Buch: Krank durch Medikamente

PiperStolzeMedikamente13.10.2014 Piper Verlag
Cornelia Stolze

Krank durch Medikamente

Wenn Antibiotika depressiv, Schlafmittel dement und Blutdrucksenker impotent machen.

Sachbuch. 288 Seiten, 17,99 € [D], 18,50 € [A], 25,90 sFr. Klappenbroschur, 5 Grafiken und 18 Tabellen. ISBN: 978-3-492-05664-9. Auch als E-Book > Leseprobe

Glückwunsch! Cornelia Stolze kann stolz sein auf dieses Buch! Denn wer es wagt, am Thron der Medikamentengötter zu kratzen und deren politisches Netzwerk in Frage zu stellen, muss sich warm anziehen und fundiert recherchiertes Material vorlegen.  Da Pharmakonzerne (aus gutem Grund) mit Anwälten bestens versorgt sind, würden sie nicht zögern, gegen auch nur minimal invasiv angedachte Verleumdungen, juristisch vorzugehen – ohne Rücksicht auf eventuelle Nebenwirkungen oder andere Verluste.

Ich bin ein Fan der Medizin als Wissenschaft des Lebens und von Ärzten, die sich dieser Wissenschaft aus tiefster Überzeugung verschrieben haben. Aber blindes Vertrauen in Mediziner und in Medikamente halte ich für grundfalsch. Niemand kennt den eigenen Körper besser als dessen „Inhaber“. Deswegen sollte erstens alles dafür getan werden, um den Körper durch eine vernünftige Lebensweise gesund  zu erhalten und zweitens – falls er trotzdem erkrankt – niemals das Gehirn ausgeschaltet werden, wenn OPs oder Medikamente ins Spiel kommen. Ein große Hilfe diesbezüglich ist dieses Buch! RS/PTM         

Leiden auf Rezept
Medikamente machen gesund? Schön wär’s! Tatsächlich machen sie häufig krank. Ob Herzrasen oder Bluthochdruck, Kopfschmerz oder Depression – hinter vielen weit verbreiteten Leiden stecken die Nebenwirkungen millionenfach verschriebener Medikamente. Doch oft werden sie nicht erkannt. Die Folge: fatale Fehldiagnosen und falsche Therapien

Noch nie haben wir so viele Schmerzmittel, Psychopharmaka, Cholesterinsenker und Betablocker geschluckt wie heute. Allein 2012 verordneten Ärzte den Deutschen mehr als 38 Milliarden Tagesrationen unterschiedlichster Medikamente. Doch viele Krankheiten, die heute diagnostiziert werden, gehen gar nicht auf körperliche oder seelische Defekte zurück, sondern sind Nebenwirkungen, die durch diese Medikamente hervorgerufen werden. Von Antibiotika, die depressiv machen können, bis hin zur Psychose, die durch Antimalariamittel ausgelöst werden kann.

Cornelia Stolze, Biologin und Wissenschaftsjournalistin, zeigt anhand von Fallgeschichten, welche vielfältigen und unerwarteten Störungen selbst gängige Medikamente hervorrufen können. Sie erklärt die Ursachen für die massive Zunahme des Arzneimittelkonsums und zeigt, was jeder selbst für einen sicheren Umgang mit Medikamenten tun kann. Denn wer gut informiert ist, kann sich vor Arzneimittelschäden und deren Folgen schützen.

Mit Übersichten der Medikamente und ihrer Nebenwirkungen

Kommentare sind geschlossen.