Reise: All-Inclusive kostet…

affe-0032.gif von 123gif.deDeutsche verschenken Geld im All-Inclusive Urlaub

Mehr als Drittel deutscher Urlauber macht nicht in vollem Ausmaß Gebrauch vom Leistungsangebot ihres All-Inclusive Paketes. Das hat eine der führenden deutschen Webseiten für Gutschein- und Rabattcodes im Rahmen einer Umfrage ermittelt. 37% verschenken Geld, indem sie auswärts essen oder nicht darüber informiert sind, welche Hotelleistungen in Ihrem Paket enthalten sind.

TopGutscheinCode, eine der größten deutschen Webseiten für Gutscheincodes hat in den letzten Monaten einen starken Anstieg bei der Nachfrage nach Rabattcodes für All-Inclusive Reisen verzeichnet. hat daraufhin deutsche Urlauber befragt, um herauszufinden, warum sich All-Inclusive Urlaub solch grosser Beliebtheit erfreut und wie sie diese Art des Pauschalurlaubes bewerten. 2,137 Deutsche ab 18 Jahren, die in der Zeit von August 2010 bis Juli 2011 einen mindestens einwöchigen All-Inclusive-Urlaub im Ausland verbrachten, haben an der Befragung teilgenommen.

Mehr als ein Drittel der Befragten, 37%, war der Meinung, das in ihrem All-Inclusive Paket enthaltene Leistungsangebot nicht voll ausgeschöpft zu haben. Nur 42% haben nach eigenen Angaben jeden Tag alle drei Hauptmahlzeiten im Hotel zu sich genommen. Die restlichen 58% gaben an, auch außerhalb des Hotels gegessen zu haben, von ‘einmal die Woche’ bis zu ‘jeden Tag’. Auf die Frage nach dem Grund hierfür nannten 36% ‘mangelnde Qualität’ der Verpflegung im Hotel, 29% suchten laut Umfrage Abwechslung . 21% gingen auswärts essen, weil sie den ganzen Tag unterwegs waren, und immerhin 14% gaben an, Restaurants außerhalb ihrer Anlage besucht zu haben, da sie sich am Benehmen anderer Hotelgäste störten.

18% der Teilnehmer besuchten nach eigenen Angaben ‘gelegentlich’ Lokale außerhalb ihrer Hotelanlage, da sie sich vor Antritt der Reise nicht darüber im Klaren waren, dass nur ‘ortsübliche Getränke’ im Preis ihrer Reise enthalten waren und andere Getränke vor Ort bezahlt werden mussten.

31% gaben an, im Preis inbegriffene Hotelleistungen wie Sport- und Animationsprogramme genutzt zu haben, während immerhin 43% dachten, dass lediglich Mahlzeiten und Getränke im Preis enthalten waren. Den restlichen Teilnehmern war es nach eigenen Angaben entweder ‘zu peinlich’ , Hotelangestellte zu fragen, welche Leistungen genau im All-inclusive Paket inbegriffen waren, oder aber die Teilnahme ‘zu mühsam’, da der Andrang zu groß war.

Auf die Frage “Warum haben Sie sich für einen All-Inclusive Urlaub entschieden?” nannten 71% Kostenkontrolle als Grund: Ausgaben könnten vor Reiseantritt relativ genau kalkuliert werden, da alles Notwendige bereits im Voraus bezahlt sei. Allerdings waren lediglich 32% dieser Befragten der Meinung, ihre Ausgaben auch tatsächlich im Griff behalten zu haben. Trotzdem würden 78% der Teilnehmer wieder All-Inclusive buchen, wobei 46% angaben, beim nächsten mal sorgfältiger auf das Kleingedruckte zu achten und zu prüfen, welche Leistungen in ihrem All-Inclusive Paket enthalten sind. Ein Fünftel der Befragten, 19%, würde sich für ein Hotel einer höheren Kategorie entscheiden, in der Hoffnung, einen besseren Standard vorzufinden.

Mark Pearson, Geschäftsführer von TopGutscheinCode.de, kommentierte: „Urlaub kann sehr teuer werden, und All- inclusive Urlaub macht es möglich, Nebenkosten weitgehend vorab zu kalkulieren. Ausserdem hat man die beruhigende Gewissheit, alles Nötige zu haben, falls das Geld doch knapp werden sollte. Allerdings lohnt sich All-Inclusive nur dann, wenn man auch in vollem Umfang Gebrauch macht von den inbegriffenen Leistungen.”

Er fuhr fort: „Vollpension und damit alle Mahlzeiten im gleichen Restaurant zu essen ist nicht jedermanns Sache. Vielleicht lohnt es sich für manche eher, Halbpension oder Selbstverpflegung ins Auge zu fassen. Dann hat man zumindest verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl und bezahlt nur für das, was man auch tatsächlich in Anspruch nimmt.”

Pressekontakt Barbara Parsonage, 10 Yetis PR Agentur

TopGutscheinCode ist das deutsche Angebot der englischen MarkcoMedia Ltd. und eine der größten deutschen Webseiten für Gutscheincodes. Hier finden Schnäppchenjäger seit Dezember 2009 täglich aktuelle Gutscheine, Rabatte und Gutscheincodes von rund 2.000 Online-Shops. Die Angebote reichen von den Kategorien Auto, Elektronik, Computer über Mode, Kosmetik, Spielzeug bis hin zu Tierbedarf, Büchern und Partnervermittlung.

Geschäftsführer Mark Pearson ist regelmäßig als Kommentator für die BBC und verschiedene Zeitungen tätig, er nimmt Stellung zu den Themen Online-Shopping und Kreditkrise. Mit nur 30 Jahren gehört er zu den erfolgreichsten Jungunternehmern Großbritanniens und wurde mit Gutscheincodes zum Millionär. Bevor sich Mark Pearson mit MyVoucherCodes.co.uk selbstständig machte, arbeitete er als Trainee Chef unter Gordon Ramsay bei Claridges.

Kommentare sind geschlossen.