Reise: Kochel, Franz-Marc-Museum

fm-mus-kochelFranz Marc Museum, Kochel am See stellte am 29.01.13 seine Aktivitäten 2013 in München vor. Sonderausstellungen und Sammlungspräsentationen, Projekte mit Kooperationspartnern und museumspädagogischen Aktivitäten bieten den Besuchern zahlreiche Möglichkeiten für einen Museumsbesuch.

Der private Charakter des Museums, der von vielen Besuchern hervorgehoben wird, das harmonische Zusammenspiel von Architektur, Sammlung und Sammlungspräsentation, die Einbettung des Hauses in eine spektakuläre Naturkulisse und die Möglichkeit, den Museumsbesuch mit Aktivitäten in der Umgebung und einem genussvollen Essen zu verbinden, machen das Franz Marc Museum in Kochel am See zu einem einzigartigen Ausflugsziel.

Für 2013 wurde vor dem Hintergrund der eigenen exquisiten Sammlung wieder ein umfangreiches Jahresprogramm von Ausstellungen und Veranstaltungen rund um den Namensgeber des Museums Franz Marc als einer der zentralen Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts entwickelt.

2013 treffen Sie im Franz Marc Museum auf eine spannende Gegenüberstellung von Franz Marc und Per Kirkeby zum Thema „Strukturen der Natur“ in der Druckgraphik; auf kleine Stillleben von Max Beckmann, die sich auf eine theoretische Kontroverse zwischen Franz Marc und Max Beckmann 1912 bezieht, sowie die Ausstellung „1913: Bilder der Apokalypse“, die ausgehend von Florian Illies Buch „1913“ entstand und mit Illies gemeinsam konzipiert wird.

Ein kleines Highlight wird eine Kabinettausstellung rund um die Vorzeichnung zum „Blauen Pferd“ von Franz Marc. #

Franz Marc Museum Pressekontakt: Bettina Pauly Kultur PR

Kommentare sind geschlossen.