Slowenien – Partnerland der f.re.e 2012

FREE München, 22. Februar 2012. Nach dem erfolgreichen Tourismusjahr 2011 gilt Slowenien gilt europaweit und besonders unter den Deutschen als Trendziel, denn es präsentiert sich rund um das Jahr so vielfältig wie wenige andere Destinationen. Auch in punkto Bekanntheit hat das grüne Land mit seiner Lage am Treffpunkt von Alpen, Mittelmeer und Pannonischer Ebene dazu gewonnen. Das Jahr 2012 steht unter dem Motto „grün, aktiv und gesund“. Als Dorado für Aktivurlauber punktet Slowenien mit einem gut ausgebauten Wander- und Radwegenetz, aber auch mit abwechslungsreichen Möglichkeiten für Wassersportler, Golfer, Spaziergänger oder Camping-Fans.

Vom 22. bis zum 26. Februar 2012 präsentiert sich Slowenien als Partnerland der Reisemesse f.re.e in München, denn besonders bayerische Gäste profitieren von der guten Erreichbarkeit des attraktiven Reiselandes. Im Mittelpunkt der Promotion-Aktivitäten steht mit den Orten Portorož und Piran die slowenische Adriaküste mit ihrem mediterranen Flair: So wird auch der Slowenien-Stand in der Halle B5 bei den Mittelmeerländern zu finden sein – damit alle Messebesucher das Partnerland besuchen können, befindet sich der Stand gleich im Eingangsbereich der Halle. Zahlreiche Partner aus Slowenien, besonders aus Portoroz/Piran und dem Hinterland von Slowenisch-Istrien freuen sich darauf, ihre Produkte und Regionen dem interessierten Publikum zu präsentieren.

Das über die Autobahn in Richtung Salzburg und Villach nur 522 Kilometer von München entfernte Portorož, auch bekannt als das „Cannes der Adria“, verfügt über einen kleinen internationalen Flughafen. Das venezianisch geprägte Piran liegt nur wenige Minuten entfernt vom italienischen Triest, welches beispielsweise mit dem DB-Autozug exzellent angebunden ist. Empfehlenswert ist aber auch die Anreise mit Zwischenstopps in der Alpenperle Bled, der Hauptstadt Ljubljana sowie der berühmten Postojna-Grotte und den Karst-Unterwelten. Von hier aus liegt die Küste nur noch einen Katzensprung entfernt. Das Thermenland und die slowenische Steiermark im Osten des Landes sind von Bayern aus am schnellsten über die Autobahn in Richtung Salzburg und Graz erreichbar.

Majda Dolenc, die Direktorin des Slowenischen Fremdenverkehrsamts, ist überzeugt: „Als Partnerland der f.re.e bietet sich uns eine hervorragende Möglichkeit, den Bekanntheitsgrad Sloweniens in Bayern weiter zu steigern.“ Deshalb ergänzt das Verkehrsbüro in München seine Aktivitäten durch mediterran inspirierte Werbeflächen im Außen- und Innenbereich der Messe, Anzeigen in bayerischen Tageszeitungen sowie eine umfangreiche Internetkampagne. Zudem werden im Rahmen der Messe mehrmals täglich spannende Präsentationen auf den verschiedenen Themenbühnen, etwa auf der Wellness-, der Radfahr-, der Wassersport-, Outdoor- oder der BR-Medienbühne zu sehen sein. Das Messekino zeigt in regelmäßigen Abständen Imagefilme und Clips aus dem Trend-Reiseziel Slowenien. Wer sein Glück probieren möchte, sollte bei der Online-Verlosung der LifeClass-Hotels an der Mittelmeerküste teilnehmen: Unter dem Motto „Komm auf einen Sprung nach Portorož!“ können Internet-User unter exakt 522 Reise- und Sachpreise gewinnen. Lediglich 522 Kilometer beträgt nämlich die Entfernung zwischen München und dem quirligen Urlaubsort an der Adria. Informationen

Konkrete thematische Informationen sowie Packages und Reiseangebote hat das Slowenische Fremdenverkehrsamt aktuell auch in der eigens für den deutschen Markt aufgelegten Broschüre „Slowenien überrascht – Die besten Angebote 2012“ übersichtlich zusammengefasst. Hier finden Interessierte auch die wichtigsten Gründe für einen Slowenien-Aufenthalt: Aktivurlaub, Thermen-Packages, die slowenische Küstenregion, attraktive Städteperlen sowie die ausgezeichnete Kulinarik. Das DinA5-Booklet sowie weitere thematische Informationsbroschüren können kostenlos über das Fremdenverkehrsamt unter Email oder telefonisch unter 089/29161202 angefordert werden.

Übrigens: Bereits vom 29. Februar und 11. März 2012 präsentiert sich Slowenien erneut in München. Die Alpen-Orte Bled und Bohinj werden im „Slowenischen Haus“ in Rupolding als attraktive Wintersport-Ziele für Langlauf und Biathlon auftreten, liegen sie doch unweit der durch den Biathlon-Weltcup bekannten Pokljuka-Hochebene.

Kommentare sind geschlossen.