Buch: Tierpark Hellabrunn

März 2011, Bassermann

Helmut Zedelmaier, Michael Kamp

Hellabrunn

Geschichte und Geschichten des Münchner Tierparks

144 S., 16,99 € (D), 17,50 € (A), 26,90 sFr. Durchgehend schwarzweiß und farbig bebildert. 21 x 28 cm, gebunden mit Schutzumschlag. ISBN: 978-3-8094-2718-6. Leseprobe

Da Hellabrunn zu München gehört wie die Bavaria oder die Weißwurst, sollte jeder Münchenliebhaber dieses schöne Buch daheim haben. Zumal ja seit Freitag den 13.05.11. Elefantenbaby Wiggerl den Zoo-Bestand wieder um 117 Kilo schwerer und noch charmanter gemacht hat… RS

Hellabrunn, der Münchner Tierpark, wird 100 Jahre alt – ein Grund zum Feiern! Anlässlich dieses Jubiläums erscheint ein Buch, das die wechselvolle geschichte des Zoos, seiner Tiere und seiner Menschen, spannend und kundig in Text und mit hochinteressanten Bildern von einst und jetzt dokumentiert. Die meisten der heutigen Zoos gehen auf das 19. Jahrhundert zurück. Damals etablierten sich viele Institutionen moderner Freizeitkultur, in denen der Städter Erholung von den Routinen der Arbeitswelt sucht: Theater, Konzerthallen, Museen, Sportanlagen, Vergnügungsparks und eben auch Zoologische Gärten.

München war diesbezüglich ein Spätentwickler. Es erhielt erst 1911 einen Zoo, nachdem alle früheren Zooprojekte gescheitert waren. Auch Hellabrunn hatte eine Zeit der Krise zu überstehen, musste 1922 seine Tore schließen. Doch die Münchner wollten auf ihren Tierpark nicht mehr verzichten, und so wurde die grüne Oase an der Isar 1928 wieder geöffnet und entwickelte sich bald zu einem der attraktivsten Zoos der Welt. Geschichte, Entwicklung der Beziehungen zwischen Mensch und Tier, verbunden mit Ausführungen zur Tradition der Zoologischen Gärten wie neue Tiergehege und Zooideen entstanden, aber auch, welche Geschichten mit der Geschichte des Tierparks verbunden sind. Ein Blick auf die Gegenwart und ein Ausblick auf die Zukunft beenden das Buch.

 

Kommentare sind geschlossen.