2011: Das ANTI-CRASH BUCH

2011 Münchner Verlagsgruppe
Janne Jörg Kipp / Rolf Morrien

Das ANTI-CRASH-BUCH

Staatsbankrott und Inflation überstehen

288 S., 29,95 € ISBN 978-3-89879-600-2

29,95 Euro kostet dieses Buch. Nach gründlichem Studium seines Inhalts (und einer subjektiven Kosten-Nutzen-Analyse) wage ich zu behaupten: dieses Buch ist Gold wert! Alle, deren Denkfähigkeit noch nicht vom schweren Schatten des sogenannten Rettungsschirms erschlagen worden ist, werden sich hier wiederfinden. Die Finanzanalytiker Janne J. Kipp und Rolf Morrien liefern kompakt, gut verständlich und ohne jegliche Panikmache, eine ebenso schonungslose wie scharfsinnige Bestandsaufnahme der Staatsfinanzen Europas und weiterer relevanter Industriestaaten. Und sie geben eine fundierte Hilfestellung, das eigene Vermögen – so klein es auch sei – umsichtig zu verwalten. affe-0032.gif von 123gif.deIch (Nichtökonomin) habe mit vielen Wirtschaftsfachleuten in führenden Positionen zu tun und beobachte die Weltpolitik sehr genau. Seit einigen Jahren werde ich das Bauchgefühl nicht mehr los, dass eine Gutzahl an Ökonomen und Politikern den Verstand verloren haben (was ihnen zumindest mildernde Umstände garantiert) und dass wir Bürger bei deren Aktionismus einfach tatenlos zusehen (müssen?). Mein latentes Unbehagen begann schon mit der Euroeinführung. Wer federführend geglaubt hat und glaubt, so ein großes Gefüge wie Europa mit unterschiedlichsten Ländern und deren Befindlichkeiten würde unter einem Hut bzw. mit einer Währung funktionieren hat kein Gespür für die menschliche Psyche und hat die Rechnung ohne die Menschen gemacht, die diese Länder bewohnen. Bei der Griechenlandaktion (und bei Aktionen, die da folgen mögen) so zu tun, als täte man den Ländern einen Gefallen (ganz zu schweigen davon, was man dem eigenen Land antut – aus kurzsichtiger exportorientierter Betrachtung), empfinde ich als kaum noch zu überbietende Farce. Ich bin der festen Überzeugung: Man gibt Griechenland und den Griechen nicht die Rettung, sondern die Kugel – weil man ihnen die Würde nimmt. Und das kann auf lange Sicht nicht funktionieren. (RS/PTM)

Der Nächste bitte! Wie im Wartezimmer der gut besuchten Arztpraxis sitzen sie Schlange: Griechenland, Portugal, Spanien – eine (drohende) Staatspleite jagt die andere. Und auch Deutschland ist keineswegs davor gefeit. Müssten Staaten so bilanzieren wie Unternehmen, gäbe es bereits heute viele Insolvenzfälle. Bezieht man zum Beispiel für die USA oder für Deutschland nicht nur die offiziellen Rekordschulden, sondern auch noch diverse »Schattenhaushalte«, Sonderfonds und zukünftige Zahlungsverpflichtungen wie die Renten mit in die Kalkulation ein, muss man sogar sagen: Deutschland ist schon jetzt bankrott, und nach 1923 und 1948 zum dritten Mal innerhalb von 100 Jahren pleite. Janne Jörg Kipp und Ralf Morrien bieten in ihrem Buch eine schonungslose Bestandsaufnahme der Staatsfinanzen und zeigen die besten Anlagestrategien, um das eigene Vermögen zu schützen.

Pressekontakt FinanzBuch Verlag Matthias Setzler

siehe auch: unsere Marodie auf Euroland

Kommentare sind geschlossen.