: Mit cleverer Wahl des Flughafens mehrere hundert Euro sparen

Frankfurt am Main, 27. November 2012 (w&p) – Ideale Ausgangssituation für den Urlaub 2013: Im kommenden Jahr lassen sich mit geschickter Ferienplanung die eingereichten Urlaubstage mindestens verdoppeln. Alle bundesweiten Feiertage fallen auf einen Wochentag. Länderspezifische Feiertage bescheren besonders Arbeitnehmern in Bayern und dem Saarland ausgedehnteren Urlaub. Mit nur 24 Urlaubstagen lassen sich über neun Wochen Freizeit erzielen. Der Spezialist für Pauschal- und Last-Minute-Reisen www.start.de stellt die besten Tipps zur Reiseplanung 2013 vor. 

Bundesweiter „Brückenbau“

Mit drei Urlaubstagen gleich nach Neujahr lässt sich schon einmal der Beginn des Arbeitsalltags bis zum 7. Januar 2013 aufschieben. Der Frühling lässt sich über Ostern mit einer gezielten Urlaubsplanung ausgiebig genießen: Mit nur vier Urlaubstagen von Montag, den 25. März 2013, bis zum Donnerstag, dem 28. März 2013, ergeben sich zehn Urlaubstage am Stück. So geht die erste Reise in die Sonne kaum zu Lasten des Urlaubskontos.

Der Mai beschert bei geschickter Planung für nur sieben Urlaubstage bis zu 18 freie Tage. Zwei Urlaubstage zwischen dem letzten Aprilwochenende und dem 1. Mai 2013 einreichen, und schon ergibt sich ein fünf Tage langes Wochenende. Christi Himmelfahrt am 9. Mai 2013 lädt zu einem weiteren langen Wochenende ein – ein Urlaubstag muss dann für ein Vier-Tage- Wochenende investiert werden. Über Pfingsten sind mit vier Urlaubstagen zwischen dem 21. und 24. Mai 2013 gleich neun Tage Freizeitspaß möglich.

Bevor der Winter dann wieder loslegt, kann das erste Oktoberwochenende durch einen Urlaubstag nach dem Tag der Deutschen Einheit am Donnerstag, dem 3. Oktober 2013, verlängert werden.

Heiligabend fällt 2013 auf einen Dienstag. Wer zwischen den Weihnachtsfeiertagen und Neujahr drei Urlaubstage nimmt, beschert sich damit neun freie Tage. Mit lediglich zwei Urlaubstagen mehr kann der Arbeitsbeginn im Jahr 2014 auch erst am 6. Januar erfolgen.

Länderspezifische Feiertage

Fronleichnam gewährt Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland- Pfalz, dem Saarland und Teilen von Sachsen und Thüringen für einen Urlaubstag vier freie Tage. Arbeitnehmer in Augsburg – der Stadt mit der höchsten Feiertagsdichte Deutschlands – können sich mit zwei Urlaubstagen gleich zwei verlängerte Wochenenden gönnen: Sowohl das Friedensfest (8. August 2013) als auch Mariä Himmelfahrt (15. August 2013) fallen auf einen Donnerstag. Ganz Bayern und das Saarland gewinnen mit einem Urlaubstag sommerliche Kurzferien über Mariä Himmelfahrt. Ebenfalls auf einen Donnerstag fällt der Reformationstag am 31. Oktober 2013, der den Arbeitnehmern in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und großen Teilen Thüringens einen arbeitsfreien Tag verschafft. Einen Tag später, am Freitag, dem 1. November 2013, feiern die Bewohner in Bayern, Baden- Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland Allerheiligen, was automatisch ein Drei-Tage-Wochenende beschert.

Abflug aus anderem Bundesland spart enorm

Die länderspezifischen Feiertage lassen sich geschickt für eine preiswerte Urlaubsplanung nutzen. Wer etwa auf einen Flughafen in ein Bundesland ohne Brückentag ausweichen kann, spart schnell einige hundert Euro pro Familie.

An Mariä Himmelfahrt (15. August 2013) können die Bayern ein Schnäppchen schlagen, indem sie zum Beispiel von Düsseldorf in den Urlaub fliegen. Eine Viertagesreise in die Umgebung von Barcelona kostet mit Abflug am 14. August 2013 in Düsseldorf günstige 220 Euro pro Person. Die vergleichbare Reise ab München schlägt mit 371 Euro pro Person zu Buche. Wer nicht bis nach Düsseldorf fahren möchte, kann auch ab Frankfurt (306 Euro pro Person) oder Stuttgart (330 Euro pro Person) abfliegen und spart ebenfalls noch deutlich.

Der evangelische Reformationstag am 31.Oktober 2013 bietet sich für die meisten Arbeitnehmer in Ostdeutschland an, um günstig von einem Nachbarbundesland abzufliegen. Eine siebentägige Reise an die sonnige Türkische Riviera bietet start.de von Berlin-Schönefeld oder Hannover bereits ab 314 Euro pro Person an. Der vergleichbare Trip, zum Beispiel ab Halle/Saale oder Dresden, ist ab 480 Euro buchbar.

Hinweis an die Redaktionen: Kurzfristige Preisänderungen durch die Anbieter sind möglich.

Über start.de: Deutschlands großes Online-Reisebüro start.de wurde im Jahre 1997 gegründet und gehört zu den umsatzstärksten deutschen Internet-Reiseportalen. Seit Januar 2003 betreibt die Deutsche Bahn das Portal. Das Angebot umfasst neben den Katalogangeboten renommierter Reiseveranstalter im Preisvergleich, Last-Minute- und Pauschalreisen, Hotels, Ferienhäuser, Flüge, Mietwagen, Städtereisen und Kreuzfahrten. Infoseiten zu ausgewählten Urlaubsthemen geben wertvolle Tipps bei der Urlaubssuche. Start.de bekam bei diversen Tests wiederholt Bestnoten für Funktionalität und Kundenfreundlichkeit. Das seit 2005 jährlich verliehene TÜV-Siegel „s@fer shopping“ garantiert dem Kunden Qualität, Nutzerfreundlichkeit und Buchungssicherheit. Für eine kompetente Reiseberatung wurde unter 08000 – 900 530 ein kostenloses Servicetelefon eingerichtet (aus dem dt. Festnetz, täglich zwischen 8 Uhr und 24 Uhr). (Foto: Brückentage © Bernd Leitner Fotolia com)

Pressekontakt: Ulf Schönberg, Wilde & Partner Public Relations 

Kommentare sind geschlossen.