Buchtipp für Weihnachten

29.11.2010/btb
Halldór Gudmundsson

Mamutschkas Lebensrezepte

Ich bin nicht verrückt, aber extravagant
160 Seiten, 19,99 € [D], 20,60 € [A], 33,90 sFr, 53 s/w Abb., gebunden / Schutzumschlag, 12,5 x 20,0 cm, ISBN: 978-3-442-75228-7
Es gibt Menschen, deren Spuren schneller verwischt sind, als die letzte Schaufel Erde ihren Sarg berührt. Und es gibt Menschen die Fußabdrücke hinterlassen, in denen man noch nach Jahren Spurensuche betreiben kann… Dieses Büchlein von Gudmundsson beschreibt das holprige Leben eines solchen Menschen: Marianne Kowalew. Und es liest sich richtig gut (Rena Sutor)
Um ihren Herd versammelten sich alle – von Ray Charles bis zu den Rolling Stones, von Cliff Richard bis zu Josef Neckermann
Dieses Buch erzählt die abenteuerliche Lebensgeschichte der Marianne Kowalew, die in ärmlichen Verhältnissen an der Grenze zu Weißrussland aufwuchs, von zu Hause weglief, sich in den Spross einer reichen Industriellenfamilie in Vilnius verliebte und mit ihrem Mann Ende des Zweiten Weltkrieges nach Frankfurt flüchtete, wo sie von den Deutschen verhaftet wurde. Kurz nach der Geburt ihres einzigen Sohnes Peter früh Witwe geworden, eröffnet »Mamutschka«, wie sie von allen genannt wird, 1955 zusammen mit ihrem damaligen Liebhaber ihr erstes Restaurant in Frankfurt, die »Gräfin Mariza«. Es ist die Zeit der Edelnutte Nittribitt, und es geht hoch her in der Stadt. Binnen kurzem haben Mamutschka und ihr Freund das gesamte Vermögen verspielt – sie muss sich als Küchenhilfe über Wasser halten. Ende der sechziger Jahre eröffnet sie dann, zusammen mit ihrem Sohn Peter, das legendäre »Scarlet Pimpernel« in der Krögerstraße 7. Anfangs verkehren dort meist Studenten und Künstler, später – das Haus ist inzwischen für seine polnischen Feste berühmt – kommen auch bekannte Gäste aus dem Geschäfts- und Musikleben, von Ray Charles bis zu den Rolling Stones, auch Cliff Richard sowie Josef Neckermann waren mal bei Mamutschka zu Gast …
 
Die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft zwischen einer polnischen Exzentrikerin und einem isländischen Intellektuellen.

Kommentare sind geschlossen.