14.-16.11.12 Karneval der Tiere

DER KARNEVAL DER TIERE. Eine große zoologische Fantasie zum Hören und Staunen. Musik von Camille Saint-Saëns, Text von Loriot. Erzähler Michael von Au

Am 14.11.12 feiert das Gärtnerplatztheatermit DER KARNEVAL DER TIERE die zweite Premiere im Cuvilliéstheater in dieser Spielzeit. Für Kinder ab 6 Jahren kommt die „große zoologische Fantasie zum Hören und Staunen“ mit der Musik von Camille Saint-Saëns und dem Text von Loriot, erzählt von Michael von Au, auf die Bühne. Es spielt das Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz unter der Leitung von Oleg Ptashnikov. Einen familiengerechten Einblick in die Welt der Orchesterinstrumente gibt zuvor Theaterpädagogin Rotraut Arnold.

Die Tiere feiern Karneval im Urwald: Löwen, Elefanten, Schildkröten, Kängurus – aber auch Esel, Hühner, Fische, der wunderschöne Schwan und noch viele andere. Es wird musiziert, getanzt und so manches Kunststück aufgeführt.

Eigentlich hatte Camille Saint-Saëns sein vielleicht berühmtestes Werk gar nicht veröffentlichen wollen – zu groß war die Sorge, angesichts der zahlreich darin enthaltenen musikalischen Scherze von der Musikwelt nicht ernst genommen zu werden. Und so wurde die »Große zoologische Fantasie« am Fastnachtsdienstag des Jahres 1886 im kleinen Kreise bei einer privaten Faschingsfeier aus der Taufe gehoben. In seiner Gesamtheit erblickte »Der Karneval der Tiere« erst am 25. Februar 1922 das Licht der Öffentlichkeit – nur die Miniatur »Der Schwan« erlangte als Begleitmusik zu Anna Pawlowas Tanzsolo »Der sterbende Schwan« bereits zu Lebzeiten des Komponisten Berühmtheit. Später schrieb dazu der legendäre Humorist Loriot einen kongenialen Text, mit dem das Werk heute untrennbar verbunden ist.

Vorstellungstermine für Schulen: Do. 15. November, 10.30h und 12h; Fr. 16. November, 10.30h. Kinder, Schüler und Studententickets 8,- €. Tickets gibt es an den Vorverkaufsstellen, unter Gärtnerplatztheater, Tel. 089 2185 1960 oder Email

Pressekontakt: Gunnar Klattenhoff und Margarita Alber

Kommentare sind geschlossen.