Tollwood 2018/2. Halbzeit

27.6.-22.7.18 30 Jahre Tollwood – „Miteinander“

2 Halbzeit! Highlights der 3. Tollwood Festivalwoche

Tollwood-Logo Sonnenblumennacht. Copyright Markus DlouhyMit einem Zelt und ein paar Ständen fing vor 30 Jahren alles an … Inzwischen ist das Tollwood eines der größten Kultur- und Umweltfestivals Europas, zu dem bis zum 22. Juli zahlreiche Besucher erwartet werden.

Der „Markt der Ideen“ bietet über 50 kulinarische Highlights und 220 Kunsthandwerkerstände aus der ganzen Welt. Auch musikalisch und künstlerisch ist beim Tollwood die Welt Zuhause:

Die Kanadierin Alanis Morissette singt am 16.7., der Brite Steven Wilson am 15.7. und das deutsche Multitalent Julia Engelmann am 17.7. 

Bei Atze Schröder geht es am 14.7. (19.30 Uhr, Musik-Arena) um arm und reich, die beschleunigte Gesellschaft und die grundlegende Frage: Turbo oder Sauger. Wolfgang Ramadan bringt mit Unterstützung der Express Brass Band das Hacker-Pschorr Brettl zum Tanzen (11.7., 19 Uhr, Eintritt). Die jüngeren Tollwood-Besucher dürfen sich am 15.7. auf Jacob den Zaubererfreuen (Andechser Lounge, 14.15 Uhr, Eintritt frei) . 

Steven Wilson
So 15.7., 19.30 Uhr, Musik-Arena
Es gibt kaum einen Künstler mit so vielen Facetten wie Steven Wilson. Bekannt wurde er mit seiner Band Porcupine Tree und progressive Rock. Längst ist er als Solokünstler erfolgreich. Er hat Drone & Noise Alben veröffentlicht, ein jazziges Art-Pop Album herausgebracht und sich auf seinem letzten Album „To The Bone“ als Singer-Songwriter neu erfunden. Es gibt noch Karten! (Eintritt € 57,80/ erm. € 54,93)

DUNDU
„Dance of Lights – die Geburtstagsparade“Do 12.7. – Sa 14.7., 22 Uhr, Eintritt frei
Eine Geburtstagsparade für Toleranz und Miteinander: DUNDU tanzt vom Olympiaberg ausgehend über das Festivalgelände. Begleitet werden die leuchtenden Wesen von dem koreanischen Percussion-Ensemble Sorikyul und weiteren Künstlern.

The Blue Poets feat. Marcus Deml
Sa 14.7., 20 Uhr, Andechser Zelt , Eintritt frei
Der kompromisslose Rock und swingende Blues der Blue Poets erinnert an die 60er und 70er Jahre, mit modernen Soundelementen versetzt begeistert er auch die jüngeren Zuhörer. Marcus Deml, der „ King of Tone “im deutschen Bluesrock, präsentiert sich mit einer neuen, jungen Band.

Kulinarischer Tipp der Woche: Neben der Buddha Bar gibt es köstliches Teppanyaki Eis. Eis- Rollen wie in Thailand, kunstvoll gerollt und in Bio-Qualität (€4,50).

Kommentare sind geschlossen.