bis 04.9.11 MONDRIAN, DE STIJL

MONDRIAN UND DE STIJL im KUNSTBAU (16.4.-15.8.11)
Bild: Theo van Doesburg / Cornelis van Eesteren. Rekonstruktion des Modells für das Maison d’artiste (1923), 1983. Plexiglas, Polystyren, Klebefolie, Holz, 62 x 60 x 60 cm. Gemeentemuseum Den Haag.
Neben dem Bauhaus hat wohl keine andere Bewegung der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts unseren Alltag so sehr beeinflusst wie die De Stijl-Gruppe um Piet Mondrian und Theo van Doesburg. Mondrian, mit Wassily Kandinsky und Kasimir Malewitsch einer der Gründerväter malerischer Abstraktion, schuf streng geometrische Gemälde, die heute als Ikonen der Moderne gelten. Ihre charakteristische Struktur aus einem schwarzen Raster, in das rechteckige Flächen in den Grundfarben eingepasst sind, führt längst ein reges Eigenleben in Kunst und Mode, Werbung und Populärkultur. Auch Möbel wie Gerrit Rietvelds „Rot-blauer-Stuhl“ (um 1918) genießen inzwischen den Status von Design-Klassikern. Die Ausstellung des Lenbachhauses ist die erste umfassende Museumspräsentation in Deutschland, die sich dieser stilbildenden Avantgarde-Gruppe widmet. In Kooperation mit dem Gemeentemuseum Den Haag, Kurator: Matthias Mühling. Partner des Lenbachhauses: E.ON Energie AG, Medienpartner: Münchner Merkur
Alle Ausstellungsdetails sowie Information über das reichhaltige Rahmenprogramm (auch für Kinder) auf der Homepage
 

Katalog zur Ausstellung
April 2011 Hatje Cantz

Mondrian und De Stijl

Hrsg. Lenbachhaus, München, Texte von Hans Janssen, Franz Kaiser, Matthias Mühling, Felicia Rappe, Michael White, Gestaltung von Thomas Mayfried
Deutsch/Englisch
304 Seiten, 39,80 €, 53,90 sFr, 167 Abb., davon 126 farbig. 20,50 x 25,50 cm, Leinen mit Schutzumschlag. ISBN 978-3-7757-3023-5

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.