Heimaturlaub im Trend

Hotels.com Hot List Februar 2011
Der Trend geht zum Heimaturlaub
Februar Hot List bescheinigt: Deutschland ist weiter „in“

London/Berlin, 11. März 2011 − Die vergangenen Ausgaben der Hotels.com-Hot List
haben gezeigt, dass die Deutschen in den Wintermonaten vor allen Dingen eines
wollten: weg aus dem kalten Deutschland, dahin wo die Sonne scheint. Die aktuelle Hot
List vom Februar 2011 lässt nun eine Trendwende erkennen. Unter den Top Ten
Reisezielen finden sich sechs deutsche. Die Hotels.com-Hot List basiert auf den
Suchanfragen deutscher Nutzer des weltweit meistbesuchten Hotelbuchungsportals im
Februar 2011 und weist dabei die zehn größten Steigerungen im Vergleich zum
Vorjahresmonat aus. Entsprechend ist die Hot List mit Blick auf den neuen Original Hotel
Price Index™ (HPI®) von Hotels.com, der am 21. März 2011 veröffentlicht wird, ein
erster Indikator für die im HPI® zu erwartenden Ergebnisse.

Von Nord nach Süd

Eines wird anhand der Hot List vom Februar 2011 sofort klar: Die Deutschen
interessierten sich für Destinationen überall im Land, in erster Linie aber für den
Timmendorfer Strand. Der berühmte Badeort ist definitv ein Evergreen und lag im
Februar 2011 hinsichtlich der Suchanfragen mit einer Steigerung von 265 Prozent im
Vergleich zum Vorjahresmonat auf Platz Eins. Rostock hingegen ist mit Warnemünde
ein Newcomer: Die Hansestadt an der Ostsee konnte sich mit einem Plus von
225 Prozent zum ersten Mal auf der Hot List platzieren und liegt auf Platz Vier. Es folgen
Würzburg (210 Prozent), Potsdam (185 Prozent) und Wolfsburg – die Autostadt schaffte
es mit 180 Prozent auf Platz Sieben. Ebenfalls in der Februar-Hot List vertreten ist das
geschichtsträchtige Weimar. Die thüringische Stadt konnte ein Nachfrageplus von
150 Prozent verbuchen und liegt damit auf Platz Neun.

Norditalien

Für lange Zeit war die Adria das beliebteste italienische Reiseziel der Deutschen.
Anhand der aktuellen Hot List zeichnete sich ein neuer Trend ab: Südtirol weckt
verstärkt das Interesse der Teutonen. Mit einem kräftigen Zuwachs von 260 Prozent lag
der Gardasee am Fuße der Alpen auf Platz Zwei der Februar-Hot List, gefolgt von
Meran. Die zweitgrößte Stadt Südtirols schaffte es auf den dritten Platz, mit einem
deutlichen Nachfrageplus von 225 Prozent. Die romantische Stadt der Kanäle, Paläste
und Gondeln, Venedig, lag mit 140 Prozent auf Position Zehn.

Spiritualität

Dass die Deutschen weiterhin auch für exotische Destinationen offen sind, belegt neben
dem Reiseverhalten der letzten Jahre auch die Hotels.com-Hot List für Februar: Mit
vielfältigem Charme verbuchte Indiens kleinster Bundesstaat Goa im Februar ein Plus
von 155 Prozent und schaffte es auf den achten Platz.

Über Hotels.com

Als Teil der Expedia Gruppe, die in allen Hauptmärkten mit einem professionellen Team tätig ist, umfasst das Portfolio
von Hotels.com mehr als 130.000 Qualitäts-Hotels, Bed & Breakfast Hotels und Service-Apartments weltweit. Findet ein
Kunde die gleiche Buchung für ein im Vorfeld bezahltes Hotel bei einem anderen Anbieter zu günstigeren Konditionen,
erstattet Hotels.com den Differenzbetrag. Hotels.com verfügt über eines der größten unabhängigen Hotelteams der
Branche sowie 1,8 Millionen Gästebewertungen früherer Hotelgäste, die tatsächlich in dem Hotel übernachtet haben.
Zurzeit betreibt Expedia, Inc. mehr als 70 Hotels.com Webseiten weltweit, inklusive 31 Länderseiten in 24 Sprachen in
Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA). Im Februar 2009 gewann Hotels.com den Gold Award in der Kategorie
„Beste Hotelbuchungsseite“ des Webuser Magazines. Reisende können online buchen auf http://de.hotels.com oder über
die Telefonhotline 069 – 94 51 92 074 im deutschsprachigen Call-Center.

Pressekontakt Yvonne Bonanati

Kommentare sind geschlossen.