Jochen Schweizer

Heißer Typ für Coole Tipps: Jochen Schweizers Geschenkideen…

Jochen Schweizer in der dem "Adlerhorst" benachbarten Steinhöhle über Leogang. © PTM/RS

Bei weit über 1000 Geschenkideen, die Jochen Schweizer im Hut oder besser in Geschenkboxen hat, ist sicher auch für Ihren Lieblingsfeind, Erzfreund oder all die anderen, die Sie beschenken müssen, wollen, dürfen… etwas Geeignetes dabei. Unkompliziert zu bestellen, prompt lieferbar und freudig quittiert, außer wenn der Begünstigte ein notorischer Miesmacher ist oder einfach keine Ahnung hat, was wirklich gut ist. (Foto: Jochen Schweizer beim Event über Leogang. © PTM/RS)

Schweizers Geschenkboxen werden immer beliebter. Nicht zuletzt weil sie einen Pauschalpreis kosten aber mehrere Auswahlmöglichkeiten bieten. So auch bei der Erlebnis-Geschenkbox ‚Coole Betten‘, ein perfektes Präsent für Paare, die außergewöhnliche Übernachtungserlebnisse lieben oder sich im eigenen Bett inzwischen so langweilen, dass sie dringend eine Alternative zur Reanimation ihrer Beziehung brauchen. Diese Box enthält 1 Gutschein für 1-2 ausgefallene Übernachtung(en) zu zweit in einem von 36 „Coolen Betten“ und 1 Erlebnis-Katalog mit Infos zu den Unterkünften.

Apropos „Coole Betten“: Der Inhalt dieser Box wurde wurde im Sommer 2012 durch ein ultracooles Nachtlager ergänzt: „Übernachten im Adlerhorst“. Dieses Nachtlager in luftiger Höh beschert selbst Kuckuckseiern ein Nest-Feeling, das definitiv einen bleibenden Eindruck hinterlassen wird. Im Salzburger Land stellten Jochen Schweizer und sein Team diese ganz besondere Attraktion vor. Unterhalb noch einmal die Eindrücke „des ersten Mals“, damit Sie auf den Geschmack kommen…

Im Salzburger Land,

am Birnhorn in der Steilwand der Steinberge von Leogang ging’s am 8.12.2011 zur Sache: Vier Adlerhorst-Event-Hauptgewinner (aus Leipzig, München und Salzburg), ein professioneller Bergführer sowie Jochen Schweizer „probten den Ernstfall“ in vier Zelten auf Portaledge, das sonst nur im Extremsport und in unwegsamem Gelände zum Einsatz kommt. Rund 50 Pressevertreter und andere Gäste aus Deutschland und Österreich begleiteten die ganze Aktion bei herrlichem Winterwetter, fieberten mit und ließen sich sogar selbst abseilen. Bei diesem „Coole-Betten-Event“ schlafen echte und potentielle Abenteurer in „Vertical Beds“ 50 m über dem Abgrund, 1.300 m über dem Meeresspiegel, bei -5° Celsius (im Sommer ist’s wärmer) auf engstem Raum, an einer senkrechten Felswand liegend. Natürlich gut gesichert von Karabinerhaken, mehreren Seilen und Befestigungspunkten im Fels und dem Profiteam der Bergrettung. Atemberaubend ist der Blick über die grandiose Salzburger Bergwelt, wenn das Wetter (und die psychische Verfassung!) mitspielt. Im wahrsten Wortsinn ein Highlight in Sachen Schlafgewohnheiten. Definitiv mit viel Aussicht auf die Landschaft aber mit wenig Aussicht auf Erfolg darauf, zum Übernachtungsstandard zu werden. Aber das ist ja auch nicht der Sinn der Sache…

Der unerschrockene Jochen Schweizer schilderte seine persönliche Premierennacht so: „Es war auf einzigartige Weise berührend. Ich fühlte mich ausgesetzt aber zugleich sicher. Das Portaledge war unerwartet gemütlich, der Schlafsack schön warm, trotz der klaren, kühlen Luft am Berg. Der Mond tauchte die Leoganger Steinberge in ein mystisches, silbriges Licht, über mir ein Meer aus Sternen und ich lag mitten darin. Rechts spürte ich den Fels und zu meiner Linken ging es steil in die Tiefe hinab – ein unbeschreibliches Gefühl und eine tolle Erfahrung.“

Die unvergessliche Nacht

Marlene, die Mutige Gewinnerin. Copyright PTM/RS

„Es ist phantastisch und ein Highlight, wenn die Sonne aufgeht, das Zelt-Verdeck hochgeklappt wird und man den Blick auf die Berge in aller Stille genießen kann“, schwärmt der 37jährige Frank Kutter aus Leipzig. Sein Portaledge-Partner, der 31-jährige Nikolas Diringer aus München ergänzt: „Als ich am Morgen die Augen aufschlug und das Panorama sah… – genau für diesen Moment lohnt es sich.“ Und wie ist es als verliebtes Pärchen eine Nacht an der Steilwand zu schlafen? Christian Gruber (29) aus Salzburg: „Ich war die ganze Zeit tiefenentspannt.“ (wer ihn beobachtet hat, glaubt das aufs Wort!) „Meine größte Sorge war, ob Marlene (Foto) schlafen kann und es ihr gut geht.“ Und seine Freundin Marlene Meingast (27), sagt über diese Nacht der Nächte: „Ich bin froh, dass ich mich getraut habe. Das Bergteam nimmt einem die Angst und ist einsame Spitze, aber am meisten habe ich immer geschaut, ob ich noch gesichert bin. Geschlafen habe ich die ganze Nacht nicht.“ Na ja, rein mathematisch betrachtet könnte man sagen, dass die hellwache Marlene die Nacht am intensivsten genutzt hat – oder?

The Morning after…

Am frühen morgen überraschte Jochen Schweizer seine Portaledge-Gäste noch mit einem Frühstück, wie es vermutlich noch kein Mensch auf der Welt serviert bekam: Frische Brötchen und eine Kanne heißer Tee auf einem runden Tablett, seilte sich der ehemalige Extremsportler persönlich zu den Gewinnern ab und wünschte einen guten Morgen in seinem Hotel der anderen Art, zu dem er sagt: „Mein Hotel hat acht Doppelbetten, null Sterne, Etagentoilette und keine Dusche, statt Heizung ein warmer Schafsack und es zieht auch ein wenig – aber es hat die beste Aussicht der ganzen Welt.“ Eine Position dieser Aussage möchte ich gerne korrigieren: Dieses „Hotel“ hat nicht null, sondern Millionen von Sternen. Man muss sich nur trauen, den Blick zu ihnen zu heben…

Die Erlebnis-Geschenkbox Coole Betten kostet 299 Euro und ist erhältlich unter Jochen Schweizer sowie in den über 30 Jochen Schweizer Shops in Deutschland, Wien und Salzburg sowie bei über 3.000 Handelspartnern, etwa Thalia und der Postbank.

Nur Fliegen ist schöner!?

Falls sich Ihnen nach ersten „Adlerhorstimpressionen“ das Gefühl aufdrängen sollte, dass Sie vielleicht doch lieber übers Tal fliegen möchten als über dem Tal zu hängen, dann gibt es da auch noch eine geniale Alternative zum „Unternehmen Adlerhost“ bzw. eine treffliche Ergänzung: Den Flying-Fox-XXL – auch ein Jochen-Schweizer-Event und eine grandiose Möglichkeit, das Tal von oben zu betrachten, wie ein Adler. Und man muss dabei nicht einmal Federn lassen…

Schlafen würde ich persönlich – nach derlei Höhenflügen – z.B. im Familienhotel Forsthofgut. Ich hab’s selbst ausprobiert. Ein wunderbarer Ort, um sich zu entspannen und verwöhnen zu lassen.

.

Unterstützer des Adlerhorst-Events (07.-09.11.12):

Die Terstappen GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Duisburg ist ein Autovermieter und Autohändler in Deutschland. Durch Lizenzpartnerschaften mit der Dollar Thrifty Automotive Group ist das Unternehmen eingebunden in ein globales Stationsnetzwerk und kann Mietfahrzeuge weltweit vermitteln.

Metolius (vor Ort: Philipp Hrozek) Das legendäre Big Wall- und Boulder-Label wurde 1983 gegründet. Die Wurzeln von Metolius liegen in Smith Rock, einer der Geburtsstätten der amerikanischen Sportkletterszene. Inspiriert vom Training und Diskussionen mit Kletterern wie Wolfgang Güllich, J.B. Tribout und John Bachar entwickelten die Spezialisten von Metolius Ausrüstungs- und Trainingsgeräte. Nemo Seit 2002 entwickelt die Firma Nemo Equipment Zelte und Zubehör für den Outdooreinsatz mit tollem Design und innovativer Technik. So zählen zum Beispiel Zelte mit aufblasbarem „Gestänge“ zu den Neuerungen der amerikanischen Firma, die sich damit ab 2003 auf dem Markt etabliert hat.

Jeff Green bietet professionelle Outdoor Produkte für alle Ansprüche. Das Sortiment der Outdoor Bekleidung reicht von Softshell Pullovern bis zu absolut wasserdichten Dreilagenlaminaten – denn genauso vielfältig wie die Natur ist auch das Sortiment von Jeff Green.

Saalfelden Leogang: Die beiden Orte Leogang und Saalfelden liegen zentral inmitten der beeindruckenden Bergwelt des Pinzgau im Salzburger Land. Zum einen das atemberaubende Massiv der Leoganger Steinberge und des Steinernen Meeres und zum anderen die sanften Landschaftsformen der Pinzgauer Grasberge.Durch die Nähe zur Stadt Salzburg, der Tiroler und der Bayrischen Grenze, sind beide Orte angenehm über verschiedene Verkehrswege mit Auto,Zug, oder Flugzeug erreichbar. Stefan Pühringer, Geschäftsführer der Saalfelden Leogang Touristik GmbH, freut sich über die neue Übernachtungsmöglichkeit in seiner Region: „Als Klettergebiet zwischen den Leoganger Steinbergen und dem Steinernen Meer haben wir mit diesem außergewöhnlichen Projekt wieder unsere Alpinkompetenz bewiesen. Wir freuen uns, die „Coolen Betten“ zukünftig fix in unser Angebot aufnehmen zu können!“

Hotel Forsthofgut Am Fuße der Leoganger Steinberge gelegen, verwöhnt das familiengeführte 4-Sterne-Superior-Hotel Forsthofgut mit gesunder Haubenküche, Europas erstem waldSPA auf über 1.800 m², luxuriöser Ausstattung, liebevoll gestaltetem Ambiente und der naturnahen Lage an den hauseigenen Wäldern am Asitz. Aktivurlauber starten vom Hotel aus direkt auf Skipiste & Bergbahn, Langlauf-Loigen oder Winter-Wanderwege in der Urlaubsregion Leogang Saalfelden.

Das Hotel Bacher liegt in der Ferienregion Leogang, diese ist in die einzigartige Umgebung zwischen den felsigen Leoganger Steinbergen und den grünen Almen des Spielberges eingebettet und bietet so alles Urlaubern ein umfangreiches Freizeitprogramm35 Wohlfühlzimmer zwischen 21 – 29 m² Entspannung bietet die Saunaoase mit finnischer Sauna, Sanarium, Ruheräumen und Frischlufthof. Das Hotel liegt direkt neben der Leoganger Bergbahn.

Pressekontakt: Claudia Förster und Claudia Hagen, Jochen Schweizer GmbH, Stephanie Hornack, FAKTOR 3 AG

Kommentare sind geschlossen.