Buch: Aller Anfang ist Apulien

wulf_apulien14.02.2013 KiWi Kirsten Wulf

Aller Anfang ist Apulien

Roman. 320 S., 8.99 € (D), 9,30 € (A), 13,10 € sFr. 12,5 x 19, Taschenbuch.  978-3-462-044997-3 (auch als Hörbuch: Randomhouse Audio)

Wenn ich ein Land bereise bereitet es mir immer großes Vergnügen, Lese- oder Hörstoff mit Lokalkolorit zu konsumieren. Im Oktober 2013 war ich in Apulien unterwegs und hatte das grünblaue Meer im Visier und im Ohr das Hörbuch: Aller Anfang ist Apulien von Kirsten Wulf. Es geht in der Romangeschichte der schön präsentierten Handlung um Trennung vom deutschen Ehemann, Flucht nach Lecce im Salento, tiefe Verstrickungen dort in alten Gehirn- und Gassenwindungen, um eine neue Liebe und um eine Liebeserklärung an Apulien und den Reiz der Unvollkommenheit. Seitenhiebe auf die gut integrierte Maffia, der u.a. Handel mit afrikanischen Frauen nachgesagt wird, fehlt auch nicht. (Die Sacra Corona Unita mit Kerngebiet im Salento hat laut Eurispes  47 Clans mit insgesamt 1561 Mitgliedern). Sowohl Buch als auch Hörbuch sind empfehlenswerte leichte Kost für daheim und unterwegs. (Siehe auch Apulien-Artikel) Rena Sutor/PTM
Eine einzige Postkarte kann alles verändern Als sie an ihrem Geburtstag durch Zufall erfährt, dass ihr Mann sie betrügt, ist Elena erst mal weg: Sie packt ihre Koffer und ihren kleinen Sohn und fährt nach Süditalien, ins Land ihrer Kindheit. Im apulischen Lecce quartiert sie sich im Palazzo ihres Onkels Gigi ein. Dort lernt sie Michele kennen, einen jungen Maler aus Rom, der ebenfalls neu in der kleinen Stadt ist – und seiner Familiengeschichte auf der Spur. Auf einem nächtlichen Spaziergang machen die beiden eine Entdeckung, die das Leben in der kleinen Stadt auf den Kopf zu stellen droht – und die mehr mit ihnen zu tun hat, als sie ahnen. Eine brisante Affäre, ein lang gehütetes Familiengeheimnis und eine ungewöhnliche Liebesgeschichte – der Roman einer großen Entscheidung unter dem azurblauen Himmel Süditaliens.

Kommentare sind geschlossen.