Dieter Reiter – Neuer Wiesn-Chef

Neuer Wiesn-Chef Dieter Reiter hat heuer die Oktoberfest-Highlights 2012 vorgestellt

Das Münchner Oktoberfest startet in diesem Jahr am 22. September. Bis zum 7. Oktober dreht sich dann in der Landeshauptstadt wieder alles um das größte Volksfest der Welt auf der Theresienwiese. Und das hat einen neuen Chef, der sich bei der Oktoberfest-Pressekonferenz am 31. Juli im Münchner Stadtmuseum vorgestellt hat. Er gab bekannt, was es alles Neues auf der Wiesn 2012 gibt.

Die 179. Wiesn in Zahlen
Das Festgelände erstreckt sich in diesem Jahr als „Kleine Wiesn“ über eine Fläche von 26 Hektar. Grund: In der ersten Wiesnwoche findet auf dem Südteil der Theresienwiese das Landwirtschaftfest statt. Doch das werden die Wiesn-Gäste wohl nicht merken: 540 Betriebe, darunter 128 Gastronomen, 130 Schaustellerbetriebe und 272 Marktkaufleute erwarten die Besucher, so der neue Chef Dieter Reiter. (© Text/Bilder Landeshauptstadt München) 

Neues von den Schaustellern
In diesem Jahr gibt es wegen der kleineren Fläche keine neuen Fahrgeschäfte. Allerdings haben einige Schausteller die Anlagen vom letzten Jahr herausgeputzt: Die Geisterbahn „Shocker“ überrascht mit gruselig-realistischen Showräumen mit Exorzisten-Flair, das Laufgeschäft „Lach- und Freuhaus“ präsentiert Fassadenspiele mit überlebensgroßen bayerischen Puppen. Dazu gibt es mit LED-Beleuchtung im Inneren noch mehr Lichteffekte. Am Familienplatzl spielt ein historisches Orchestrion groß auf: Die große Tanzorgel aus den 50er Jahren intoniert mit zehn integrierten Instrumenten über 500 Musikstücke – elektronisch gesteuert erklingen so u.a. Akkordeon, Posaune, Bongoglocken, Schlagzeug und Hammondorgel.

 Wiesn-Hits für Kids

Die Aktion „Oktoberfest macht Schule“ bringt Kindern und Jugendlichen die Geschichte des größten Volksfests der Welt spielerisch nahe: Beim Wiesn-Forscherspiel gilt es mit einem Entdeckerplan den Schaustellerbereich der Wiesn zu erkunden. Die Wiesn-Forscherexpedition bringt kleinen Besuchern Technik und Geschichte der Fahrgeschäfte näher. Für Schulklassen gibt es erstmals kostenlose Führungen durch das Servicezentrum Theresienwiese. Ausgebildete Gästeführer der Stadt München beleuchten dabei die Kulturgeschichte und gewähren auch einen Blick hinter die Kulissen der Wiesn-Wache, der Krankenstation des Bayerischen Roten Kreuzes und des Wiesn-Fundbüros.

Bierringleitung für das Hacker-Festzelt
Nach der Bräurosl und dem Winzerer Fähndl erhält zur Wiesn 2012 auch das Hackerzelt eine zentrale Bierversorgung über eine Bierringleitung.

Souvenirs und Mitbringsel

Für Souvenirjäger aus aller Welt gibt es auch in diesem Jahr wieder eine Reihe netter Mitbringsel von der 179. Wiesn: Neben Biergläsern vom Stamperl bis zur Maß sind auch Magnete, T-Shirts, Sweatshirts, Tassen, Taschen und Schneekugeln mit dem aktuellen Wiesnmotiv verziert. Neu im Sortiment sind in diesem Jahr neben Herzlketten und – Ohrringen auch Schlüsselbänder und Schnuller in den bayerischen Landesfarben Weiß und Blau. Hingucker für Besucherinnen im Dirndl sind die von Hand gefertigten Strumpfbänder mit Oktoberfest-Logo, die am Hand- oder Fußgelenk getragen werden.

Wiesn-Sicherheit
Jertzt ist es offiziell: Auf der Wiesn gilt ein Glasflaschenverbot. Diese Sicherheitsmaßnahme soll die Gefahr von Schnittwunden reduzieren. Gäste hatten sich in der Vergangenheit an auf dem Boden liegenden Scherben verletzt. Außerdem wieder bei der 179. Wiesn: Die Aktion „Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen“ und dasbarrierefreie Wiesn-Erlebnis für Gäste mit Handicap.

WiesnklimafreundeFoto: WiesnklimafreundeWiesn ökologisch

In Sachen Umwelt setzt das Münchner Oktoberfest weiterhin Maßstäbe für Großevents: Erstmals werden alle Beschicker auf der Wiesn sowie die öffentlichen Bereiche auf dem Festgelände mitÖkostrom versorgt. Der Großteil der Schausteller, Marktkaufleute und Wirte nutzt das SMW-Angebot „M-Ökoaktiv“. Damit leisten auch sie einen Beitrag zum Umweltschutz. Mit der bereits bestehenden Abfallreduzierung, dem Wasser-Recycling, dem Verkauf von Bio-zertifizierten oder regionalen Produkten und derVergabe von „Öko-Punkten“ im Bewertungssystem bei der Zulassung zur Wiesn, ist das Thema „Umweltschutz auf dem Oktoberfest“ im Laufe der Jahre ständig gewachsen.

Wiesn-Klimafreunde
Dieses Jahr kann jeder, egal ob Wiesnbesucher oder nicht, einen freiwilligen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leisten. Die Wiesn-Klimafreunde laden mit kostenlosen Aktionen ein, den eigenen CO2-Verbrauch auf der Wiesn zu reduzieren oder auszugleichen. Mehr Infos zu den Wiesn-Klimafreunden >>>

Kommentare sind geschlossen.