23. April Tag des Bayerischen Bieres

getraenke-0257.gif von 123gif.de

Der Countdown läuft, denn 2016 wird das Reinheitsgebot 500 Jahre alt.

Am 23. April 2011 feiert die ganze bayerische Brauwirtschaft den „Tag des Bayerischen Bieres“. Das ist der Tag, an dem Bayerns Brauer ihr Reinheitsgebot feiern. Die bayerischen Herzöge Wilhelm IV. und Ludwig X. erließen es 1516 am Georgi-Tag, dem 23. April, in Ingolstadt. Bis heute sind Wasser, Malz, Hopfen und Hefe die einzigen Rohstoffe, die für die Bierherstellung in Bayern verwendet werden. Mit nur vier Zutaten kreieren Bayerns Brauer eine einzigartige Vielfalt: über 40 Biersorten und über 4.000 Marken. Dabei lassen die Grenzen des Reinheitsgebotes noch viele Innovationen offen! Dies beweisen immer mehr Braumeister bei der Komposition von Exklusiv- und Gourmetbieren.

In ganz Bayern wird das Bier gefeiert

Viele Brauer lassen sich für den Tag des Bayerischen Bieres etwas ganz Besonderes einfallen. Oft werden auch Brauereijubiläen auf diesen Tag gelegt. Aber auch am Wochenende und in der bis zum 2. Mai dauernden Bayerischen Bierwoche finden bayernweit viele Veranstaltungen rund um das Nationalgetränk der Bayern statt. Mit Verkostungen, Schaubrauen oder historischen Nachstellungen der Verkündigung des Bayerischen Reinheitsgebotes zeigen die Brauer ihre Verbundenheit und ihren Stolz auf die älteste lebensmittelrechtliche Bestimmung weltweit. Bei vielen Veranstaltungen wird auch der traditionell zum 1. Mai eingebraute Maibock vorgestellt.

Im Landkreis Eichstätt zelebrieren zahlreiche Gastronomiebetriebe die Bayerische Bierwoche mit einem bierig-kulinarischen Angebot. Auch im Freilandmuseum Bad Windsheim wird die holzbefeuerte Sudpfanne wieder eingeheizt und wie vor 300 Jahren auf dem historischen Sudwerk ein Sud eingebraut. Auf dem Freisinger Marienplatz stellen die ortsansässigen Brauereien die Verkündigung des Reinheitsgebotes nach und schenken ihre Bierspezialitäten aus. Ein ganz besonderes Highlight ist sicherlich der Kuchlbauer-Hundertwasserturms in Abensberg, der am Tag des Bayerischen Bieres im vergangenen Jahr eröffnet wurde.

Auch die Gastronomie hat Einiges zu bieten. Raffinierte Biermenüs gelten unter Kennern längst als Geheimtipp. Feine Biergerichte, bei denen zu jedem Gang eine andere Biersorte gereicht wird, können Feinschmecker insbesondere in den vielen bayerischen Brauereigasthöfen entdecken.

Der Bierbrunnen sprudelt mit drei verschiedenen Sorten

Und nicht zu vergessen sind auch die Veranstaltungen in der „Hauptstadt des Bieres“: Nachdem der Feiertag zum Reinheitsgebot in diesem Jahr auf den Karsamstag fällt, laden der Bayerische Brauerbund und die Münchner Brauereien ausnahmsweise am 2. Mai zum Freibier aus dem Bierbrunnen vor dem Brauerhaus ein. Zum frisch gezapften hellen Weißbier, Kellerbier und Dunklem werden bayerische Schmankerln angeboten.

Der bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Helmut Brunner wird zusammen mit der neu gewählten Bayerischen Bierkönigin, dem Präsidenten des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes, Ulrich N. Brandl sowie Herrn Michael Möller, Vizepräsident des Bayerischen Brauerbundes, den Bierausschank aus dem Bierbrunnen eröffnen.

Countdown läuft bereits für 500 Jahre Reinheitsgebot 2016

Bereits heute laufen die Vorbereitungen für die Feierlichkeiten zum 500jährigen Bestehen des ältesten, heute noch gültigen Lebensmittelgesetzes der Welt. Die Vorbereitungen für eine Landesausstellung zum Thema „Bier in Bayern“ sowie viele große Events zu diesem Jahrhundertereignis haben bereits begonnen.

Wo der „Tag des Bayerischen Bieres“ gefeiert wird, erfahren Sie im Bierkalender

Kommentare sind geschlossen.