Wiesn: Oktoberfestbierprobe 2012

getraenke-0257.gif von 123gif.deSamstag, 22. September 2012 beginnt das Münchner Oktoberfest (bis 17. Oktober) und die ganze Welt blickt wieder gebannt auf Ob Christian Udes Anzapfgeschicklichkeit.

Damit auch heuer wieder aus allen Fässern das richtige Bier fließt, wurden von den sechs  großen Münchner Brauereien jeweil spezielle Oktoberfestbiere gebraut, die stärker und würziger sind als das, was normalerweise ausgeschenkt wird (Alle Details der Oktoberfestbiere 2012). Ehrensache, dass das Reinheitsgebot von 1516 dabei Evangelium ist.

Diese ganz besonderen Säftchen wurden am Montag, den 17. September 2012 ab 18h im gemütlichen Bier- und Oktoberfestmuseum gewohnt launig, in kuschelig enger und heißer Atmosphäre, wie jedes Jahr im Vorfeld der Wiesn, auf Herz und Nieren – oder besser aufHopfen und Gerste getestet.

film-0045.gif von 123gif.deStimmungsspot auf Youtube

 

Anleitung erhielten die Geschmacksnerven der Münchner Pressevertreter, Wiesnwirte und sonstiger Gäste dabei von den Münchner Brauereirepräsentanten, die sich allerdings mit ihren gegenseitigen Bewertungen wie immer nicht weh taten oder besser gesagt: sich hoch lobten.

Der 1. Vorsitzende des Verein Münchner BrauereienAndreas Steinfatt (Paulaner) moderierte die Bierprobe. Hier auf dem Bild prostet er – aus dem Mueumsfenster – mit dem 2. Vorsitzenden Dr. Jannik Inselkammer (Augustiner) um die Wette. Weitere Brauereirepräsentanten: Dr. Michael Möller (Hofbräu); Günther Kador (Löwenbräu); Heiner Müller (Paulaner); Jörg Lehmann (Spatenbräu).
Auszug: Verein Münchner Brauereien e.V. Das Oktoberfestbier ist das Bier, das von den sechs leistungsfähigen und bewährten Münchner Traditionsbrauereien, dem Augustiner-Bräu, dem Hacker-Pschorr Bräu, dem Löwenbräu, dem Paulanerbräu, dem Spatenbräu und dem Staatlichen Hofbräuhaus extra für das in München stattfindende Oktoberfest gebraut und dort ausgeschenkt wird. Nur Bier, das aus einer dieser Münchner Brauereien stammt, darf auf dem Oktoberfest ausgeschenkt werden. So hat das Landgericht München I am 17. Januar 1990 entschieden, „dass das Oktoberfest das Fest des Münchener Bieres ist. Nach den Betriebsvorschriften für das Oktoberfest, in denen nicht nur explizit verzeichnet ist, wessen Bier auf dem Oktoberfest ausgeschenkt werden darf, muss dieses Bier eine Stammwürze von mindestens 13,5 % aufweisen.“ Selbstverständlich entspricht dieses Bier dem Münchner Reinheitsgebot von 1487 und wird aus reinen Naturprodukten nach alten Rezepten gebraut und das Wasser dazu stammt aus den eigenen Tiefbrunnen der Brauereien, die bis zu den Schichten des Tertiär reichen.. Das Farbspektrum der einzelnen Oktoberfestbiere der verschiedenen Münchener Brauereien reicht von hell über gold- und bernsteinfarben bis zum Dunkel.

(Pressekontakt Barbara Oberschur)

Kommentare sind geschlossen.