Hofpfisterei als Öko-Headhunter

Wir brauchen mehr Öko-Bauern aus Bayern
Hofpfisterei GmbH-Pressekonferenz am 17.09.12. Auf dem Podium im Löwenbräukeller die HofpfistermacherMichael Hiestand (Vorstand und Verkauf Meyermühle Landshut) Nicole Stocker (Tochter und Geschäftsführerin Hofpfisterei GmbH) und Arthur Stein (Landesverbandsvorstand Bayern Naturland, sei 25 Jahren selbst Biobauer). Moderat(or)en Senf gab Christopher Griebel dazu. (Bild: Anzeige Bayern sucht Ökobauern – wird auch auf dem ZLF eingesetzt)

Das Hofpfisterei-Thema: Wir brauchen mehr Öko-Bauern aus Bayern damit bayerisches Öko-Brot auch zukünftig bayerisches Öko-Korn enthält…

Um auch in Zukunft ihre Öko-Brote und -Backwaren aus regional erzeugtem Getreide herstellen zu können, braucht die Hofpfisterei mehr zuliefernde Öko-Landwirte aus Bayern. Die Traditionsbäckerei mit Hauptsitz in München startet deshalb eine Informationskampagne, die möglichst viele Bauern im Freistaat zur Umstellung auf ökologischen Landbau bewegen soll. Bio boomt – die Nachfrage nach Öko-Produkten hat sich in Deutschland im vergangenen Jahrzehnt nahezu verdreifacht. Auch die Öko-Brote und -Backwaren der Hofpfisterei stehen bei den Kunden zunehmend hoch im Kurs. Das Münchner Traditionsunternehmen verwendet nicht nur ausschließlich Getreide aus ökologischem Anbau, es strebt auch danach, diese Rohstoffe in erster Linie aus Bayern zu beziehen. „Unser Ziel ist es, dass mindestens 80 Prozent unseres Getreides aus der bayerischen ökologischen Landwirtschaft stammen“, erklärt Geschäftsführerin Nicole Stocker. „Damit halten wir die Auswirkungen auf die Umwelt so gering wie möglich. Außerdem stärken wir die Wertschöpfung und den Arbeitsmarkt unserer Region.“ Herkunft aus Bayern bedeute Schutz für das regionale Grundwasser sowie für die heimische Umwelt. Die kurzen, direkten Transportwege schaffen zudem eine hohe Transparenz…

1_Pressemeldung: Bayern sucht Öko-Bauern

2_Unternehmensportrait_Hofpfisterei

3_Factsheet_Hofpfisterei

 

Kommentare sind geschlossen.