Horoskop der BRD

Horoskop der Bundesrepublik Deutschland, gegründet am 03.10.1990 um 00:00 Uhr in Berlin

flag-dtl-animBundestagswahl: Altes & Neues kommen zusammen!
Saturn (Klarheit) geht am 22. September 2013 über das 4. Haus – am Tag der Wahl geht es um ein neues Konzept für die Bevölkerung. Dabei macht Saturn ein Quadrat zu Jupiter, der mit Mars (Peer Steinbrück) im 11. Haus (SPD) verbunden ist. Seine Wahl zum Bundeskanzler ist eine echte Herausforderung. Wahrscheinlich ist er zu enthusiastisch und kann seine Themen nicht richtig dosieren. Chiron über das 9. Haus macht aus Steinbrück eine Mischung aus Außenseiter und Heilsbringer, der um seinen Platz in der Gesellschaft kämpft. Trotzdem zeigt Saturn auch positive Sextile zu Uranus und Neptun an. Altes und Neues wird sich durch die Wahl kreativ miteinander verbinden lassen. Ideale und Realität können noch zusammenfinden.

Der Machtwechsel gelingt nicht wirklich
Uranus (Überraschung) ist rückläufig an der Spitze des 10. Hauses und damit in Opposition zur Sonne, im Quadrat zu Neptun und im Trigon zu Jupiter: Der Wahlausgang stiftet große Verwirrung und deutet nicht auf einen wirklichen Machtwechsel hin. Im Gegenteil! Am Ende sind wieder Koalitionsvereinbarungen notwenig, um eine Regierung stellen zu können. Dabei zeigt Pluto im Quadrat zur Sonne einen schwierigen Machtkampf an, in dem es um die Themen des 6. Hauses, Arbeit, Gesundheit und Umwelt, geht. Pluto wandert aber auch über den Uranus, was positive Veränderungen ankündigt, die sich deutlich von dem Bisherigen unterscheiden. Und da Pluto noch die nächsten Jahre Neptun tangiert, geht es in der nächsten Legislaturperiode um die positive Auflösung alter Werte und die Ankündigung einer neuen Ordnung. Krieg und Frieden und die Beteilung der Bundeswehr an Kriegseinsätzen im Ausland werden dabei in der öffentlichen Diskussion eine immer größere Rolle spielen.

Neptun zeigt Koalitionsverhandlungen & faule Kompromisse an
Der rückläufige Neptun (Vision) im 8. Haus lässt darauf schließen, dass die Abgrenzung zwischen den verschiedenen Parteien immer schwieriger wird. Man lässt das Volk träumen und täuscht sich und andere über gemeinsame Werte. Koalitionsverträge können jetzt viele faule Kompromisse beinhalten, insbesondere weil der rückläufige Neptun ein Sextil zu Uranus macht. Egal, welche Parteien an die Macht kommen, alle werden vorgeben, dass ihnen soziale Belange wichtig sind. Diese Versprechungen müssen sich jedoch an der Realität messen lassen und dürfen nicht nur Stoff zum Träumen sein.

Deutschland ist Waage und braucht Partnerschaften
Deutschland wurde im Tierkreiszeichen der Waage gegründet und hat den Aszendenten im Löwen. Bis auf das Wasser sind die anderen Elemente, nämlich Feuer, Luft und Erde, harmonisch verteilt. Hier legt man Wert auf Daten und Fakten, hier werden die Themen intelligent (Luft) und realistisch (Erde) angepackt (Feuer). Emotionen und Patriotismus spielen eine untergeordnete Rolle. Stark betont mit jeweils drei Planeten sind das 3. und das 6. Haus. Kommunikation, Handel und Austausch (3. Haus) spielen in Deutschland eine große Rolle. Dazu zählen auch Verkehr, Verlage und vor allem unsere Beziehungen zu Frankreich, Schweiz, Österreich und Polen, die unsere Nachbarländer sind. Da sich im Staatshoroskop die kardinalen Qualitäten häufen, will Deutschland in der EU den Ton angeben. Hier besteht die Gefahr, dass Grenzen überschritten und andere vor den Kopf gestoßen werden. Trotzdem muss Deutschland auch aufpassen, nicht der Spielball anderer Nationen zu werden. Die Sonne macht nämlich ein Quadrat (Herausforderung) zu Neptun (Illusion) und zeigt eine grenzenlose Sehnsucht an, andere glücklich zu machen. Dieser Traum kann Deutschland dazu bringen, falsche Wege einzuschlagen.

Arbeit und Gesundheit sind große Themen
Das 6. Haus, Haus der Arbeit und der Gesundheit, ist ebenfalls intensiv besetzt. Kein Wunder, spielt doch der Arbeitsmarkt in Deutschland eine große Rolle: 41,5 Millionen Menschen sind in der Bundesrepublik erwerbstätig, 28,8 Millionen davon  versicherungspflichtig beschäftigt. Außerdem ist das Thema Gesundheit und Pflege ein Dauerbrenner. Denn in immer kürzeren Abständen klettern die Kosten dafür auf neue Rekordhöhen. Knapp 290 Milliarden Euro sind es derzeit, gut 10 Prozent des Bruttoinlandsproduktes. Da die Sonne auch noch ein Quadrat zu Uranus im 6. Haus macht, sind hier immer wieder plötzliche und radikale Kehrtwendungen zu erwarten, die nur sehr schwer nachvollziehbar sind. Das könnte an der Identität des Landes rütteln.

Alles bleibt relativ und wird immer wieder angepasst
Die Sonne ist die deutsche Regierung. Sie steht im Tierkreiszeichen der Waage, Sinnbild des Gleichgewichts und des Friedens. Abwägung und Ausgleich bestimmen hier das Tagesgeschäft. Gerechtigkeit und Fair Play sind zentrales Anliegen der Außenpolitik. Trotzdem will sich die Bundesrepublik nicht von anderen Staaten vereinnahmen lassen. Schließlich wird die Waage dem Luft-Element zugeordnet und liebt das Gefühl der Freiheit. Und da die Waage bei ihrer Suche nach einer Entscheidung niemanden verletzten möchte, braucht sie bedeutend länger als andere Zeichen, was ihre berühmte Entscheidungsschwäche erklärt. Obwohl diese Strategie klug ist, macht sich die deutsche Regierung dadurch auch sympathieabhängig und braucht die Zustimmung und Unterstützung anderer. Das zeigt auch ihre Verbindung mit Mars in den Zwillingen im 11. Haus. Manchmal kann Deutschland auch mehrere Ziele gleichzeitig anstreben oder diese sogar offen lassen. Zwillinge werden dem Element Luft zugeordnet – alles bleibt relativ und wird stets neuen Erkenntnissen angepasst.

Jupiter im Löwen: Großzügig, gütig, edel und einwandfrei
Da sich die Sonne außerdem noch mit Jupiter im Löwen verbindet, ist man nach außen hin voller Selbstvertrauen und Optimismus. Stets auf Expansion, Verbesserung, Wachstum und Aufstieg bedacht gibt man sich großzügig, gütig, edel und einwandfrei. Man lässt andere an seinem Glück teilhaben, unterstützt und fördert sie.

Mond in den Fischen – das Volk der Dichter, Denker und Träumer
Darauf deutet auch der Mond im Tierkreiszeichen der Fische im 9. Haus (Ausland) hin. Er symbolisiert das deutsche Volk. Einerseits fördert der Mond im 9. Haus die Reiselust, die Bereitschaft auszuwandern oder Grundbesitz im Ausland zu erweben. Andererseits ist das Volk aber auch sehr verträumt, voller Empathie und findet nur schwer den eigenen Standpunkt. Es kann sich nicht richtig abgrenzen, abnabeln und auf eigenen Füßen stehen. Stets sucht es die Amme (Staat), die es nährt. Tragische Verstrickungen, Flucht vor der Realität und ein gewisses Opferverhalten sind die Folge. Das Sextil zum Saturn macht das Volk aber auch innerlich bereit und fähig, wo nötig, den Gürtel enger zu schnallen, sich zu bescheiden und loszulassen. Es ist in der Lage, notwendige Einschnitte zu ertragen und auf Luxus zu verzichten. Hinzu steht der Mond noch im Trigon zu Pluto im Tierkreiszeichen des Skorpions. Gleichzeitig herrscht im deutschen Volk auch ein großer Drang geradezu faustisch in die Tiefe zu gehen. Eine einmal eingeschlagene Richtung wird durchgezogen, Tabus werden durchbrochen und Geheimnisse gelüftet.

Venus in der Waage – Euro als luftige Angelegenheit
Venus symbolisiert den Euro, den Wohlstand und die Wirtschaftskraft Deutschlands. Dieser Geld-Planet steht ebenfalls im Tierkreiszeichen der Waage und macht ein Quadrat (Herausforderung) zu Uranus (Überraschungen) im 6. Haus (Lebensbedingungen). Finanziell sucht Deutschland die Begegnung mit dem gleichwertigen Gegenüber, was wirtschaftliche und diplomatische Absprachen begünstigt. Groß ist auch die Liebe zu Kunst und Kultur. Trotzdem kann das Uranus-Quadrat ganz plötzlich alte Vereinbarungen in Frage stellen. Das macht so manche Partnerschaft finanziell unberechenbar und unzuverlässig.

Saturn und Pluto: Wandlung alter Werte
Saturn ist die Rechtsordnung Deutschlands. Er steht im Sextil zu Pluto im Skorpion. Das bedeutet eine nachhaltige, umfassende Wandlung von alten Traditionen und festen Strukturen. Es wird Abschiedserlebnisse geben, die zu einer tiefgreifenden Erneuerung führen. Diese Konstellation zwischen Saturn und Pluto wird in der Astrologie als „Damaskuserlebnis“ bezeichnet und geht auf eine Geschichte aus der Bibel zurück: Saulus, der größte aller Christenverfolger, hatte auf dem Weg nach Damaskus eine Christusvision, die ihn drei Tage und drei Nächte blind sein ließ. Danach war er gewandelt, nannte sich fortan Paulus und wurde zum größten Verkünder eben der Religion, die er zuvor voller Hass verfolgt hatte. „Damaskuserlebnis“ ist also eine tiefgreifende Krise und zugleich eine intensive Transformation. Alte Strukturen werden zugunsten einer tieferen Wahrheit überwunden. Hinzu stand der Planet Uranus (Überraschung) schon zwei Jahre lang vor der Wiedervereinigung im Tierkreiszeichen des Steinbocks und brach erstarrte Systeme und Prinzipien auf. Die DDR-Führung verlor ihre Macht. Es gab eine Massenflucht ostdeutscher Touristen über Nachbarländer nach Westdeutschland. Die Mauer in Berlin wurde am 9.11.1989 geöffnet und die Blöcke von Ost und West dadurch endgültig gesprengt. Eine ähnliche Aussage hat zudem Neptun im Tierkreiszeichen des Steinbocks auf Lager. Auch er löst Hierarchien und Gesetze auf, jedoch auf unsichtbare Weise und schleichend. Neptun war dann noch bis 1998 in dieser Konstellation, die sich ungefähr mit der Kanzlerschaft von Helmut Kohl deckt.

Mondknoten im Wassermann: Deutschland – Land der Ideen!
Der aufsteigende, karmische Mondknoten im Tierkreiszeichen des Wassermannes sitzt auf der Achse des 7. Hauses und weist auf das Schicksal und die Zukunft Deutschlands hin. Er zeigt die einzuschlagende Richtung und symbolisiert die Aufgaben, die gelöst werden wollen. Im Deutschlandhoroskop geht es viel um das Geben und Nehmen zwischen Staat und Bürger und zwischen Deutschland und dem Ausland. Streitkultur und Versöhnung spielen dabei eine große Rolle. Ziel ist die Balance zwischen Anpassung und Selbstverwirklichung. Damit dies gelingt, sollte man sich der Energie des Wassermannes bedienen, nämlich Altes überwinden und Neues durch Originalität und Wissensdurst in die Welt bringen. Wassermann ist das Zeichen, das Klassenunterschiede aufheben will. Diesem Zeichen geht es um die Verwirklichung von Utopia, um die Freiheit des einzelnen und um das Aufbrechen verkrusteter Strukturen. Denn der Wassermann besitzt ein ausgezeichnetes Abstraktionsvermögen, ist einfallsreich, erfinderisch und neigt dazu, die Dinge aus der Vogelperspektive zu betrachten. Er strebt nach Unabhängigkeit und will sich von allen Begrenzungen und Hemmungen befreien. Damit Deutschland dies als Staat gelingt, muss es sich erst von seinem absteigenden Mondknoten lösen. Er symbolisiert die Vergangenheit, alte Muster und Verhaltensweisen. Also weg vom Motto des Löwen, nämlich „kommen, sehen, siegen“ und hin zu den Werten der französischen Revolution, nämlich „Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit“! Die Zeiten des Wirtschaftswunders sind vorbei, in denen Bürger und andere Staaten auf die Rolle von Bewunderern reduziert werden. Erst wenn Deutschland ein Bündnis aus Gleichgesinnten schmieden kann, ist es souverän, in seiner Kraft und kann Herausforderungen begegnen.

Sonja SchoenAstrologin Sonja Schön
Sonja Schön, geboren 1965 in Göppingen, hat Jura in Genf und Heidelberg studiert und ist Absolventin der Deutschen Journalistenschule in München. Sie arbeitet als Autorin für verschiedene Zeitungen, Magazine und Portale, unter anderem für EMOTION, WELCOME ABOARD, WELTEXPRESS, GOLFWOMEN, TOUREAL und YOGARELATIONS, und hat einen eigenen Blog.

Ihre Schwerpunkte sind Wirtschaft, Lifestyle, Reisen und Spiritualität. Astrologie hat sie bei Hajo Banzhaf, Brigitte Theler und Rüdiger Dahlke gelernt. Sie 2003 ist sie als Astrologin mit eigenen Kolumnen in Deutschland und Österreich tätig. Persönliche Beratungen, Kunst-Führungen und Workshops in ausgesuchten Hotels und auf Kreuzfahrtschiffen sind ihre Königsdisziplin. Astrologie ist für sie praktische Lebenshilfe, nämlich die Kunst, in allen Bereichen zum richtigen Zeitpunkt das Richtige zu tun. Astrojob

Pressekontakt: creative navigation, Catharina Niggemeier

Kommentare sind geschlossen.