28.07.-25.09.11 American Summer

28.07.-25.09.11 Der Raum der Linie. Amerikanische Zeichnungen und Skulpturen. Ab 1960 aus einer Privatsammlung

Staatliche Graphische Sammlung München in der Pinakothek der Moderne

Die Ausstellung, die im Rahmen des American Summer gezeigt wird, präsentiert erstmals die größtenteils amerikanischen Bestände von Zeichnungen und Skulpturen einer Privatsammlung, von denen die meisten Werke zuvor noch nicht öffentlich gezeigt worden sind. Anhand einer beispielhaften Auswahl überwiegend amerikanischer Künstler der sechziger und siebziger Jahre wird in eindrucksvollen Werkgruppen das Verhältnis zwischen den Medien »Skulptur« und »Zeichnung« vor Augen geführt. Dabei steht der subtile Dialog zwischen den konzeptuellen Ideen des »disegno« und der sinnlichen Umsetzung in die Materialität der Skulptur im Mittelpunkt.

Eine Besonderheit der Privatsammlung sind die in die Tiefe gesammelte Werkgruppen einzelner Künstler: So werden den Künstlern Fred Sandback und Barry Le Va einzelne Räume gewidmet, andere Künstler, darunter Donald Judd oder Gordon Matta-Clark, können in größeren Konvoluten eingehend studiert werden.

Die Auswahl der Exponate veranschaulicht sehr einprägsam die Kunstrichtungen der sechziger und siebziger Jahre: darunter die Minimal Art mit Carl Andre, Bill Bollinger, Donald Judd, Dan Flavin oder Fred Sandback, der Postminimalismus mit Barry Le Va oder Keith Sonnier, die Conceptual Art mit Sol LeWitt, die Land Art mit Michael Heizer oder Walter de Maria.

Die Ausstellung wird ergänzt mit Werken der Staatlichen Graphischen Sammlung und der Sammlung Moderne Kunst.

Zur Ausstellung erscheint der Katalog »Der Raum der Linie – Amerikanische Zeichnungen und Skulpturen«, herausgegeben von Michael Semff, Corinna Thierolf und Alexander Klar unter Mitarbeit von Pia Gottschaller und Birgitta Heid (mit Aufsätzen von Jörg Daur, Pia Gottschaller, Birgitta Heid, Christiane Meyer-Stoll, Michael Semff, einem Gespräch mit Peter Soriano und einem Gespräch mit dem Sammler), 344 Seiten.

Die Ausstellung ist vom 12. Juli bis 7. Oktober 2012 im Museum Wiesbaden zu sehen.

Pressestelle der Pinakotheken, Tine Nehler M.A.

Kommentare sind geschlossen.