Reise: Sisi-Straße – Ungarn-Etappe

„Sisi-Straße“ – Das Leben der Kaiserin in Ungarn. Hotel Prinzessin Elisabeth, Shane’s Restaurant. „Sisi“ im Sternenkleid begrüßt Münchner Presse und Reiseunternehmer. (PK 7.11.11) Die Sisi-Straße wurde im Jahr 2002 in Bayern ins Leben gerufen und führt mittlerweile nach Österreich, Ungarn, in die Schweiz und nach Italien. Auch in Ungarn gibt es zahllose sehenswerte Orte, die es zu entdecken gilt, an denen Sisi zusammen mit ihrer Familie wirkte. Sisi liebte Ungarn und Ungarn liebte Sisi. Zu diesen Stationen der Sisi-Straße zählt u.a. die Matthiaskirche in Budapest, in der Sisi zur Königin Ungarns gekrönt wurde oder das Schloss Gödöllö – ein Krönungsgeschenk der Ungarn an ihre Königin. Daneben gibt es noch die älteste und größte Porzellanmanufaktur Herend sowie den Reitpark Lazar in Domonyvölgy, der an die Begeisterung der Kaiserin und Königin für den Pferdesport erinnert. Diese Lebensstationen der Kaiserin und Königin wurden auf der PK näher gebracht. Auf dem Foto v.l.n.r. – Dr. Tamás Ùjváry, stellvertretender Direktor von Schloss Gödöllö, Ungarn, der dieses Kleinod sehr anschaulich vorstellte; Astrid Buchwieser, stellvertretende Tourismusdirektorin, Regio Augsburg Tourismus GmbH/Sisi-Straße; die Augsburger „Sisi“ im Sternenkleid, Bernadett Gyuricza, Regionaldirektorin Deutschland Süd, Ungarisches Tourismusamt München. Im Anschluss an die Infoveranstaltung wurden leckere Weine und exzellente ungarische Spezialitäten angeboten, die von Sternekoch Shane McMahon und Team extra kreiert werden.

Nach Budapest und Gödöllö (Informationstext von (Regio Augsburg Tourismus GmbH)

Budapest – Matthiaskirche – Burgviertel – Schloss Gödöllö – Domonyvölgy – Herend

Von Wien aus ist man nach zweieinhalb Autobahnstunden in Budapest, wo Elisabeth in der Matthiaskirche zur Königin Ungarns gekrönt wurde: Eine Elisabeth-Büste in der Kirche erinnert daran. Auch im Burgviertel und in der Oper stößt man auf ihre Spuren. Bei der Elisabeth-Brücke sieht man das Elisabeth-Denkmal der in Ungarn bis heute verehrten Wittelsbacherin. Ein „Muss“ ist auch ein Besuch des legendären Café Gerbeaud: Dort hat sich die Kaiserin und Königin des Öfteren aufgehalten.

28 Kilometer östlich von Budapest liegt Schloss Gödöllö. Es war das Krönungsgeschenk der Ungarn an Franz Joseph und Elisabeth. Das „ungarische Versailles“ – das größte Barockschloss des Landes – war das Lieblingsschloss der Königin. Das Schloss, der Schlosspark, Reithalle und Barocktheater (europaweit eines der wenigen mit original erhaltener Kulissentechnik) erinnern an diese Zeit. Die Renovierung wurde mit einem internationalen Preis ausgezeichnet. Im Schloss sieht man außer einem großen Prunksaal die königlichen Gemächer mit der Königin-Elisabeth-Gedenkausstellung. An einer Jagd um das Schloss nahm Lord Spencer, ein Vorfahre von Lady Diana, teil: Ein Gemälde in der Dauerausstellung erinnert daran.

In der Schlosskapelle wurde Marie Louise Elisabeth von Wallersee – die nach der Tragödie von Mayerling verstoßene Lieblingsnichte der Kaiserin – 1877 im Beisein des Kaiserpaars mit dem Grafen Larisch getraut. Im nahen Elisabeth-Park haben die Bewohner von Gödöllö das Elisabeth-Denkmal errichtet – lang, bevor ihr erstes Denkmal in Wien aufgestellt wurde. Eine Gedenktafel im Park zeigt heute den Lieblingsplatz Elisabeths.

Nur fünf Kilometer vom Schloss entfernt, erinnert der Lázár-Reitpark in Domonyvölgy mit Reit- und Dressurvorführungen sowie Kutschfahrten an die Begeisterung der Kaiserin und Königin für Pferdesport. Möglich ist auch ein Abstecher nachHerend – in die älteste Porzellanmanufaktur Ungarns und die größte der Welt. Das „weiße Gold“ dieser Manufaktur sieht man auch in der Silberkammer der Hofburg und im Sisi-Schloss Gödöllö – denn auch Kaiser Franz Joseph war ein Liebhaber Herender Porzellans.

Tipp: Im feinen Hotel Sissi übernachtet man in Budapest zentral und nahe der Donau. Auf Anfrage kann man im modernen Haus das „Sissi-Zimmer“ buchen. Man parkt in einer großzügig bemessenen Tiefgarage. Zu Fuß erreicht man vom Hotel Sissi aus in wenigen Minuten den Fluss und das Zentrum von Budapest. Direkt beim Königlichen Schloss in Gödöllö übernachtet und speist man im noblen Jugendstilgebäude des Erzsébet Királyné Hotel***.

Kommentare sind geschlossen.