Ausstellung: Bilder für Bamberg

BretschneiderBilder für Bamberg Neue Pinakothek

Seit 1968 besteht die Staatsgalerie in der Bamberger Neuen Residenz weitgehend unverändert – Zeit also für eine Erneuerung! Den Anfang macht die Barockabteilung der Galerie. Mit einem Großeinsatz von Restauratoren werden derzeit im Doerner Institut der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen in München mehr als 40 Gemälde mitsamt teils originalen Zierrahmen restauriert, die im frühen 19. Jahrhundert aus Bamberg in das Eigentum des Staates gelangten. Sie sollen nach Bamberg zurückkehren und in Zukunft in einem eigenen Raum in wandfüllender „barocker“ Hängung ausgestellt werden und damit die Sammel- und Präsentationsgewohnheiten der dort residierenden Kirchenfürsten verdeutlichen. (Bild: Johann Michael Bretschneider, Gemäldegalerie, um 1715, 222 x 338 cm © Bayerische Staatsgemäldesammlungen – Pressetermin mit Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch im Doerner Institut, am 8.3.13/12h)

Mit den acht neu auszustattenden Barock-Räumen der Staatsgalerie, die auch Kabinette zur niederländischen Stillleben- und Landschaftsmalerei umfassen, wird in der Residenz eine neue Attraktion für die Besucher des Bamberger Dombergs entstehen. Die qualitativ hochwertige Auswahl mit Werken von Jan Lievens (1607-1674), des Rubens-Lehrers Otto van Veen (um 1556-1629), Johann Michael Bretschneider (1656-1727) u.a. wird die Galerie für Kunstkenner wie Laien aufwerten. Insgesamt 77 Gemälde aus dem Eigentum der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und der Stadt Bamberg sollen hier voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2013 ausgestellt werden.
Pressekontakt Tine Nehler M.A.

Kommentare sind geschlossen.