Buch: EISZEIT

10/2010 Frederking & Thaler

Thomas und Alexander Huber

Eiszeit

Expedition Antarktis
160 S., 39,90 €, ca. 120 Abb., 29,8 x 24,0 cm, Hardcover/Schutzumschlag (Foto: Copyright A.u.Th. Huber, Eiszeit, Frederking & Thaler).
Beim Betrachten der Bilder dieser Extrem-Bergsteiger, muss ich unwillkürlich den Atem anhalten. Hängt da jetzt ein Mensch oder ein Tier oder halb Mensch halb Tier in der Wand? Sogar die Eiseskälte ist körperlich spürbar. (RS)

Klettern am extremsten Ort der Erde
Sechs Wochen verbrachten die Huberbuam Alexander und Thomas Huber mit ihrem Schweizer Kollegen Stephan Siegrist und Kameramann Max Reichel im ewigen Eis. Unter widrigsten Bedingungen gelingen drei Erstbegehungen an Ulvetanna (Wolfszahn) und Holtanna(Hohlzahn). Königin-Maud-Land in der Antarktis: Wie nirgendwo sonst am Südpol ragen hier einzigartige Granitpfeiler und -türme aus dem Eismeer. Diese „Nunataks“ sind die Spitzen eines Gebirges, die das Inlandeis durchstopen. Am imposantesten ist der 2931 m hohe Ulvetanna, der als schwierigster Berg der Antarktis gilt – die perfekte Herausforderung für die Huberbuam Alexander und Thomas Huber und ihren Kollegen Stephan Siegrist. Im November und Dezember 2008 verbringen die Bergsteiger sechs Wochen im ewigen Eis. Temperaturen von bis zu minus 50 Grad Celsius, Stürme und unbeständiges Wetter erschweren jede Bewegung. Dennoch gelingt den Alpinisten neben der Besteigung des Ulvetanna die Erstbegehung der Westwand am Holtanna, einer 750 m hohen vertikalen Granitwand.
Die Bilder zeigen faszinierende Panoramen, Schneestürme und die unglaublichen Anstrengungen der Bergsteiger und machen das Abenteuer Extrembergsteigen in der Antarktis lebendig. Pressekontakt Medienbüro Ahrend

 

 

Kommentare sind geschlossen.