PresseTermin 02/20

LesungenVerlag C.H. BeckDroemer-KnaurDiogenes ZürichHoffmann und CampeJumbo-MedienKunstmannPasinger FabrikRandomhouseSeidl VillaDie Umwelt-Akademie e.V.

Terminarchiv: 
2020: 0201
2019: 12, 11,10090807, 06, 0504, 03, 02, 01 2018: 12, 11,10090807,060504 03, 0201 2017: 121110090807060504030201;
Melden Sie uns Ihren Pressetermin per E-mail
→ Alle Termine nur mit Einladung/Anmeldung
PresseTermin aktuell

Datenschutzerklärung
Uhrzeit (MEZ)

.

 menschen-0123.gif von 123gif.de

Februar

  • Mo 03.02.20

10.15h Flughafen München Terminal Testlab von LabCampus. Digitale Gefahren sind allgegenwärtig, allerdings abstrakt und oft nicht greifbar. Genau zu diesem Thema startet im Februar 2020 am Flughafen München ein aufsehenerregendes Projekt: Einen Monat lang können Reisende und Besucher im Sicherheitsbereich des Terminal 2 zum Thema „Digital Security“ ihre persönliche Datensicherheit interaktiv testen.

Mit dem Terminal Testlab erreicht LabCampus ein neues Level von Kundenfeedback und bietet Unterneh- men Zugang zu exklusiven nationalen sowie internationalen Zielgruppen. Produkte oder Dienstleistungen können präsentiert und vom Flughafenpublikum getestet werden. Durch Feedbacks zu Usability, Optik oder auch Funktionalität werden potentielle Kunden aktiv in die Produktentwicklung eingebunden. Zusage bis spätestens 27.01.2020 per E-Mail an events@labcampus.de. Anmeldung unabdingbar.

18h Tourismus Europa

19.30h Was brauchen Kunst und Kultur in München? Einladung zur OB-Diskussion im Utopia, Heßstraße 132

  • Die 04.02.19

18h EL PIANISMO CUBANO: Musikalischer Exkurs mit Frank Fernández Im Vorfeld zu dem Klavier-Rezital unter dem Titel „Clásica Cubana“ in der Allerheiligen Hofkirche der Münchner Residenz wird der Steinway-Pianist dem neuen Steinway House Showroom am Münchner Maximiliansplatz einen Besuch abstatten und eine Kostprobe seines Könnens auf dem neuesten Steinway Flügel geben.

  • Mi 05.02.20

10.30h Bayerische KonjunkturPK der IHK für München und Oberbayern. die Ergebnisse der aktuellen Konjunkturumfrage des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK) zeigen: Die bayerische Wirtschaft startet kraftlos ins neue Jahr. Woher können Wachstumsimpulse kommen und welche Rolle muss die Wirtschafts- und Steuerpolitik dabei spielen?

BIHK-Präsident Dr. Eberhard Sasse und BIHK-Hauptgeschäftsführer, Dr.Manfred Gößl stellen die Ergebnisse der größten bayerischen Konjunkturumfrage vor, an der sich zu Jahresbeginn rund 3.600 Unternehmen beteiligt haben.

  • Do 06.02.20

11h JPK Bayerischer Brauerbund e.V.

11h PVB Vorbilder / Nachbilder. Die fotografische Lehrsammlung der Universität der Künste Berlin 1850-1930 Münchner Stadtmuseum

11h-12.30h Fahrradsaison 2020: Deutsches Museum Verkehrszentrum, Am Bavariapark 5, Programm:
11 bis 12 Uhr: Fahrradneuheiten 2020 – Trends und Tipps von Insidern, anschließend kompakter Foto- und Filmtermin, parallel individuelle Recherche, Probefahrten. 14 bis 16 Uhr: Möglichkeit zur Teilnahme an einem E-Bike Fahrsicherheitstraining vor dem Verkehrszentrum.

− Neue Technik für alte Räder – Komfort- und Sicherheits-Features schlau integrieren
− Vernetztes Rad – Annehmlichkeiten und Schutzfunktionen am smarten Fahrrad
− Nachhaltigkeit – Produkte und Konzepte für zukunftsfähigen Radverkehr
− Gravel – Breite Reifen und Rennlenker: Räder und Zubehör
− E-Bikes – Elektroräder von Stadt und Pendeln bis Freizeit und Geländesport

  • Mo 10.02.20

10h PK im Foyer des Jüdischen Museums München (zur Installation am Gärtnerplatz: Erinnerungs-Container Reichenbachstraße 10.02.―30.03.2020PK mit Anton Biebl, Kulturreferent der Landeshauptstadt München; Christian Springer, Initiative Schulterschluss; Bernhard Purin, Direktor Jüdisches Museum München  »Hilfe! wir werden verbrannt!« Dieser Ruf ertönte lautstark am Abend des 13. Februar 1970, als bereits dutzende Menschen im jüdischen Gemeindehaus in der Reichenbachstraße 27 von Flammen und Rauch eingeschlossen waren. Im Vorderhaus war ein jüdisches Altersheim untergebracht, es war Schabbat, die meisten Bewohnerinnen und Bewohner waren daher daheim. Sieben Menschen konnten sich nicht retten, sie wurden bei diesem Brandanschlag grauenvoll ermordet. Zum 50. Jahrestag erinnert ein szenischer „Erinnerungs-Container“ vor dem Gärtnerplatztheater an diese bis heute unaufgeklärte antisemitisch motivierte Tat. Dieser gibt Auskunft über die genauen Abläufe des Geschehens, hält das Andenken der Opfer wach und ist gleichzeitig Mahnung für die Gegenwart. Eine Installation von Christian Springer / Initiative Schulterschluss mit Unterstützung der Landeshauptstadt München, Kulturreferat und dem Jüdischen Museum München sowie Branddirektion München, Staatstheater am Gärtnerplatz, Evangelische Akademie Tutzing, Katholische Seelsorge an der KZ-Gedenkstätte Dachau und Fachbereich Dialog der Religionen im Erzbischöflichen Ordinariat. Konzeption und Gestaltung: Alfred Küng und Katharina KuhlmannWeitere Informationen und Bildmaterial: Angela Brehm. presse-juedisches-museum@muenchen.de

19h Neo Rauch im Gespräch mit Bernhart Schwenk über Max Beckmann. Zeit und Zeitlosigkeit in der figurativen Malerei. Max Beckmann Gesellschaft e.V.
Was verbindet die Maler Max Beckmann (1884-1950) und Neo Rauch (*1960) miteinander – außer der Tatsache, dass beide Künstler in Leipzig geboren wurden? Diese Frage steht im Mittelpunkt des Gesprächs, das Bernhart Schwenk, Kurator für Gegenwartskunst an der Pinakothek der Modeme, mit Neo Rauch führt. Die Kenntnis der Kunstgeschichte wird dabei ebenso eine wichtige Rolle spielen wie die geradezu existenzielle Wertschätzung des malerischen Mediums. Auch der Hang zu komplexen Raumkonstruktionen und ein verschlüsseltes Bildvokabular ist beiden Künstlern eigen.

  • Mi 12.02.20

11h PVB MAX KLINGER. ZELT UND ANDERE ZYKLEN Pinakothek der Moderne 13.02.2020 – 10.05.2020. Max Klinger (1857 – 1920), der unter seinen Zeitgenossen als der „deutsche Michelangelo“ galt, war nicht nur für seine Skulpturen und Gemälde berühmt, sondern vor allem für seine Druckgraphiken. Seine Neuerungen auf diesem Gebiet wurden mit niemand geringerem als Albrecht Dürer verglichen. Zahlreiche Künstler des 20. Jahrhunderts beriefen sich auf das Werk Max Klingers, so unter anderem Max Beckmann, Käthe Kollwitz und Max Ernst. 

12h „DIESSEITS“ bei little ART im Münchner Künstlerhaus. Inklusion ist, wenn jeder dazu gehört: Die Ausstellung zeigt Werke, die im Rahmen eines Projekts von little ART und dem Atelier Augustinum – eine Initiative, die geistig behinderte KünstlerInnen fördert – entstanden sind. Vom 12. Februar 2020 bis 30. Mai 2020 stellt little ART mit Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München die Kunstwerke aus.

Eröffnet wird die Vernissage von Herrn Maximilian Dorner, zuständig für den Bereich „Kunst und Inklusion“ beim Kulturreferat der Landeshauptstadt München. Vor Ort haben Sie die Möglichkeit sich mit den Verantwortlichen des Projekts sowie den KünstlerInnen und TeilnehmernInnen des Workshops auszutauschen. 

  • Frei 14.02.20
10.30h HPK INHORGENTA MUNICH 2020 Pressezentrum West, Messe München
  • 14.02.20

PK Flashdance – Das Musical

  • Die 18.11.20

11h PK Theaterwoche in den Antikensammlungen

11h Toni Schneider. Retrospektive im Kunstfoyer

  • Sa 29.02.20
14-16h Wem gehört’s? Wie Bodenpolitik die Stadt bestimmtLinker Stadtspaziergang mit Christian Stupka (Initiative für ein soziales Bodenrecht München), Marina Dietweger (LINKE-Stadtratskandidatin Platz 3) Treffpunkt: Bellevue di Monaco, Müllerstraße 2 Ecke Corneliusstraße

Kommentare sind geschlossen.