Buch: Valentin, Riesenblödsinn!

08.09.2011 Lappan

KARL VALENTIN

Riesenblödsinn

mit Bildern von Gerhard Glück

72 farbige S., 9,95 € (D), 10,30 € (A), sFr 15,90, 19,1 cm x 24,7 cm, ISBN: 978-3-8303-6213-5
„Mögen hätt‘ ich schon wollen, ab er dürfen hab ich mich nicht getraut.“ (Karl Valentin)
Ob Buchausgabe, auf DVD oder CD, der Sprachwitz und Anarchismus des Humoristen, Komikers, Stückeschreibers und Volkssängers Karl Valentin begeistert bis heute. „Valentin“, so Christoph Schlingensief, „war die gelungene Mischung aus Tonfilmanfang, schwarz/weiß, Bürgertum und Anarchie. Nicht umsonst wird er heute, wo Leute wie Harald Schmidt oder Stefan Raab verbrannte Erde hinterlassen haben, wiederentdeckt.“
Für diesen Geschenkband hat Gerhard Glück einige der schönsten Perlen aus Valentins Sprach- und Schimpfkunst-Schatulle mit feinem Strich und ebensolchem Humor kongenial ins Bild gesetzt.
Karl Valentin 1882 in München geboren, hieß mit bürgerlichem Namen Valentin Ludwig Fey und war ein bayerischer Komiker, Volkssänger, Autor und Filmproduzent. Er hat mit seinem dialektischen Humor zahlreiche Künstler und Autoren beeinflusst, darunter Bertolt Brecht, Samuel Beckett, Loriot, Gerhard Polt und Helge Schneider. Er starb am 9. Februar 1948.
Gerhard Glück, 1944 in Bad Vilbel geboren, nach Grafikdesign- und Kunsterzieher-Studium in Kassel von 1976 bis 2003 Schuldienst, parallel dazu Arbeit als Zeichner und Buchillustrator. Seit 1990 erscheinen seine Arbeiten regelmäßig in nationalen und internationalen Zeitungen und Zeitschriften, z.B. in Die Zeit, NZZ-Folio, Cicero.

Kommentare sind geschlossen.