Reise: Fichtelgebirge sehen & spüren

Auf geht’s ins Fichtelgebirge. Die Region ist immer eine Reise wert

… nicht nur um herauszukriegen, was Schnepfendreck oder Hoppelpoppel ist. Dort stehen diese Leckereien nämlich auf den Speisekarten regionaler Spezialitätenrestaurants. Münchner Pressevertreter hatten schon bei der Herbst/Winter-PK 2012 die Gelegenheit zum Verkosten. Beate Roth (Mitbegründerin von Essbares Fichtelgebirge) kredenzte (Bild links) u.a. Schnepfendreck auf Vollkornbrot und noch so manche Leckerei aus der Heimat. Liebe geht durch den Magen. Und wenn man kulinarische Kostbarkeiten dann auch noch auf speziellem „weißem Gold“ aus der Region servieren kann, dann ist der Genuss perfekt.  Porzellan ist regionales Kernthema.

Es gibt im Fichtelgebirge noch 20 aktive Porzellanfirmen. Eine davon ist Rosenthal, dessen damalige Kommunikations-Chefin Sabine Schrenk (Foto rechts/inzwischen bei Kiddy GmbH in Hof) ebenfalls anreiste, um den neuen Münchner Rosenthalstore im Schäfflerhof, wo auch die PK stattfand, persönlich vorzustellen. Was dann wohl eine ihrer letzten Amtshandlungen war. Auch Europas größtes Porzellanmuseum Porzellanikon ist in Selb, im Fichtelgebirge angesiedelt.

 

Ferdinand RebTouismuschef Ferdinand Reb (links im Bild) stellte mit seinem Team sehr launig das Fichtelgebirge vor. Nicht von ungefähr brachte er Schauspieler und Jean-Paul-Darsteller Peter Kampschulte (rechts im linken Bild) mit: der Schriftsteller Jean Paul feiert nämlich am 21.03.2013 250. Geburtstag, weswegen das Fichtelgebirge 2013 zum Jean-Paul-Jahr erklärt hat. Eine Etappe des 4300 km langen Wanderwegnetzes ist der Jean-Paul-Weg. Seit 2012 gibt es auch ein E-Bike-Netz und 350 km Loipen sind ebenfalls vorzeigenswert. Aber auch der Alpinbereich kann sich sehen lassen, mit seiner weltweit einzigartigen Skischule für Alpin Ski.

Auf kleinstem Raum gibt es im Fichtelgebirge 90% aller Gesteinsarten. Schon J.W. Goethe soll dort zwar nicht auf Granit gebissen, aber sich doch näher mit dieser Gesteinsart auseinandergesetzt haben. Das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Richard Wagner feiert 200. Geburtstag. Wollen Sie noch mehr Details? Die neue Homepage Fichtelgebirge interaktiv bietet jede Menge Gelegenheit zum Stöbern. (RS/PTM)

Januar 2013 Spezial: Das Fichtelgebirge spüren statt sehen. Wanderungen von und für Sehbehinderte
(Pressetext) Fichtelberg/München, 16. Januar 2013. Das Plätschern der Quellflüsse, Grasnarben und Gestein an den Wegrändern oder unterschiedliche Strecken-Steigungen – Horst Zinnert orientiert sich während seiner Wanderungen im Naturpark Fichtelgebirgean natürlichen und akustischen Grenzen. Der gebürtige Bischofsgrüner ist seit seiner Kindheit ohne Augenlicht und führt jetzt andere Sehbehinderte auf Erlebnistouren der ganz eignen Art durch das Fichtelgebirge. Statt dem weiten Blick über Ochsenkopf & Co genießen die Wanderer beispielsweise den Duft der Tannennadeln oder das Gefühl über den weichen Waldboden zu laufen umso intensiver. Besonders das vielschichtige Gesteinsvorkommen von Granit über Phyllitschiefer bis hin zu Marmor und Speckstein lädt zu einer interessanten (Tast-) Sinnesreise in die steinreiche Ecke Bayerns. Zusammen mit ehrenamtlichen Begleitpersonen können Blinde und Sehbehinderte selbst Europas größtes Felsen-Labyrinth bewandern oder im Winter etwa auf den kilometerlangen Loipen langlaufen.

Die Tourist Information Bischofsgrün unterstützt das Angebot mit Info-Broschüren in Braille-Schrift und organisiert Ortsführungen für eine leichtere Orientierung während des Urlaubaufenthalts. Darüber hinaus haben die Bischofsgrüner einen Ortsplan in Braille Schrift entwickelt. Die ersten Erkundungsspaziergänge fallen dadurch noch leichter und erhöhen die Selbstständigkeit und Unabhängigkeit aller Gäste mit Sehbehinderung. Im Waldgasthof Karches, der Café-Pension Wiesengrund und dem Hotel & Gasthof Siebenstern stehen darüber hinaus die kulinarischen Köstlichkeiten auch in Braille Schrift auf den Speisekarten. „Sehbehinderte brauchen weniger Extra-Leistungen als viele glauben. Das Wichtigste sind Verständnis und eine erste Orientierung“, erklärt Kerstin Zinnert, die Hotelchefin vom Hotel & Gasthof Siebenstern.

So zeigt das Servicepersonal im Hotel Siebenstern beispielsweise am ersten Morgen wo alles am Frühstücksbuffet steht oder fragt beim Gast einfach häufiger nach, ob er noch etwas braucht. Die eigens zusammengestellte Wochenend-Pauschale von Familie Zinnert „Bischofsgrün anders sehen und mit allen Sinnen erleben“ enthält neben dem Transfer vom Bahnhof zum Hotel und zurück, eine Ortsführung von ebenfalls Blinden bzw. bei Bedarf mit sehender Begleitung sowie einen Begrüßungssekt und abends ein typisch fränkisches Abendessen mit Schäuferla, Sauerkraut & Klößchen. Entspannung nach einer langen Wanderung verspricht der hoteleigne Whirlpool (einmal freie Nutzung). Das gesamte Paket mit zwei Übernachtungen und Halbpension ist ab 83 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar.

Über die Ferienregion Fichtelgebirge: Die Ferienregion Fichtelgebirge liegt in Oberfranken / Nordbayern und reicht von Bayreuth im Westen bis zur tschechischen Grenze im Osten, im Norden bis nach Hof und im Süden bis nach Waldsassen in die nördliche Oberpfalz. Das wald- und gesteinsreiche Fichtelgebirge erhebt sich hufeisenförmig auf bis zu 1.000 Meter und gilt als eine der schneesichersten Landschaften Deutschlands. Der Ochsenkopf lockt ganzjährig Urlauber in das beliebte Natur- und Aktivgebiet. Entlang des Fränkischen Gebirgswanderwegs sowie dem Mainradweg erstreckt sich die unberührte Natur und Felsenlandschaft des Geoparks Bayern-Böhmen. Kulturliebhabern ist die Region insbesondere durch die jährlich stattfindenden Wagner- und Luisenburg-Festspiele bekannt. Genussreisende werden verwöhnt mit lokalen Speisen wie Sauerbraten mit Lebkuchensoße oder mit Kräuterspezialitäten von den Partnern des „Essbaren Fichtelgebirges“. Entlang der Porzellanstraße geben renommierte Hersteller wie Rosenthal und Hutschenreuther Einblicke in die lange Tradition der Porzellanherstellung und bieten hochwertiges Porzellan im Direktverkauf.

Kommentare sind geschlossen.