Archiv HighLights bis 02/11

zu > Highlights aktuell
Archiv Highlights ab 03/03/11

12.11.10-27.2.11 Roger Ballen. Fotografien 1969-2009. Sammlung Fotografie, Stadtmuseum München. Seit mehr als drei Jahrzehnten porträtiert der aus New York stammende, heute in Johannesburglebende Fotograf Roger Ballen die verarmte weiße Landbevölkerung in Südafrika: Menschen, die auf dem „Platteland“ ein kärgliches Dasein fristen. Schauplätze der theatralischen Inszenierungen sind die einfachen Behausungen, deren Innenräume sich in eine klaustrophobische Bühne verwandeln, auf der die Akteure mit beunruhigender Expressivität agieren. Den Kompositionen wohnt etwas Absurd-Groteskes und zugleich Bedrohlich-Bedrückendes inne. Requisiten wie Drähte, verschlissenes Mobiliar oder „primitive“ Bilder, die an die Gegenstandswelt der Arte Povera erinnern, entwickeln im surrealen Zusammenklang mit den Personen ein seltsam bizarres Eigenleben. Im Geist der Art Brut verwandt, repräsentieren die im dokumentarischen Stil hergestellten Aufnahmen eine hermetische Welt, die als verstörendes Abbild psychotischer Energien gelesen werden kann: ein existentialistisches Panoptikum, das Assoziationen an Diane Arbus‘ Porträts gesellschaftlicher Randgruppen weckt. Pressekontakt Gabriele Meise

14.12.10-6.3.11. Jüdisches Museum München Ausstellung im Studienraum
Einblicke – Ausblicke: Jüdische Kunsthistoriker in München Teil II 14.12.10-6.3.11. (Teil I: 6.10.-12.12.10) Pressekontakt Bettina Pauly

24.11.2010-06.03.2011 Picasso Künstlerbücher.
Erste Ausstellung im Museum Brandhorst zeigt umfangreichen Bestand an Künstlerbüchern – Gestaltung von Sauerbruch Hutton. Nach der erfolgreichen Eröffnungsphase tritt das Museum erstmals mit einer Ausstellung an die Öffentlichkeit: Picasso Künstlerbücher. Damit wird in einer exemplarischen Auswahl ein bisher nicht gezeigter Teil der Sammlung Brandhorst zugänglich gemacht. Picasso war einer der produktivsten Künstler des 20. Jahrhunderts, auch auf dem Gebiet des Künstlerbuchs. Zwischen 1905 und 1973 gestaltete er mehr als 150 Bücher, von denen die bedeutendsten in dieser außergewöhnlichen Ausstellung vorgestellt werden. Mit über 100 Werken ist die Sammlung Brandhorst eine der umfassendsten auf diesem Gebiet. Zu sehen sein werden circa 85 Künstlerbücher Picassos. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen seine Experimentierfreude im Umgang mit druckgraphischen Techniken und künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten sowie seine enge Zusammenarbeit mit Schriftstellern und Verlegern. Hier der ganze Artikel

26.11.10-27.02.2011 Bayerisches Nationalmuseum Schmuck zum Gwand. Ländliche Bijouteriewaren aus dem 19. Jahrhundert

Das Bayerische Nationalmuseum besitzt nicht nur eine umfangreiche Sammlung ländlicher Kleidung des 19. Jahrhunderts aus allen Regionen Bayerns, sondern auch den dazugehörigen Schmuck. Mehr als 150 der schönsten Beispiele werden nun in einer kleinen Sonderausstellung gezeigt. Eine Galerie von zeitgleichen ländlichen Porträts veranschaulicht, wie Florschließen, Haubennadeln, Miedergeschnüre und Ketten getragen wurden und zeigt das Zusammenspiel zwischen Kleidung und Schmuck. Erläuterungen zu den Gold- und Silberschmiedetechniken sowie historische Werkzeuge ergänzen die Schau… Weiter auf der Website. Pressekontakt Dr. Helga Puhlmann
Katalog zur Ausstellung (120 Seiten, ca. 100 Farbabb.) im Museumsladen für € 21,-.
Bild Geschnürstift Wohl Schwäbisch-Gmünd, 19. Jh.
Silber, teilweise vergoldet, Filigran, Glassteine, Glasperlen, Perlenimitat
Inv.-Nr. L 28/371 © Bayerisches Nationalmuseum München

23.-27.02.2011 f.ree Die Reise und Freizeitmesse.

Neue Messe München
Pressemitteilung: 2010-12-15: Erneut Auszeichnung für die f.re.e – Münchens Reise- und Freizeitmesse erhält Bronze als beste Reisemesse Deutschlands. Die f.re.e – Die neue C-B-R war abermals erfolgreich. Das Corps Touristique e.V. (CT), die Vereinigung der ausländischen nationalen Tourismusorganisationen und Eisenbahnen in Deutschland, hat die beliebte Münchner Publikumsmesse zu den besten deutschen Reisemessen der letzten Saison gekürt. Die Münchner f.re.e belegt nunmehr zum zweiten Mal einen Spitzenplatz hinter der ITB Berlin und der CMT Stuttgart. Auf der Weihnachtsfeier des Corps Touristique ehrte der CT-Präsident und Direktor der Fremdenverkehrszentrale Zypern, Andreas Sakkas, die Crème de la Crème der deutschen Reisemessen. Hier die komplette PM Pressekontakt: Karl Baumgartner und Susanne Stimmer

12.11.10-27.2.11 Roger Ballen. Fotografien 1969-2009. Sammlung Fotografie, Stadtmuseum München. Seit mehr als drei Jahrzehnten porträtiert der aus New York stammende, heute in Johannesburglebende Fotograf Roger Ballen die verarmte weiße Landbevölkerung in Südafrika: Menschen, die auf dem „Platteland“ ein kärgliches Dasein fristen. Schauplätze der theatralischen Inszenierungen sind die einfachen Behausungen, deren Innenräume sich in eine klaustrophobische Bühne verwandeln, auf der die Akteure mit beunruhigender Expressivität agieren. Den Kompositionen wohnt etwas Absurd-Groteskes und zugleich Bedrohlich-Bedrückendes inne. Requisiten wie Drähte, verschlissenes Mobiliar oder „primitive“ Bilder, die an die Gegenstandswelt der Arte Povera erinnern, entwickeln im surrealen Zusammenklang mit den Personen ein seltsam bizarres Eigenleben. Im Geist der Art Brut verwandt, repräsentieren die im dokumentarischen Stil hergestellten Aufnahmen eine hermetische Welt, die als verstörendes Abbild psychotischer Energien gelesen werden kann: ein existentialistisches Panoptikum, das Assoziationen an Diane Arbus‘ Porträts gesellschaftlicher Randgruppen weckt. Pressekontakt Gabriele Meise

11.11.10-23.01.2011 Ahmed Ögüt. Whereever I go I see you shadow behind me. Museum Villa Stuck, im Rahmen der Ausstellungsreihe: RICOCHET (Eröffnung 10.11., 19h). Als vierte Position der Ausstellungsreihe »RICOCHET« präsentiert das Museum Villa Stuck Arbeiten von Ahmet Öğüt (geb. 1981 in Diyarbakir, Türkei, lebt in Amsterdam). Zuletzt waren die Werke des Künstlers in der Kunsthalle Basel 2008, im Türkischen Pavillon der Venedig Biennale 2009 sowie in der Galerie für zeitgenössische Kunst in Leipzig 2010 zu sehen. Weiterlesen

23. 10.10-13.2.2011 Gabriel von Max (1840–1915). Malerstar, Darwinist, Spiritist. Kunstbau
Gabriel von Max (1840–1915) war als Künstler, Spiritist und Darwinist eine außerordentliche Gestalt. Sein zentrales Interesse galt der Entwicklungsgeschichte des Menschen, dessen Ursprung, Wesen und Weiterleben. Die Ausstellung in der Städtischen Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München strebt erstmalig eine spektakuläre und umfassende Zusammenschau von Max‘ Vorstellungswelt an; alle Facetten werden gezeigt: das künstlerische Œuvre wie auch die naturgeschichtlichen, ethnologischen und esoterischen Themengebiete. In Max‘ Malerei, Forschungs- und Sammeltätigkeit spiegeln sich Kunst, Kultur und Wissenschaft der Zeit in enzyklopädischer Weise. Die Ausstellung erlaubt dadurch eine visuelle Begegnung mit verschiedensten Aspekten des 19. Jahrhunderts. Kuratorin: Karin Althaus. Pressekontakt Claudia Weber (Foto: Gabriel von Max, Affen als Kunstrichter/ Kränzchen, 1889 © Bayer&Mitko – Artothek)

28. 10.2010-23.01.2011 Villa Stuck: Die Jugend der Moderne. Art Nouveau und Jugendstil
Münchens Rang als Stadt des Jugendstils spiegelt sich in der Sammellust privater Kenner, die seit den 1960er Jahren gezielt herausragende Werke der letzten großen künstlerischen Reformbewegung zusammen trugen. In der Ausstellung »Die Jugend der Moderne. Art Nouveau und Jugendstil – Meisterwerke aus Münchner Privatbesitz« präsentiert das Museum Villa Stuck kaum gesehene Schätze des Jugendstils der Öffentlichkeit. Die Ausstellung aus Privatbesitz versammelt Objekte der wichtigsten europäischen und einiger amerikanischer Künstler, Entwerfer und Manufakturen. In Werken aus Frankreich und Belgien, den Niederlanden und Skandinavien, USA, Deutschland und Österreich/Ungarn offenbart sich eindrucksvoll die ganze Dynamik dieser europäischen Bewegung.
Mehr als 350 ausgewählte Objekte zeigen die Bandbreite, derer sich die Künstler bedienten, um über alle Materialgrenzen hinweg einen „neuen Stil“ für das 20. Jahrhundert zu kreieren. Gemälde, Bronze oder Email, Holzschnitte und Fayencen, Silber und Tuschfederzeichnungen, alles wurde eingesetzt, im Versuch, mit neuen Prinzipien ein neues Zeitalter auszurufen. Darüber hinaus umfasst die Präsentation Möbel, Glas, Keramiken, Wandbehänge und Metallarbeiten sowie Graphiken und Skulpturen führender Künstler des Jugendstils, die Kunst und Leben ihrer Epoche umfassend reformieren und zu einer neuen Einheit zusammenführten… weiter auf der VillaStuckHomepage
Paul Ranson, „Tiger im Dschungel“,1893, Farblithographie, Privatbesitz, Foto: Marianne Franke
Pressekontakt Bernhard Schneider

Mi 1.12. 19.30h Massimo Marano liest in der Seidlvilla in Schwabing aus seinem neuen Roman Gans oder gar nicht. Eine Weihnachtsromanze (Piper). Massimos dritter Roman erzählt eine humorvolle Liebesgeschichte mit viel italienischem Flair. Die Lesung wird musikalisch von der Sopran- und Opernkabarettistin Annette Postel begleitet. Eintritt: 9,-/ 7,- Kartenreservierung beiItallibri unter Tel. 089-272 99 441. Pressekontakt Piper: Helena Rose

14.-20.11.10 Anlässlich des 30. Festival der Filmhochschulen zeigt die besten Filme von Nachwuchsregisseuren aus aller Welt. In den vergangenen 30 Jahren hat sich, laut Veranstalter Andreas Ströhl das Festival als eines der renommiertesten Filmschulfestivals der Welt etabliert.

23.09.-23.12.10 Bayerisches Hauptstaatsarchiv Ausstellung Kuriositäten, Raritäten und Banalitäten – Fundstücke in Archivbeständen
Zu sehen sind besondere Aktenbeilagen und nicht alltägliche Sammelobjekte aus Beständen des Bayerischen Hauptstaatsarchivs und der Staatsarchive Amberg und München. Ein Mordmesser, ein Haarbüschel, das einen Fall von Brunnenvergiftung beweisen soll, das Erstlingshemdchen des späteren Königs Ludwig III. und das Ausschneide-Modell eines Druckwasserreaktors beweisen neben anderen überraschenden Objekten, dass es im Archiv nicht nur Papier gibt. Pressekontakt Dr. Laura Scherr M.A. Archivrätin

___♣___

17.09.10-09.01.2011 … Giacometti, Hodler, Klee…
Das Kunstmuseum Bern zu Gast in München in der Hypo-Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung
Das Kunstmuseum Bern ist das älteste Museum der Schweiz mit einer permanenten Sammlung. Jetzt können 166 Meisterwerke aus dem Bestand dieses Hauses in der Kunsthalle gezeigt werden. Ausgewählt wurden Gemälde, Papierarbeiten und Skulpturen von 62 Schweizer Künstlern. Die Auswahl repräsentiert also nicht nur die Sammlung des Kunstmuseums, sondern reflektiert auch die Entwicklung der Kunst unseres Nachbarlandes… Lesen Sie weiter auf der Homepage der Hypo-Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung
Katalog: Hirmer Verlag 2010. 224 Seiten, ca. 250 Abbildungen in Farbe, 39,90 € [D] | 56,90 SFR [CH]
27,5 × 28 cm, gebunden. ISBN: 978-3-7774-2931-1

___♣___

08.07.-31.10.10 Das Oktoberfest 1810-2010. Münchner Stadtmuseum. Zum 200. Geburtstag des weltgrößten Volksfestes werden mit ca. 1000 Exponaten auf 1500 qm Konstanten und Veränderungen in der Geschichte des Oktoberfests gezeigt. Ein Muss für alle Wiesn-Fans! -Die offizielle Festschrift der Landeshauptstadt München „Das Oktoberfest 1810-2010“ ist im Museumsladen erhältlich. SZ Edtion. ISBN: 978-3-86615-780-4, 24,90 €

___♣___

Ausstellungen, Messen…

20.04.-15.08.10 Neo Rauch – Begleiter. Pinakothek der Moderne
06.05.-29.08.10 Norbert Tadeusz – Arbeiten auf Papier. Pinakothek der Moderne
20.05.-21.11.10 Seven Screens. Harun Farocki: Umgießen. Variation zu Opus 1 von Tomas Schmit. OSRAM
21.05.-12.09.10 Max Scheler Fotografien. Von Konrad A. bis Jackie O. Bilder aus Deutschland, China und den USA. Guido Mangold – Fotografien 1958 bis heute. Münchner Stadtmuseum
21.05.-22.08.10 Michael Schmidt. Grau als Farbe. Fotografien bis 2009.Haus der Kunst
21.05.-22.08.10 Thomas Mayfried. Ephemera. Haus der Kunst
22.05.-19.09.10 Oggetti Progetti Alessi: Storia e Futuro di una Fabbrica del Design Italiano. Pinakothek der Moderne.
09.06.-12.09.10 Family Files. Zeitgenössische Fotografie und Videokunst aus Israel. Jüdischen Museum München
10.06.-19.09.10 Arnulf Rainer, der Übermaler. Eine Retrospektive zum 80. Geburtstag des Künstlers Sammlung Moderne Kunst in der Alten Pinakothek
11.06.-05.09.10 Realismus. Das Abenteuer der Wirklichkeit. Courbet, Hopper, Gursky Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung
18.06.-31.10.10 Haute Couture in Porzellan – von Franz Anton Bustelli bis Vivienne Westwood. Studioausstellung Bayerisches Nationalmuseum
24.06.-17.10.10 TOTÒ der italienische Prinz des Lachens. Valentin-Karlstadt-Musäum
25.06.-03.1010 Mel Ramos. 50 Jahre Pop Art und Uwe Lausen Ende schön alles schön. Villa Stuck
29.06.-26.09.10 Der Blaue Reiter. Aquarelle, Zeichnungen und Druckgraphik aus dem Lenbachhaus. Ein Tanz in Farben. Kunstbau München
01.-27.07.10 Tollwood Sommerfestival
06.07.-27.08.10 Hintergründiges. Stefanie von Quast. Malerei und Skulpturen
09.07.-31.10.10 Das Oktoberfest 1810-2010. Münchner Stadtmuseum
14.07.-19.11.10 Vorstadtstenz und Wiesnbraut. Literarische Oktoberfestporträts aus zwei Jh. Monacensia zum Jubiläum 200 Jahre Oktoberfest
22.07.-26.0910 Ricochet #3 Hito Steyerl. The War according to e-bay. Villa Stuck
22.07.-31.10.10 Geschichte der Rekonstruktion – Konstruktion der Geschichte. Architekturmuseum der TU München
23.07.-26.09.10 FORUM 021: Roberto Bossaglia – eine andere Szene / un’altra scena. Stadtmuseum.
17.09.10-09.01.11 … Giacometti, Hodler, Klee… Höhepunkte der Schweiz aus sieben Jahrhunderten. Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung
23.09.-05.12.10 Al Taylor – Das druckgraphische Werk. Staatliche Graphische Sammlung München in der Pinakothek der Moderne
01.10.-07.11.10 travel – shifting borders. Fotografien der Münchener Künstlerin Petra Schneider. Museum Mensch und Natur .
Mo 04.-Mi 06.10.10 EXPO real. 13. Internationale Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen. Akkreditierung notwendig
01.10.10-09.01.11 David Claerbout. Pinakothek der Moderne
18.-20.10.10 cinec – International Trade Fair for Cine Equipment and Technology. M,O,C, Pk ALBRECHT
28.10.10-23.01.11 -STIL. Die Jugend der Moderne. Villa Stuck
12.-14.11.10 Forum Vini 2010

Rückblick 2010

25.06.-03.10.10 Mel Ramos. 50 Jahre PopartVilla Stuck. Anlass der bisher größten europ. Retrospektive des Pop Art-Künstlers Mel Ramos ist neben seinem 75. Geburtsjahr auch das Jubiläum der Pop Art-Bewegung. Katalog Hatje Cantz. ISBN: 978-3-7757-2530-9, 19,80 €–24.06.-03.10.10.

♣_______________________________________________________________________________________♣

Uwe Lausen. Ende schön alles schön. Villa Stuck. Der Künstler (1941-70) zählt zu den wichtigsten Vertretern der figurativen Malerei der 1960er Jahre. Zu seinem 40. Todestag widmet ihm die Villa Stuck eine große Einzelausstellung. Katalog Hachmannedition ISBN 978-3-939429-16-0, 24,80 €

♣_______________________________________________________________________________________♣

11.06.-05.09.10 Abenteuer der Wirklichkeit, Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung. Die Ausstellung spannt einen weiten Bogen vom Realismus des 19. Jhs über die Neue Sachlichkeit, die Pop-Art und den Fotorealismus der 1960er Jahre bis zur Kunst der Gegenwart. Katalogbuch Hirmer-Verlag

Kommentare sind geschlossen.