13.-15.6.12 Intersolar Europe

Startschuss für die Intersolar Europe, München, 13.–15. Juni, 2012 München, 13.06.2012 – Heute um 09:00 Uhr öffneten sich erneut die Tore für die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft auf dem Gelände der Messe München. Insgesamt 1.909 Aussteller aus 49 Ländern präsentieren bis zum 15. Juni ihre Produkte, Lösungen und Dienstleistungen in den Bereichen „Photovoltaik“ (PV), „Solarthermie“ und „PV Produktionstechnik“ auf der Intersolar Europe. Auf 170.000 qm Ausstellungsfläche in 15 Messehallen und auf dem Freigelände werden dazu in diesem Jahr rund 80.000 Besucher erwartet. Begleitend findet vom 11. bis zum 14. Juni 2012 die Intersolar Europe Conference mit rund 400 Referenten statt. Die Veranstalter rechnen mit rund 2.500 Teilnehmern auf der Konferenz und ihres Side-Events. Im Mittelpunkt von Konferenz und Messe stehen in diesem Jahr neben den neuesten Technologien vor allem die Zukunftsfragen der Branche, die in Veranstaltungen, Diskussionen und Sonderschauen auf internationaler Ebene beleuchtet und diskutiert werden. Dazu gehören unter anderem die Themen Stromspeicherung, Netzintegration und Heizen mit Solarstrom. Darüber hinaus steht die unterschiedliche Entwicklung der internationalen Märkte im Zentrum der Aufmerksamkeit. Auch hier setzen die Veranstalter auf den Dialog mit den Vertretern von Politik und Industrie aus den jeweiligen Ländern und schaffen Plattformen für den internationalen Austausch.

54 Prozent der Aussteller kommen 2012 aus dem Ausland zur Intersolar Europe – aus insgesamt 49 Ländern. 871 Aussteller kommen in diesem Jahr aus Deutschland. Danach folgen China mit 388, Italien mit 78, Spanien mit 48 sowie Taiwan und Österreich mit jeweils 46 Unternehmen.

Stromspeicherung und Netzintegration auf der Intersolar Europe

Im Jahr 2011 wurden weltweit mehr Photovoltaik-Anlagen installiert als jemals zuvor. Der steigende Anteil von Solarstrom verändert die Stromnetze, denn deren Infrastruktur ist nach wie vor auf eine zentrale Stromproduktion mit geringen Schwankungen ausgerichtet. Stromspeicher werden in Zukunft dazu beitragen, die Netze zu stabilisieren, denn mit ihrer Hilfe kann Elektrizität gespeichert und in weniger ertragreichen Zeiten verbraucht werden. Neue und effektive Stromspeicher sowie innovative Lösungen zur optimalen Integration von Solarstrom in die Stromnetze sind deshalb wichtige Bausteine für die Zukunft der Energieversorgung. Sie bieten große Potenziale für die Solarindustrie und werden für die Umsetzung der Energiewende in Deutschland eine maßgebliche Rolle spielen. Die Intersolar Europe zeigt mit der Sonderschau PV ENERGY WORLD neueste Entwicklungen und wegweisende Lösungen in Halle C4 an Stand C4.230. Fachvorträge auf dem Forum der Sonderschau ergänzen das Programm und erläutern die Geschäftsmodelle der Zukunft.

Um die mobile Stromspeicherung mit Elektrofahrzeugen geht es unter anderem in der Sonderschau „PV und E-Mobility“ auf dem Freigelände der Messe. Im Mittelpunkt der Sonderschau stehen neueste Carport-Lösungen, Ladestationen und Elektrofahrzeuge. Probefahrten mit Elektrofahrzeugen ergänzen das Programm und machen die Zukunft der Mobilität erlebbar.

Neue Märkte für die Photovoltaik

Die Preise für Photovoltaik-Module und -Anlagen sind seit 2006 um mehr als 65 Prozent gesunken. Neben dem Kostendruck, der sich dadurch für die Industrie ergibt, eröffnen sich durch die gesunkenen Preise aber auch neue Märkte und Anwendungen für die Unternehmen.

Ein Beispiel dafür ist die weltweit steigende Zahl von Photovoltaik-Großanlagen. Bereits 18 Prozent der kommerziellen PV-Kraftwerke weltweit haben eine Leistung von 20 bis 100 Megawatt (MWp) und für die Zukunft werden immer größere Projekte erwartet. Der ausschlaggebende Grund für die Entwicklung sind die gesunkenen Investitionskosten: Betrugen diese noch 2008 etwa sechs Mio. Euro je Megawatt Spitzenleistung (MWp), so sanken diese bis 2011 um zwei Drittel auf zuletzt nur noch etwa zwei Mio. Euro/MWp. Zahlreiche internationale Aussteller haben sich für den Bereich „PV Kraftwerke“ auf der Intersolar Europe angemeldet und präsentieren Produkte und Dienstleistungen von den aktuellsten Systemlösungen über Montagesysteme und Wechselrichter bis hin zur Überwachungstechnik und den neuesten Modulen.

Der Nahe Osten und Nordafrika holen auf

Auch in den Ländern der „MENA-Region“ (Nahost und Nordafrika) ist die Solarenergie nicht zuletzt wegen der gesunkenen Kosten auf dem Vormarsch. Die Investition in Sonnenenergie lohnt sich vor allem für Länder, die von Öl- und Gasimporten abhängig sind, wie Jordanien oder Marokko, oder Staaten, die große Mengen der eigenen Ölproduktion zur Stromerzeugung nutzen, wie Saudi-Arabien oder Kuwait – und das ganz ohne staatliche Förderprogramme. Laut der aktuellen Studie „Sunrise In the Desert“ ist die Photovoltaik ab einem Ölpreis von 80 US-Dollar in den meisten Ländern der Region wettbewerbsfähig mit der fossilen Stromproduktion – dabei liegen die internationalen Rohölpreise schon seit Längerem über der 100 US-Dollar-Marke. Damit erschließen sich auch hier neue attraktive Märkte für die Solarbranche, die im Rahmen der Intersolar Europe Conference ausgiebig behandelt werden.

Solarwärme mit neuen Anwendungen in Industrie und Wohnungswirtschaft

Laut der neuen Studie „Fahrplan Solarwärme“, die der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW- Solar) in Zusammenarbeit mit der Intersolar Europe entwickelt hat, wird der Solarwärme-Markt in Deutschland bis 2020 jährlich um 12,5 Prozent wachsen. Damit steigt die solare Wärmeerzeugung in Deutschland in den nächsten 8 Jahren auf 14 Mrd. Kilowattstunden pro Jahr.

Während die Solarthermie in Deutschland bislang hauptsächlich warmes Wasser für private Haushalte liefert, werden sich die Anwendungsgebiete in Zukunft deutlich erweitern. Vor allem Mehrfamilienhäuser, aber auch Gewerbe- und Industriebetriebe, können in Zukunft verstärkt von der Kraft der Sonne profitieren – beispielsweise indem sie diese für ihre Fertigungsprozesse als solare Prozesswärme nutzen. Ein zentraler Anreiz für den industriellen Einsatz thermischer Solaranlagen könnten in Zukunft die steigenden Rohstoffpreise sein, die eine Investition langfristig attraktiv machen. Darüber hinaus veranlassen gesetzliche Vorgaben zur Reduzierung der CO2- Emmissionen Industriebetriebe zunehmend zum Umdenken. Die neuesten Entwicklungen der Solarthermie-Branche präsentieren die Aussteller der Intersolar Europe in den Hallen B1 und B2 der Messe.

Internationales Expertentreffen auf der Intersolar Europe Conference

Begleitend zur Intersolar Europe findet vom 11. bis zum 14. Juni 2011 die Intersolar Europe Conference im ICM – Internationales Congress Center München (ICM) statt. In diesem Jahr werden rund 400 Referenten und 2.500 Teilnehmer erwartet. Die Konferenz vertieft die Themen der Messe und stellt Märkte und Technologien, Industrie und Wissenschaft in einen internationalen Zusammenhang. Die Highlights der diesjährigen Konferenz behandeln die „Stabilität der Stromnetze“, „neueste Speichertechnologien“ oder „Photovoltaik-Großkraftwerke“. Im Fokus des Bereichs Solarthermie stehen unter anderem die Themen „Solar Heat for Industrial Processes“, „Solar Cooling“ und „Solare Heizkonzepte“ sowie „Heizen mit Solarstrom“. Ein weiteres Fokusthema 2012 ist „Global PV Markets“. In diesem Rahmen finden mehrere Sessions zu den einzelnen Märkten weltweit statt, unter anderem am 13. Juni die ganztägige Session „Global PV Markets: MENA Region“. Neben Konferenzen, Workshops und Seminaren laden Networking-Veranstaltungen dazu ein, sich mit internationalen Experten auszutauschen.

Weitere Informationen zur Intersolar Europe

Die Träger der Intersolar Europe: Träger der Intersolar Europe sind die führenden Industrieverbände der Solarbranche: der Bundesverband So- larwirtschaft (BSW-Solar) e.V. als Exklusivpartner, sowie die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) e.V., die European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF), die International Solar Energy Society (ISES), die SEMI PV Group und VDMA-PV, die Plattform Photovoltaik-Produktionsmittel im Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau. Mit Unterstützung der European Photovoltaic Industry Association (EPIA).

Über die Intersolar

Die Intersolar ist mit über 3.500 Ausstellern und 120.000 Besuchern auf drei Kontinenten die weltweite Leitmesse für die gesamte Solarwirtschaft. Die Intersolar Europe findet jährlich auf der Messe München statt. Sie ist die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft. Im Jahr 2011 wurden 2.286 internationale Aussteller und rund 77.000 Fachbesucher auf der Intersolar Europe begrüßt. Die Fachmesse konzentriert sich auf die Bereiche Photovoltaik, PV- Produktionstechnik und Solarthermie und hat sich seit ihrer Gründung bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleistern als wichtigste Branchenplattform etabliert. Die begleitende Intersolar Europe Conference vertieft die Themen der Messe. 2011 diskutierten über 400 Referenten und rund 2.500 Teilnehmer die aktuellen Branchenthemen und beleuchteten die Hintergründe der technologischen, marktbezogenen und politischen Entwicklungen.

Insgesamt blickt die Intersolar mit ihren weltweiten Messen und Konferenzen auf eine über zwanzigjährige Geschichte zurück. Neben der Intersolar Europe wurde bereits 2008 die Intersolar North America in San Francisco ins Leben gerufen. Im Jahr 2009 folgte die Intersolar India, die seit 2010 in Mumbai stattfindet. 2011 wurde das Portfolio durch die Intersolar China in Peking ergänzt.

Veranstalter der Intersolar Europe sind die Solar Promotion GmbH, Pforzheim und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG.

Kontakt: Solar Promotion GmbH Pressekontakt: Robert Schwarzenböck fischerAppelt, relations

Kommentare sind geschlossen.