Buch: EGO. Das Spiel des Lebens

BlessinSchirmacherEgo18.02.13 Blessing

Frank Schirrmacher

EGO

DAS SPIEL DES LEBENS

352 S., 19,99 € (D), 20,60 € (A), 28,50 sFr. Gebunden/Schutzumschlag, 13,5 x 21,5 cm. ISBN 978-3-89667-427-2. Leseprobe!

Dieser Stoff garantiert wieder „Gänsehaut pur à la Schirrmacher“! Immer wieder bestätigt mir der Blick auf’s Cover, dass da tatsächlich ein Journalist an der Feder ist, der dem konservativen Lager zugerechnet wird. Gleichzeitig gehen mir energieraubende Diskussionen mit der ausgeprägten „Homo-oeconomicus-Abteilung“ meines Freundes- und Bekanntenkreises durch den Kopf. Und langsam keimt bei der Lektüre die Hoffnung in mir auf, dass ein Umdenken in Gang kommt… Ob es in der sogenannten „ersten Welt“ noch in ihrem jetzigen Daseinszustand die Monsterfigur, die ich jetzt mal als Homoec abstrahieren möchte, vom Spieltisch wischt, da wo die Kugel rollt und die Würfel fallen, wage ich zu bezweifeln. Eine große Bitte hätte ich an den Autor:
Lieber Frank Schirrmacher! Schreiben Sie doch unbedingt sehr schnell mehrere gut verständliche Kurzfassungen des „EGO“: für Kindergarten, Grundschule, Gymnasium (eventuell aufeinander aufbauend) eine, die auch erwachsene Menschen verstehen, die im Lesen ungeübt sind. Und vor allen Dingen eine, die allen überzeugten Homoecs am gewaschenen Hirn vorbei ins Unterbewusstsein dringt und das Herz erreicht… die letzte Version dürfte die schwierigste sein.
 
RS/PTM

Pressetext: Dieses Buch erzählt davon, wie nach dem Ende des Kalten Kriegs ein neuer Kalter Krieg im Herzen unserer Gesellschaft eröffnet wird. Es ist die Geschichte einer Manipulation: Vor sechzig Jahren wurde von Militärs und Ökonomen das theoretische Model eines Menschen entwickelt. Ein egoistisches Wesen, das nur auf das Erreichen seiner Ziele, auf seinen Vorteil und das Austricksen der anderen bedacht war: ein moderner Homo oeconomicus. Nach seiner Karriere im Kalten Krieg wurde er nicht ausgemustert, sondern eroberte den Alltag des 21. Jahrhunderts. Aktienmärkte werden heute durch ihn gesteuert, Menschen ebenso. Er will in die Köpfe der Menschen eindringen, um Waren und Politik zu verkaufen. Das Modell ist zur selbsterfüllenden Prophezeiung geworden. Der Mensch ist als Träger seiner Entscheidungen abgelöst, das große Spiel des Lebens läuft ohne uns.

Frank Schirrmacher zeichnet in seinem bahnbrechenden neuen Buch die Spur eines monströsen Doppelgängers nach und macht klar, dass die Konsequenzen seines Spiels das Ende der Demokratie sein könnte, wie wir sie heute kennen.

Kommentare sind geschlossen.