Betrug ist nicht gleich Betrug



liebe-0429.gif von 123gif.deBefragung zur Treue in Partnerschaften:
Betrug ist nicht gleich Betrug


518 deutsche Mitglieder der Online Partnervermittlung eDarling wurden zum Thema Partnerschaft und Treue befragt. Dabei gehen die Bewertungen von emotionalem und sexuellem Betrug bei Männern und Frauen auseinander. Für Frauen ist es schlimmer, wenn sie emotional betrogen werden. Entsprechend empfinden sie auch sexuelle Eskapaden ihres Mannes mit unterschiedlichen Frauen als weniger schlimm als eine dauerhafte Affäre mit einer bestimmten Frau.

Die Online-Partnervermittlung eDarling befragte 518 Mitglieder über Treue in der Partnerschaft. Männer und Frauen haben zwar keine grundsätzlich unterschiedliche Auffassung darüber, welche Form von Betrug in einer Beziehung schwerer wiegt, doch Tendenzen lassen sich klar erkennen. Die Teilnehmer wurden gefragt, was schlimmer für sie wäre: sexueller oder emotionaler Betrug. Sexueller Betrug wurde definiert als sexueller Seitensprung, ohne dass sich der Partner in die Person verliebt. Emotionaler Betrug bedeutet, dass sich der Partner in eine andere Person verliebt, aber keinen Sex mit dieser Person hat.

Während mit 48% annähernd die Hälfte der Männer meint, dass sie emotionaler Betrug mehr schmerzt als sexueller Betrug, sind es bei den Frauen 58%. Für Frauen scheint es demnach weniger tolerabel zu sein, wenn sich ihr Partner emotional auf eine andere Person einlässt, während für Männer die Art des Betrugs kaum einen Unterschied macht.

Diese Haltung spiegelt sich auch in der Antwort auf eine andere Frage wider: Mehr als zwei Drittel der Frauen (68%) fänden es schlimmer, mehrmals mit derselben Person betrogen zu werden, als mit mehreren Personen jeweils ein Mal. Bei den Männern lag die Verteilung der Antworten hier hingegen wieder bei annähernd 50/50.

Dr. Wiebke Neberich, Psychologin bei eDarling, kommentiert die Ergebnisse folgendermaßen: „Männer können Sex und Liebe tendenziell besser voneinander trennen als Frauen. Mit diesem Wissen bewerten Frauen die emotionale Treue des Mannes als einen besseren Indikator für sein zukünfiges Commitment. Bei Frauen hingegen hängen Sex und Liebe stärker miteinander zusammen. Männer werten daher beide Formen des Betrugs als gleichermaßen beziehungsgefährdend.“

In einem Punkt waren sich Männer und Frauen jedoch einig: jeweils 83% gaben an, dass sie es bei einem Seitensprung des Partners ernsthaft in Erwägung ziehen, die Beziehung zu beenden. Somit sollte in Partnerschaften immer noch die Devise „Ehrlichkeit währt am Längsten“ gelten, um Verletzungen zu vermeiden.

edarling wendet sich an Singles, die nach einer langfristigen Beziehung suchen. Das Vermittlungsprinzip („Matching“) basiert auf einem tiefgehenden wissenschaftlichen Persönlichkeitstest. Dieser ist mit über 280 Fragen mit Abstand der umfassendste Test am Markt. So gewährleistet eDarling neben handgeprüften Profilen und der ausschließlichen Vermittlung von aktiven Nutzern eine hohe Kontaktqualität. Der in Europa einzigartige Service des geführten, mehrstufigen Kennenlern-Prozesses verbessert das Nutzungserlebnis.

edarling setzt am Markt neue Qualitätsstandards für Nutzungserlebnis, Matching, Service und Sicherheit. Dies belegen TÜV Zertifizierung für Sicherheit sowie Auszeichnungen als Testsieger bei Computer Bild (8/2010). eDarling ist bereits in zwölf Ländern vertreten und mit fast zehn Millionen Mitgliedern die am schnellsten wachsende Online-Partnervermittlung Europas. eDarling wird vom Berliner Unternehmen Affinitas GmbH betrieben und bietet den Service seit Mai 2009 an.

Die Beziehungsforscherin und Psychologin Dr. Wiebke Neberich steht Ihnen als Expertin für Interviews gerne zur Verfügung. Informationen zur Forschung von eDarling finden Sie auf der Forschungsseite oder dem Blog von Dr. Neberich.

Pressekontakt: Dr. Jan-Pierre Richter (Berlin, 06.01.2012)

Kommentare sind geschlossen.